Tourendetails

TourencharakterDer Gran Paradiso (4061 m) ist ein attraktiver Ski-Viertausender. Obwohl in den Grajischen Alpen viele schöne Skiberge stehen, übt der Gran Paradiso die größte Anziehungskraft aus. Dementsprechend ist der Rummel an diesem Berg. Der hier beschriebene Anstieg über das Rifugio Chabod ist anspruchsvoller als der Normalweg, dafür nicht so überlaufen. Der Anstieg ist etwas anspruchsvoller, aber nicht so überlaufen wie der Anstieg vom Rifugio Vittorio Emanuele II. Der Gletscher hat einige Spalten und erfordert entsprechende Ausrüstung (Seil)

Tourendetails

TourencharakterDas Bishorn ist der wohl schönste Ski-Viertausender in den Alpen. Eine perfekte Abfahrt von bis zu 2500 Höhenmetern entschädigt für den oft windverblasenen Gipfelhang. Der Gipfel kann meist komplett mit Skiern erreicht werden, da keinerlei alpintechnische Schwierigkeiten zu erwarten sind. Riesenabfahrt von bis zu 2500 Hm mit tollen Hängen

Tourendetails

TourencharakterDer Alphubel ist schon von Weitem erkennbar, so markant ist die Gipfelform. Über den zerrissenen Fee-Gletscher führt uns der Anstieg zum steilen Gipfelhang. Der Alphubel ist damit schwerer als das benachbarte Strahlhorn, bietet dem konditionsstarken und erfahrenen Skibergsteiger aber einen hervorragenden Anstieg. Der Fee-Gletscher ist von einigen Spaltenzonen durchschnitten und genauso wie der Gipfelhang recht steil. Die Abfahrt rechtzeitig antreten, da der Anstieg bald Sonne abbekommt.

Tourendetails

TourencharakterWer schon einmal im Sommer zu Fuß auf dem Strahlhorn (4190 m) war, der wünscht sich beim Absteig nichts sehnlicher als seine Skier herbei. Der Ansteig über den Allalingletscher ist in der Tat sehr flach, trotzdem handelt es sich um eine traumhafte Skitour auf einen Gipfel mit einer wunderschönen Panoramaaussicht. Der Gletscher weist einige verdeckte Spalten auf, für den Anstieg vom Adlerpass zum Gipfel können bei schlechten Verhältnissen Steigeisen erforderlich sein. Ideale Skitour für Westalpenneulinge.

Tourendetails

TourencharakterDas Wildhorn überragt den benachtbarten Wildstrubel um wenige Meter. Somit ist es der höchste Gipfel zwischen Sanetsch- und Gemmipass. Deshalb ist das Wildhorn einer der beliebtesten Skigipfel der Berner Alpen. Die Wildhornhütte teilt den Anstieg in zwei gemütliche Tagesetappen. Die Tour weist eine geringe Spaltengefahr auf, trotzdem ist entsprechende Ausrüstung empfehlenswert.

Tourendetails

TourencharakterDer Wildstrubel besteht aus drei Gipfeln, von denen der Grossstrubel einen halben Meter niedriger ist als die beiden anderen Gipfel. Er bietet aber die schönere Aussicht. Zudem ist er von der Engstligenalp als Tagestour machbar. Dies macht ihn zum beliebtesten der drei Gipfel. Vor allem die Querung zum Frühstücksplatz kann heikel, der Anstieg zum Strubeljoch eisig sein. Harscheisen und Pickel mitnehmen! Geringe Spaltengefahr.

Il Chapütschin

Il Chapütschin

Tourendetails

TourencharakterDer "Kapuziner" mit seiner eisbedeckten Gipfelhaube ist der Hüttenberg der Coazhütte. Die Tour ist auch als Tagestour von der Corvatschseilbahn möglich, erfordert dann aber gute Kondition. Schöner ist es, ein Wochenende auf der Coazhütte zu verbringen und am Vortag dem Piz Sella einen Besuch abzustatten. Die Gletscher haben zwar wenige Spalten, erfordern aber trotzdem alpine Ausrüstung.

Tourendetails

TourencharakterDie Coazhütte ist ein gemütlicher Stützpunkt in der westlichen Berninagruppe. Bereits der Zustieg von der Corvatschbahn zur Hütte bietet eine rasante Abfahrt. Der Gipfelanstieg führt über einen spaltenreichen Gletscher auf einen wunderschönen Aussichtsgipfel am Rand des Sellakammes. Entsprechende Ausrüstung und Erfahrung sind notwendig.

Tourendetails

TourencharakterDie Köllkuppe ist ein toller Skitourengipfel im Martelltal mit einer wunderschönen Aussicht. Meistens bietet sie perfekten Pulverschnee. Der Aufstieg ist nicht schwer, gerade weil der Hohenferner nur wenige Spalten hat. Als Stützpunkt bietet sich die gemütliche Zufallhütte an, auf der wir von bester Küche verwöhnt werden. Der Gletscher ist spaltenarm und bietet eine schöne Abfahrtsvariante.

Madritschspitze

Madritschspitze

Tourendetails

TourencharakterDie Madritschspitze ist wohl die Aussichtskanzel auf die großen Drei: Königsspitze, Zebru und Ortler. Die schöne Tour führt von der Südseite durch unvergletschertes und kupiertes Gelände auf den Gipfel. Die Abfahrt bringt uns nordseitig ins Madritschtal. Dort kann man bei guten Schneebedingungen phantastische Pulverhänge genießen. Die Abfahrt ins Madritschtal führt über traumhafte Hänge.

Seiten