Erwandern Sie jetzt die Schönheiten der Welt

Sie bevorzugen Natur pur, sportliche Herausforderung, Ruhe und Erholung oder pulsierendes Leben?

In den vorgestellten Regionen kommen Sie immer voll auf ihren Genuss. Ob Allgäu, Burgenland, Chiemgau, Südtirol oder Wallis – hier erwarten Sie zauberhafte Berg- und Wasserwelten, Kultur und Brauchtum. Für eine virtuelle Reise durch die attraktivsten Landschaften klicken Sie einfach auf ein Gebiet Ihrer Wahl.

Schwarzhorn, 2928 m

Mäßig schwieriger Klettersteig mit recht langem Zustieg. Sehr luftig die versetzt angeordneten Leitern, Seilführung nicht durchgehend ideal. Auch der Abstieg verlangt einen sicheren Tritt. Grandioses Gipfelpanorama. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble) weiter >

Landsberger Hütte

Die Landsberger Hütte wurde 1928 erbaut und 1929 eröffnet. Die erheblichen Erweiterungen in den späteren Jahren haben ihr charakteristisches Erscheinungsbild nicht beeinträchtigt. Die Hütte steht an aussichtsreicher Stelle oberhalb des Vilsalpsees in den Tannheimer Bergen. Ihr Hausberg, die Lachenspitze, ist einer der mächtigsten Gipfel in der Vilsalpseegruppe mit einer 300 Meter abstürzenden Nordwestwand. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >

Landsberger Hütte

Zu drei Seen und auf drei Gipfel: Der Hüttenzustieg ist zwar streckenweise steil, aber auf markierter Route nicht sehr schwierig. Es gibt streckenweise Drahtseile zum Festhalten. (Autor: Siegfried Garnweidner) weiter >

Zum Bergsee hinterm Wandersteig

Etwas längere Wanderung auf schmalem Steig
-Rolli: Nicht geeignet
-Rodel: Nicht geeignet
-Kinderwagen: Nur Rundweg um den Vilsalpsee (Autor: Robert Theml) weiter >

Rundtour in Pfronten

Auf dem Weg ins Tannheimer Tal

Die 3-Täler-Tour Etwas längere Rundtour mit einem kurzen, steilen Anstieg, an dem das Rad geschoben werden muss. Bis Rehsteig fährt man meist ansteigend auf Forstwegen, im Tannheimer Tal flach auf asphaltierten Radwegen und von Grän bis Pfronten hat man eine Abfahrt auf einer Autostraße vor sich. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner) weiter >

Zur Lachenspitze

Die dunklen Nordwände der Lachenspitze werfen ihre Schatten auf den Lache genannten Bergsee. (Bild: Bernhard Irlinger)

Im Süden des Vilsalpsees ragt die mächtige Felsgestalt der Lachenspitze mit ihren dunklen Nordwänden über einem steil abfallenden Hochtal auf. Dort verbergen sich die Wasserflächen von Traualpsee und Lache, an denen unser Weg vorbei führt, ehe wir von der Landsberger Hütte aus den mächtigen Dolomitklotz der Lachenspitze ohne große Schwierigkeiten erobern können. (Autor: Bernhard Irlinger) weiter >

Zum Bärgacht-Wasserfall

An einem stillen Herbstmorgen spiegeln sich im Vilsalpsee die mit Raureif überzogenen Alpweiden. (Bild: Bernhard Irlinger)

Eine einfache Wanderung auf breiten Wander- und Wirtschaftswegen. Nur der Rückweg vom Bärgacht-Wasserfall führt anfangs über einen schmalen Steig. Der Talschluss am Bärgacht-Wasserfall ist ein herrlicher Abenteuerspielplatz für Kinder. Im späten Frühjahr während der Schneeschmelze ist der Wasserfall besonders eindrucksvoll. (Autor: Bernhard Irlinger) weiter >

Schrecksee – Landsberger Hütte (– Rote Spitze)

Wer den anstrengenden Aufstieg hinter sich hat, den erwartet eine weitgehend einfache Wanderung auf gut markierten Wegen oberhalb der Baumgrenze. Für Tannheimer Verhältnisse recht ruhig, nur der Abstieg ab der Landsberger Hütte und der kinderwagengeeignete Rundweg um den Vilsalpsee sind sehr stark frequentiert. Bis zur Landsberger Hütte keine Einkehr, ausreichend Getränke mitnehmen. (Autor: Gerald Schwabe) weiter >