VIA FERRATA DELLE TRINCEE

Auf den Spuren des Krieges (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Der Name des Klettersteigs ist Programm in diesem Fall; die Tour hält aber noch weit mehr bereit als nur einen Abstecher in die Schützengräben (»trincee«) des Gebirgskrieges 1915–17. Die Kammüberschreitung zwischen Sellamassiv und Marmoladaeis ist auch ein... weiter >

SENTIERO FERRATO IVANO DIBONA

Traumroute in den Ampezzaner Dolomiten (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Klettersteige gibt’s rund um Cortina d’Ampezzo ja genug, große und kleine, anspruchsvolle und leichte. Dass hier die meisten Touren, ob mit oder ohne Eisen, die reinste Augenweide sind, braucht dabei nicht betont zu werden: Dolomiten pur. Das gilt ganz besonders für... weiter >

VIA FERRATA STROBEL (ALBINO MICHIELLI)

Steile Route am Pomagagnon (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Dass der Pomagagnon (2450 m) zu den klassischen Kletterrevieren von Cortina d’Ampezzo gehört, erstaunt nicht: steil, markant geschichtet und kompakter Fels mit Wandhöhen bis zu 600 Meter bei nur mäßig langen Zustiegen. Und dazu schauen die meisten Routen nach Süden,... weiter >

VIA FERRATA ETTORE BOVERO

Kleiner Steig mit steiler Stirm: Der Col Rosà (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)In der fantastischen Bergkulisse von Cortina d’Ampezzo ist der Col Rosà zwar nur ein Kleiner, aber trotzdem Blickfang: ein keckes Felshorn, das geradewegs auf die heimliche »Hauptstadt« der Dolomiten herabschaut. Klettersteigler ihrerseits gucken hinauf in seine... weiter >

Zwischen Höllental und Eibsee

Übergang Höllental- Riffelscharte-Eibsee mit Klettersteigpassagen, steilen und exponierten Wegstellen verbunden, nichts für Ungeübte; beachtliche Höhendifferenzen und langer Anmarsch, also ggf. als zweitägige Tour anzusetzen; Abkürzungsmöglichkeit durch die Zugspitzbahn; grandioser Gebirgsrahmen. Robuste, felstaugliche Montur, vor allem griffiges Schuhwerk unabdingbar. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)Zwischen dem von Blassenkamm, Zugspitze und Waxensteinkamm dreiseitig umfassten Höllental und dem Eibsee gibt es zwei Querverbindungen, die sehr unterschiedliche Ansprüche stellen. Den »Unteren Nordsteig«, der als Spazierweg waldumschattet und am Fuß der... weiter >

VIA FERRATA ALFONSO VANDELLI

Wilde Dolomiten! Der Antelao vom Percorso attrezzato Berti

Teiletappe zur Runde der Superlative. Bitte beachten: Auf dem GPS-Track sind alle drei Klettersteige auf der Runde abgebildet (Via Ferrata Alfonso Vandelli, Sentiero Attrezato Carlo Minazio und Percorso Attrezzato Francesco Berti) (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Wer weiß, dass Sorapiš so viel wie »über dem Wasser« bedeutet, dass sich in einem verschatteten Nordkar unter dem Hauptgipfel ein kleiner Gletscher versteckt, dass in San Vito di Cadore, am Südfuß des Massivs, im Frühling die Kirschbäume blühen? Wer schon einmal durch... weiter >

SENTIERO ATTREZZATO CARLO MINAZIO

Teiletappe zur Runde der Superlative. Bitte beachten: Auf dem GPS-Track sind alle drei Klettersteige auf der Runde abgebildet (Via Ferrata Alfonso Vandelli, Sentiero Attrezato Carlo Minazio und Percorso Attrezzato Francesco Berti) (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Wer weiß, dass Sorapiš so viel wie »über dem Wasser« bedeutet, dass sich in einem verschatteten Nordkar unter dem Hauptgipfel ein kleiner Gletscher versteckt, dass in San Vito di Cadore, am Südfuß des Massivs, im Frühling die Kirschbäume blühen? Wer schon einmal durch... weiter >

PERCORSO ATTREZZATO FRANCESCO BERTI

Teiletappe zur Runde der Superlative. Bitte beachten: Auf dem GPS-Track sind alle drei Klettersteige auf der Runde abgebildet (Via Ferrata Alfonso Vandelli, Sentiero Attrezato Carlo Minazio und Percorso Attrezzato Francesco Berti) (Autor: Eugen E. Hüsler und Manfred Kostner)Wer weiß, dass Sorapiš so viel wie »über dem Wasser« bedeutet, dass sich in einem verschatteten Nordkar unter dem Hauptgipfel ein kleiner Gletscher versteckt, dass in San Vito di Cadore, am Südfuß des Massivs, im Frühling die Kirschbäume blühen? Wer schon einmal durch... weiter >