wandern

Wandern im Berchtesgadener Land: Vom Watzmannhaus auf das Hocheck

Anspruch:
schwer
Dauer:
04:00 Std.
Länge:
7 km
Aufstieg:
740 m
Abstieg:
740 m

Das Hocheck ist der erste und einfachste der Watzmanngipfel. Anspruchsvolle, etwas anstrengende Bergtour im Felsgelände; absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung; eine ausgesetzte Passage (ca. 10m hohe Felsstufe) ist mit Drahtseilen gesichert.

Wandern Hocheckwandern, schwer
Das Gipfelkreuz des Hocheck© driendl - adobe stock
Beschreibung

Man sollte die Tour auf das Hocheck nicht unterschätzen: Sie ist teilweise recht ausgesetzt und verlangt sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Der Wegverlauf

Vom Watzmannhaus auf schmalem Pfad (441) in Südwestrichtung anfänglich noch mäßig steil aufwärts. Dann in Kehren auf schrofigem Steig bis unter die Hocheckschulter. Ein Steilaufschwung (Hochstieg) wird an Sicherungen überwunden. Wer an dieser Schlüsselstelle Probleme hat und sich überfordert fühlt, sollte besser umkehren. Danach immer westlich der Gratlinie entlang über Schrofen und Geröll zum Hocheck-Gipfel mit seinem kleinen, schönen Gipfelkreuz und der kleinen an den Fels gelehnten Unterstandshütte.

Fantastische Aussicht auf dem Hocheck

Lohn für die Anstiegsmühen ist die grandiose Gipfelschau über weite Teile der östlichen Nordalpen und der eindrucksvolle Blick auf den nächsten Gipfel, die wild ausschauende Watzmann-Mittelspitze. Der Rückweg erfolgt auf dem Anstiegsweg.

Touren-Charakter

Das Hocheck (2651m) ist von den Watzmanngipfeln der am einfachsten ersteigbare. Eine Hocheckbesteigung kann durchaus mit der auf die Zugspitze konkurrieren. Und weil das nicht wenige Bergfreunde so sehen, sind bei Schönwetterphasen im Hochsommer oft wahre Hundertschaften zwischen Hütte und Gipfel unterwegs. Nicht zu reden, dass die meisten die Nacht zuvor zusammengepfercht auf der Hütte verbringen mussten. Trotzdem ist es ratsam, vor dem Gipfelanstieg auf dem Watzmannhaus zu übernachten, um mit neuer Kraft in der Frühe loszugehen. Die durchschnittliche Gehzeit (2:30 Std. für den Anstieg und knapp 1:45 Std. für den Abstieg) kann sich jedoch durch langsame oder unsichere Geher, die Staus verursachen, erheblich verlängern.

Ausgangspunkt

Watzmannhaus (1928m)

Endpunkt

Watzmannhaus (1928m)

Höchster Punkt

Hocheck (2651m)

Hütten

Watzmannhaus (1930 m)

Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.