Winterwandern

Die 5 schönsten Winterwanderungen im Chiemgau

Der Chiemgau – ein wahres Wintermärchen. Eingebettet zwischen imposanten Alpengipfeln und dem glitzernden Chiemsee entfaltet er eine malerische Szenerie für Winterwanderungen der besonderen Art. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche 5 Winterwanderungen du im Chiemgau auf keinen Fall verpassen solltest.

Eine weiß-verschneite Berglandschaft mit einem glitzendern See im Vordergrund.
Die weiß-glitzernde Winterlandschaft des Chiemgaus lädt zu vielen atemberaubenden Winterwanderungen ein.© adobestock/Auergraphics

Der Winter ist die perfekte Zeit, um die atemberaubende Schönheit der Chiemsee-Alpenlandregion zu entdecken. Abseits der Hektik und des Trubels bietet der Chiemgau eine Fülle von winterlichen Pfaden, die auf verschneite Gipfel, durch schneebedeckte Wälder, idyllische Dörfer und entlang malerischer Gewässer führen. Damit du bei deinem Winterabenteuer im Chiemgau bestens vorbereitet bist, haben wir dir die fünf schönsten Winterwanderungen der Region zusammengefasst.  

Faszinierende Winterwanderungen im Chiemgau:

1. Ein wahrer „Kaiserblick“

Diese Premium-Winterwanderung erfüllt, was sie verspricht – einmal über die Grenze geschaut, erhalten wir einen beeindruckenden Blick auf das Kaisergebirge in Österreich. Die bestens präparierten Wege und der geringe Höhenunterschied ermöglichen ein müheloses Schlendern durch die winterliche Landschaft, was die Genießer von funkelnden Winterausblicken besonders schätzen werden.

 

Touren-Steckbrief:  

  • Strecke: 6,5 km
  • Höhendifferenz: 52 m
  • Anspruch:leicht
  • Anfangs-/Endpunkt: Langlaufstadium Reit im Winkl
  • Gehzeit: 02:00 Std.

 

Der Ausgangspunkt dieser faszinierenden Route ist das Langlaufstadion in Reit im Winkl. Von dort aus führt der Weg durch eine bezaubernde Winterlandschaft, vorbei an verschneiten Wiesen und märchenhaften Auwäldern. Die durchgängigen weiß-blauen Markierungen machen diese Wanderung für Outdoor-Enthusiasten jeder Erfahrungsstufe zugänglich. Fast über die gesamte Strecke hinweg können Wanderfreunde dabei die fantastische Aussicht auf das majestätische Kaisergebirge in vollen Zügen genießen.  

Winterliche Landschaft mit Blick auf den wilden Kaiser in Österreich
Ein atemberaubender Blick von Reit im Winkl auf den Wilden Kaiser in Österreich. © adobestock/Daniela Baumann

 

2. Vom Falkenstein zum Kienbergl

Zwei auf einen Streich. Die etwa dreieinhalb Stunden lange Winterwanderung von Inzell zum Falkenstein und weiter zum Kienbergl, verbindet zwei beliebte Winterwanderungen dieser Region und ist damit ein echtes Highlight. Vom Ausgangspunkt, dem Eisstadion Max Aichinger am Zwingsee, führt uns der Weg zunächst unterhalb des majestätischen Falkensteins entlang des Falkenseebachs zum idyllischen Falkensee, dem perfekten Ort, um die winterliche Stille zu genießen. Wir folgen einem verschneiten Forstweg, der uns durch das von Bergen eingerahmten Wasserschutzgebiet Wildenmoos führt, bis wir nach etwa 11 Kilometern und 90 Höhenmetern um den Kienberg zurück zum Ausgangspunkt wandern.

 

Touren-Steckbrief: 

  • Strecke: 11,5 km
  • Höhendifferenz: 93 m
  • Anspruch: mittel
  • Anfangs-/Endpunkt: Eisstadion Max Aichinger am Zwingsee
  • Gehzeit: 03:30 Std.

 

Man wandert im Winter durch schneebedeckte Alpenregion
Die eisig-glitzernde Winterlandschaft der Chiemgauer Alpen hat Winterwanderungen für jedes Level zu bieten.© adobestock/Gita

 

3. Über die Eckkapelle zur Hutzenalm

Für Wanderer, die auch gerne im Winter ihre Touren mit einem gemütlichen Kaiserschmarrn oder einer heißen Schokolade beenden, ist diese Winterwanderung genau das Richtig. Die Hutzenalm ist fast ganzjährig geöffnet. Lediglich dienstags hat sie Ruhetag und einen Monat im Jahr, von Mitte November bis Mitte Dezember, ist sie geschlossen, bevor sie dann wieder die Türen für euch öffnet.

 

Touren-Steckbrief: 

  • Strecke: 8,7 km
  • Höhendifferenz: 463 m
  • Anspruch: mittel
  • Anfangs-/Endpunkt: Touristeninformation Reit im Winkl
  • Gehzeit: 03:40 Std.

 

Eine verschneite Hütte
Die winterliche Hutzenalm bei Reit im Winkl. © FrankenLandler

Die gemütliche Familientour beginnt an der Touristeninformation in Reit im Winkl. Wir folgen dem Wanderweg zur 1710 erbauten Eckkapelle. Auf dem Weg zur Lieberg Forsthütte gelangen wir auf eine schneeglänzenden Almwiese, die uns etwas ansteigen lässt und dann gemütlich zur Hutzenalm führt. Nach einer kurzen Stärkung folgen wir dem Rundweg in Richtung Birnbach, vorbei am Heimatmuseum und schließlich zum Wimmerkreuz, bevor wir zurück zum Ausgangspunkt gelangen.

 

4. Dürrnbachhorn-Gipfel: ein sportliches Abenteuer 

Wer im Winter gerne mit Schneeschuhen unterwegs ist und für eine sportliche Herausforderung bereit, für den ist diese viereinhalb Stunden lange Schneeschuhwandertour mit etwa 1000 Höhenmetern ein wahres Abenteuer. Vom Parkplatz Seegatterl folgen wir für kurze Zeit dem Winterwanderweg, bevor wir in den markierten Ski- und Schneeschuhweg abbiegen und unsere Tour bis zu den Dürrnbachalmen fortsetzen.

Wer den alpinen Teil der Tour lieber umgehen will, der kann hier Richtung Winkelmoos-Alm abkürzen. Ansonsten folgen wir der Beschilderung zum Gipfelkreuz des Dürrnbachhorns und werden mit einem traumhaften Ausblick auf die schneebedeckte Bergwelt der Zentralalpen belohnt. Vom Gipfel folgen wir der Abstiegsspur zur Bergstation Dürrnbachhorn, wandern dann über die freien Hänge (Achtung:Eventuelle Lawinengefahr, es ist unabdingbar das nötige Equipment mitzuführen) zu den Dürrnbachalmen und von hier zur Winkelmoos-Alm. Mit der Kabinenbahn geht es dann zurück zum Ausgangspunkt.

 

Touren-Steckbrief: 

  • Strecke: 9,7 km
  • Höhendifferenz: 1087 m
  • Anspruch: schwer
  • Anfangs-/Endpunkt: Seegatterl Reit im Winkl
  • Gehzeit: 04:40 Std.

 

Skitourengehen auf dem Dürrnbachhorn in einer verschneiten Winterkullisse
Egal ob mit Ski oder Schneeschuhen, die Winterwanderung auf den Dürrnbachhorn-Gipfel ist ein ganz besonderes Erlebnis.© adobestock/Bavariablue

 

5. Inzells Panoramarunde

Auf dem abwechslungsreichen Panoramaweg zeigt sich der winterliche Zauber von Inzell in voller Pracht. Die knapp drei Stunden lange Tour beginnt an der Touristeninformation im Herzen von Inzell und führt uns gen Osten. Entlang der Roten Traun passieren wir windschiefe Schutzhütten inmitten schneebedeckter Wiesen, malerische Birkenwälder und glitzernde Bergbäche. Die winterlich verzauberte Moorlandschaft schafft eine geheimnisvolle und stille Atmosphäre.

Nach einem kleinen Anstieg, hinauf zur Nikolauskirche Einsiedl, geht es wieder bergab. Wir durchqueren die kleinen Siedlungen Teisenberg und Brenner und werden mit einem herrlichen Ausblick auf Inzell belohnt. Der Panoramaweg zeichnet sich durch minimale Steigungen aus und ist somit perfekt für Familien und Wanderer mit unterschiedlicher Kondition geeignet.

 

Touren-Steckbrief: 

  • Strecke: 11 km
  • Höhendifferenz: 80 m
  • Anspruch: leicht
  • Anfangs-/Endpunkt: Parkplatz Touristeninformation Inzell
  • Gehzeit: 02:45 Std.

 

Eine schneebedeckte Kirche in Inzell
Ein wahres Winterwunderland – Inzell ist der perfekte Startpunkt für deine Winterwanderungen in den Chiemgauer Alpen.© Inzeller Touristik GmbH

 

Das könnte dir auch gefallen:

Winterwanderschuhe: Was einen guten Schuh ausmacht

Winterwanderungen – unsere Touren im Überblick

Winterwandern: Die wichtigsten Tipps

Die schönsten Winterwanderungen im Allgäu

Winterwandern in Bayern 

Winterwanderung am Wallberg

Schneeschuhwandern: Alles zum Winterwandern mit Schneeschuhen

Winterwandern im Harz: Die 5 schönsten Touren

Winterwandern in Bayern: Die besten Touren

 


Über die Autorin:

Julika Brücke

Social Media- und Outdoor-Expertin

Seit 2023 ist Julika Brücke für Planet Outdoor und Bergsteiger in den Bereichen Online-Redaktion und Social Media als Werkstudentin tätig. Hier verbindet die Psychologiestudentin ihre Leidenschaft für kreatives Schreiben mit ihrem outdoor-affinen Lebensstil, der sie häufig in die Berge Skandinaviens führt. Ihr Interesse daran, die Magie der Natur in Wort und Bild einzufangen, spiegelt sich nicht nur in ihrer Arbeit wider, sondern findet auch Ausdruck in ihrem eigenen YouTube-Kanal. Julika ist fest davon überzeugt, dass die Natur nicht nur Inspiration, sondern auch ein Heilmittel für die Seele ist.