Bründlingalm

Hüttenfeeling wie vor über 100 Jahren: Die Bründlingalm zählt zu den ältesten Hütten in Bayern. In den engen Stuben kommen die dicht beieinander sitzenden Gäste schnell miteinander ins Gespräch. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
18 km
150 m
2.00 h



Hüttenwandern in den Bayerischen Hausbergen

Am gemütlichsten ist es in der Hütte, wenn der Kachelofen angenehme Wärme verbreitet. Die vielen alten Fotografien an den Wänden zeugen von der Zeit, als auf der Bründlingalm noch die Sennerinnen und Senner mit der Käseproduktion beschäftigt waren.

Jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr gibt es einen Musikanten-Hoagart. Dabei kommen alle Musiker zusammen, die gerade Lust zu spielen haben: Trompete, Kontrabass und Gitarre sind auf der Bründlingalm fest deponiert. Ein festes Programm gibt es nicht, gespielt wird, was sich spontan ergibt. Gerade deshalb sind die Abende jedes Mal ein bisschen anders.

Anstieg von Bergen oder von Ruhpolding

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um zur Bründlingalm aufzusteigen (siehe Kasten). Doch egal, aus welcher Richtung man kommt, beim Anstieg gilt es stets die Augen offen zu halten, denn rund um die Hütte halten sich Gämsen, Murmeltiere, Füchse, Dachse und besonders viele Rehe auf.

Auf den Hochfelln

Krönender Abschluss einer Tagestour ist der Aufstieg zum Gipfel des Hochfelln (1664 m, 1 1/2 Std.), dessen überdimensionales Kreuz vierzig kräftige Chiemgauer Männer im Jahr 1886 von der Maxhütte in Bergen, wo es gegossen wurde, hier hinaufgetragen haben. Der Rundblick reicht vom Chiemsee im Norden über Watzmann, Göll und Dachstein im Osten bis zur Alpenhauptkette im Süden; Richtung Westen schließt sich das Kaisergebirge an. Daneben informieren etliche Schautafeln auf dem Gipfelrundweg über die 250 Millionen Jahre alte Geschichte des Gesteins und erklären, wie die Muschel- und Korallenabdrücke in diese Höhe gekommen sind.

Länge: Von Ruhpolding über die Steinbergalm (2 1/2 Std.); vom Parkplatz an der Steinbergalm (3/4 Std.); von der Mittelstation der Hochfellnbahn (1/4 Std.); von der Talstation der Hochfellnbahn in Bergen (1 1/2 Std.); vom Wanderparkplatz Kohlstatt (1 1/4 Std.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRuhpolding oder Bergen
EndpunktWie Ausgangspunkt
Hinweise
Telefon: 08662/8231
info@bruendlingalm.de
www.bruendlingalm.de
KartentippKompass Wanderkarte Nr. 14, Berchtesgadener Land – Chiemgauer Alpen, 1:50.000
VerkehrsanbindungMit der Bahn stündlich von München nach Traunstein, dort umsteigen nach Ruhpolding und weiter mit dem Bus zur Steinbergalm. Wer von Bergen aus starten möchte, kann alle zwei Stunden mit dem Regionalexpress von München nach Bergen fahren, muss allerdings einen weiten Anmarsch durch den Ort in Kauf nehmen. Mit dem Auto nimmt man die A 8 München–Salzburg, Ausfahrt Siegsdorf, und fährt dann auf der B 305 über Ruhpolding zur Steinbergalm. Dort gibt es einen gebührenpflichtigen Parkplatz.
Informationen
Öffnungszeiten Winter (November bis März):
  • Mo und Di Ruhetag
  • Mi 12-23 Uhr (Tourengeherstammtisch)
  • Do 10-16 Uhr
  • Fr 10-23 Uhr (Hüttenabend)
  • Sa 10-16 Uhr
  • So 10-16 Uhr
Öffnungszeiten Sommer (April bis Oktober):
  • Mo Ruhetag
  • Di 10-23 Uhr (Radlerstammtisch)
  • Mi 10-23 Uhr
  • Do 10-16 Uhr (Seniorentag)
  • Fr 10-23 Uhr (Hüttenabend)
  • Sa 10-18 Uhr
  • So 10-18 Uhr
Tourismusbüro
Tourist Info, Hauptstr. 60, 83324 Ruhpolding, Tel.: 08663/880 60, E-Mail: tourismus@ruhpolding.de, Internet: www.ruhpolding.de