Regionen > Oberbayern

Oberbayern

Oberbayern ist das Land zwischen Lech und Salzach, Altmühltal und Bayerischen Alpen. Es liegt im Südosten des Freistaates Bayern und grenzt im Süden und Osten an Österreich, im Nordosten an Niederbayern und die Oberpfalz, im Nordwesten an Mittelfranken und im Westen an Schwaben. Die Gebirgszüge der Alpen reichen von den Felsenlandschaften des Wettersteingebirges, zu dem auch Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze (2963 m), gehört, über das Karwendelgebirge bis hin zu den Berchtesgadener Alpen. Als Inbegriff für Oberbayern stehen aber nicht nur Hochgebirgszüge und markante Berge wie Zugspitze, Wendelstein oder Watzmann, sondern auch zahlreiche Seen (wie der Chiemsee, Königssee, Schliersee, Tegernsee, Starnberger See und Ammersee) und Städte (wie die Landeshauptstadt München, Ingolstadt, Rosenheim, Pfaffenhofen und Miesbach). Daneben finden sich von der Eiszeit geformte Flusstäler, sattgrüne Wiesenhänge und Hügel, urige Bergdörfer und Wälder. Typisch für alle oberbayerischen Gebiete sind die zwiebelhäuptigen Türme unzähliger Kapellen und Kirchen und die Lebensfreude der Menschen, die sich in der Volksmusik (Jodeln, Volkstanz) und auf Volksfesten (Oktober-, Maibaumfest, Bauerntheater) widerspiegelt. Tradition und Brauchtum sind hier lebendig. Tauchen Sie ein in die Welt Oberbayerns und finden Sie hier Vorschläge für die schönsten Wander- oder Radtouren, Reisetipps und Ausflugsziele!

​Touren in der Nähe folgender Städte: Bad Tölz, Burghausen, Dachau, Erding, Freising, Garmisch-Partenkirchen, Ingolstadt, Miesbach, München, Rosenheim, Starnberg

Touren in Oberbayern

Hoher Kranzberg (1391 m) Wettersteingebirge

Start an einer zum Nobelhotel umfunktionierten Residenz König Ludwigs I.: Schloss Elmau bei Mittenwald

Der Kranzberg ist so niedrig, dass er in der hügeligen und seenreichen Landschaft zwischen Wallgau und Mittenwald kaum auffällt. Dafür liegt er genau gegenüber den zerklüfteten Westabstürzen des Karwendelgebirges mit der berühmten Westlichen Karwendelspitze und dem markanten Wörner einerseits und der mauerartigen Felsflanke der Wettersteinwand andererseits –  eine spektakuläre Szenerie! (Autor: Christian Schneeweiß)Der Kranzberg ist so niedrig, dass er in der hügeligen und seenreichen Landschaft zwischen Wallgau und Mittenwald kaum auffällt. Dafür liegt er genau gegenüber den zerklüfteten Westabstürzen des Karwendelgebirges mit der berühmten Westlichen Karwendelspitze und dem... weiter >

Vier Wege zum Bodenschneid

Das ganzjährig bewirtschaftete AV-Haus lässt sich von mehreren Seiten ansteuern. Und als eines der wenigen Unterkunftshäuser hat es auch im November geöffnet. (Autor: Heinrich Bauregger)Wer seinen Schlitten mitnehmen will, beginnt die Tour in der Hennerer Au, wer mit der Bahn anfahren will, startet am besten in Fischhausen-Neuhaus. Und wer durch den Schnee stapfen will, hat zwei Möglichkeiten: Er nimmt entweder den steilen Weg von Kühzagl oder aber... weiter >

Die Nattersbergalm: Abseits der Massen

Die Nattersbergalm ist eine idyllisch am Rande eines Hochplateaus gelegene kleine Alm, die die Kleinen sommers wie winters garantiert begeistert. (Autor: Robert Theml)Die Nattersbergalm ist eine idyllisch am Rande eines Hochplateaus gelegene kleine Alm, die die Kleinen sommers wie winters garantiert begeistert. weiter >

Eine Wintertour am Wallberg

Das Berggasthaus Wallbergmoos, an den Hängen des Wallberges gelegen, erreicht man auf dreierlei Arten. Im Sommer zu Fuß auf dem beschriebenen Wanderweg oder mit dem Auto auf der Mautstraße, im Winter ebenfalls auf dem Wanderweg oder rodelnd von der Bergstation der Wallbergbahn (1604?m) über Deutschlands längste Rodelbahn. (Autor: Robert Theml)Das Berggasthaus Wallbergmoos, an den Hängen des Wallberges gelegen, erreicht man auf dreierlei Arten. Im Sommer zu Fuß auf dem beschriebenen Wanderweg oder mit dem Auto auf der Mautstraße, im Winter ebenfalls auf dem Wanderweg oder rodelnd von der Bergstation der... weiter >

Zwischen Heuberg und Feichteck

Route 1: Leichte Wanderung auf mäßig ansteigender Forststraße.
Route 2: (GPS-Track) Wanderung auf Forststraßen und Wanderwegen.
Mit Rodel auf der geräumten Forststraße. Vor der Hütte für alle Routen schöne Ausblicke zum Heuberg und in das Mangfallgebirge. (Autor: Michael Kleemann)Die Wagneralm liegt am Fuße des Feichtecks, gegenüber dem Heuberg. Diese Berge bilden den nordwestlichen Pfeiler der Chiemgauer Alpen. weiter >

Obere Firstalm

Ein seitlicher Aufstieg ist an Winterwochenenden ratsam, um den Rodlern nicht im Weg zu stehen.

Schöne und zugleich einfache Familientour auf ausschließlich guter, im Winter geräumter Forststraße. (Autor: Robert Theml)Die meist gut besuchte Obere Firstalm ist eigentlich eine klassische Skihütte, die Sommer wie Winter in den gemütlichen, aber dennoch skischuhresistenten Räumlichkeiten zahlreiche Speisen anbietet. Für Langschläfer und Nachtrodler sogar bis spätnachts. weiter >

Kesselalm und Hubertushütte

Bis zur Kesselalm geräumter Wirtschaftsweg, jedoch mit steileren Passagen, auch mal vereist. Route zur Hubertushütte und zum Breitenstein-Gipfel vom Hüttenwirt gespurt. Höhenunterschied - 762 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Am Breitenberg wurde schon vor Jahrhunderten das geschlagene Holz mit Schlitten vom Berg geholt und bereits 1914 hat man eine touristisch genutzte Rodelbahn eingerichtet. Neben der Kesselalm kann man aber auch noch der ebenfalls bewirtschafteten Hubertushütte und sogar... weiter >

Priener Hütte und Geigelstein

Bis zur Priener Hütte Wirtschaftsweg, in der Regel geräumt bzw. gewalzt; Abkürzungen (Fußspuren) möglich. Anstieg auf den Geigelstein auf Fußspur.
Falls nicht gespurt, den Gipfel in weitem Linksbogen ansteuern, um den etwas steilen westlichen Gipfelhang zu umgehen. Höhenunterschied - zur Priener Hütte 710 m, zum Geigelstein weitere 403 m. (Autor: Heinrich Bauregger)Die Priener Hütte macht es möglich, diesen Winterausflug mit einer romantischen Bergnacht zu krönen, und den Sonnenauf- oder untergang auf dem Geigelstein zu erleben. weiter >