Harz

Naturerlebnis pur: Die 7 schönsten Wanderungen im Harz

Der Harz gehört zu den beliebtesten Erholungs- und Ferienregionen in Deutschland und vor allem für Wanderungen ideal geeignet. Wir stellen die 7 schönsten Ausflüge in die Region vor, die schon Heinrich Heine und Johann Wolfgang von Goethe begeisterte.

Harz: Schloss Wernigerode
Das Harzgebirge lockt mit idyllischen Landstrichen und verwunschener Architektur wie dem Schloss Wernigerode.© Frank Krautschick - stock.adobe.com

Als höchstes Gebirge in Norddeutschland ist der Harz die ideale Destination für alle Wanderer und Outdoorsportler, die nicht innerhalb weniger Stunden in den Alpen sind. Mit dem 1.141 Meter hohen Brocken bietet das Mittelgebirge genauso anspruchsvolle Anstiege und weite Ausblicke wie die Berge im Süden.

Durch die meist dicht bewaldete Hügellandschaft zieht sich ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen. Für abwechslungsreiche Mehrtagestouren eignen sich die Fernwanderwege wie der Harzer Hexenstieg, der Kaiserweg oder der Kastwanderweg.

Das könnte dich auch interessieren
Weg an der Nordsee
Nordsee
Die schönsten Touren zwischen Dünen und Deichen

1. Der höchste Gipfel Norddeutschlands

Sehr beliebt ist natürlich der Aufstieg auf den Brocken, den man auf unterschiedlichen Routen erklimmen kann. Bequem und familienfreundlich ist der Brocken-Rundweg, der in der Nähe des Gipfels beginnt und durch seine abwechslungsreiche Gestaltung insbesondere Familien begeistern wird.

Der Brocken bietet sich natürlich auch all jenen an, die keine Höhenmeter scheuen und sportliche Herausforderungen suchen. Spannend ist etwa diese Variante von Osten über den Höllenstieg. Wer hingegen auf historischen Pfaden wandern möchte, wählt den Heinrich-Heine-Weg oder den Goetheweg. Etwas leichter ist die Rundtour von Schierke aus, die über die Südseite auf den Gipfel führt.

Brocken Gipfel Winter
Der Brocken verbreitet das ganze Jahr über einen besonderen Zauber.© Daniel Kühne - stock.adobe.com

2. Panoramawanderung zum Oderteich

Während der Brocken in Sachsen-Anhalt liegt, bietet auch der niedersächsische Teil des Nationalparks schöne Touren mit Panoramablicken, z. B. eine Rundwanderung zum Oderteich, der ältesten Talsperre im Harz. Auf dieser Wanderung können wir immer wieder schattige Waldwege und schöne Ausblicke genießen.

Besonders schön ist diese Wanderung an heißen Sommertagen, wenn sich die idyllischen Badestellen als willkommene Abwechslung anbieten und ein Bad im kühlen Wasser für die Mühen des Gehens belohnt. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

Oderteich Harz
Skandinavisch anmutende Seeidylle am Oderteich© Thomas Franik - stock.adobe.com

3. Rundwanderung zu Hexentanzplatz und Rosstrappe

Ein weiterer beeindruckender Aussichtspunkt ist der Hexentanzplatz. Hier finden sich nicht nur die verwunschene Wanderwege. Wer am Hexentanzplatz unterwegs ist, kann zusätzlich noch viel Wissenswertes über die Geschichte und Sagenwelt des Harzes erfahren. Mit 600 Höhenmetern ist die Wanderung auch für ambitionierte Wander-Neulinge geeignet.

Wem das allerdings ebenfalls zu viel ist, der kann den Anstieg mit der Hexentanzplatz-Seilbahn ab Thale abkürzen. Somit ist diese Wanderung ein weiterer absoluter Tipp, gerade für Familien mit kleinen Kindern, die sich ohne viel Anstrengung ins große Abenteuer stürzen möchten. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

Hexentanzplatz Rosstrappe
Blick auf die Rosstrappe - eine der berühmtesten Aussichtslogen des Harz!© FSEID - stock.adobe.com

4. Durch das Elendstal auf die Schnarcherklippen

Wildromantisch startet auch diese Wanderung in Elend. Durch den Wald, immer wieder am Fluss entlang, erreichen wir schließlich die beeindruckenden Schnarcherklippen. Diese sind nicht nur unter Kletterern extrem berühmt. Auch als Wanderer kommt man mithilfe von Eisenleitern auf ihre Spitzen und kann das beeindruckende Panorama genießen.

Für den vorgeschlagenen Abstieg ist allerdings Vorsicht geboten, da dieser sehr steil ist und bei Nässe gefährlich rutschig sein kann. In diesem Fall ist es klüger, über den Anstiegsweg wieder zurückzukehren. Alles in Allem ist diese Wanderung ein echter Geheimtipp für Alle, die ein wenig alpine Landschaft - weit weg der Alpen - erleben möchten. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

Schnarcherklippen
Auch im Winter lohnt sich ein Besuch der Schnarcherklippen.© ferkelraggae - stock.adobe.com

5. Panoramawanderung zur Wolfswarte

Schon der Startpunkt dieser Tour, der Luftkurort Altenau, ist einen Besuch wert. Lässt man die historische Altstadt allerdings hinter sich, beginnt ein wunderschöner Wanderweg, der den Wanderer mit tollen Ausblicken versorgt. Doch erst ganz oben, auf dem Gipfel der Wolfswarte, zeigt sich das ganze Panorama, zurück nach Altenau im Okertal und ostwärts bis auf den Gipfel des sagenumwobenen Brocken.

Die Wanderung zur Wolfswarte erfordert aufgrund ihrer Länge von etwa 16 Kilometern einiges an Kondition, ist dafür aber jede mühe wert! So schön verwunschen und einsam wird man den Harz selten erleben. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

Altenau im Harz
Idyllisches Harzdorf - Altenau, der Ausgangspunkt der Wanderung auf die Wolfswarte© travelpeter - stock.adobe.com

6. Zum Ottofels bei Wernigerode

Schloss Wernigerode gehört wohl zu den berühmtesten Bauwerken im gesamten Harz - und das zurecht! Doch auch die Region rund um das berühmte Denkmal begeistert mit abwechslungsreichen Wandermöglichkeiten. Eine davon ist der Ausflug zum Ottofels.

Der Ottofels ist einerseits ein beliebter Kletterfelsen - und ist dank der geschickt an den klobigen Stein angebrachten Treppen leicht und sicher für Ausflügler zu begehen. Diese ruhige Waldwanderung eignet sich perfekt für Familien mit etwas älteren Kindern, die auf dem Lehrpfad zu Bergbau und Natur viele spannende Geschichten erfahren können. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

schloss Wernigerode im Harz
Wahrzeichen des Harz - Schloss Wernigerode© Uwe Kantz - stock.adobe.com

7. Anspruchsvolle Kombination Achtermann und Wurmberg

Wer immer noch denkt, im Harz ließen sich keine richtigen Bergtouren unternehmen, der sei mit dieser Tour eines Besseren belehrt. Die hier vorgeschlagene Kombinationsrunde auf zwei der höchsten Harz-Gipfel, Achtermann und Wurmberg, wird selbst erfahrene Alpinisten ordentlich ins Schwitzen bringen.

Von Königskrug wird dabei zunächst der Achtermann in Angriff genommen, bevor es über Wälder, Wiesen und Moore zum mit einer Seilbahn erschlossenen Wurmberg geht. Hier bietet sich wieder einmal ein fabelhaftes Panorama auf die Berge und Hügel rund um den Brocken, bevor der Wanderer zurück zum Startpunkt nach Königskrug absteigt. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

Wurmberg Panorama
Blick vom Gipfel des Wurmberges in die Wälder des Harz.© ANTON - stock.adobe.com