SKITOUR

Skitouren: Alle Infos und die passende Ausrüstung im Überblick

Skitouren stehen bei Wintersportlern hoch im Kurs. Informiere dich jetzt über die Trend-Sportart und die passende Ausrüstung!

Frau auf Skitour kurz vor Gipfel
Wir verraten dir alles, was du über Skitouren wissen musst.© greenlex - stock.adobe.com

Immer mehr Wintersportler steigen vom Alpin-Ski auf Skitouren oder Skibergsteigen um. Wenn auch du dich für die naturnahe Alternative zum herkömmlichen Skifahren interessiert, bekommst du hier alle nötigen Informationen auf einen Blick.

Skitouren: Die wichtigsten Informationen im Überblick

In diesem Ratgeber erklären wir dir

  • Was Skitouren sind
  • Wann die beste Zeit für Skitouren ist
  • Technik und Sicherheit bei Skitouren
  • Welche Skitouren-Ausrüstung du benötigst und mit welchen Kosten du rechnen musst
  • Ob du mit Tourenski auch normal Skifahren kannst
Das könnte dich auch interessieren
Teaser_Skitouren
Skitouren
Die Königsdisziplin im Wintersport: Das sind Skitouren. Hier finden Einsteiger wie auch Profis die idealen Touren-Tipps.

Was sind Skitouren?

Während man beim alpinen Skifahren meist bequem mit dem Skilift den Berg hinauffährt, ist bei Skitouren bereits vor der Abfahrt Kraft und Ausdauer gefragt. Der Kern des Wintersports ist das Besteigen eines Berges mit Skiern und die anschließende Abfahrt – in den meisten Fällen abseits der Piste. Möglich machen dies eigens dafür konzipierte Tourenski, die dank auf- und abziehbarer Fälle sowohl für den Aufstieg als auch für die Abfahrt genutzt werden können.

Neben klassischen Skitouren, die meist in freiem Gelände abseits der Piste stattfinden, genießen seit ein paar Jahren auch Pistenskitouren große Beliebtheit. Bei Pistenskitouren steigt man entweder am Rande von oder in eigenen Spuren neben präparierten Skipisten auf und fährt auf der Piste ab. Diese Skitourenart ist insbesondere bei Einsteigern beliebt, da im gesicherten Gelände nicht mit objektiven alpinen Gefahren, wie Lawinengefahr zu rechnen ist.

Das könnte dich auch interessieren
NEU Titelbild Skipisten
WINTERWISSEN
Das solltest du über Skipisten wissen
Präparierte Skipisten schützen Anfänger wie auch fortgeschrittene Skifahrer vor den alpinen Gefahren in den Bergen und sorgen für ein sicheres und spaßiges Wintervergnügen. Alles, was du über Skipisten wissen musst, erfährst du hier.

Führt die Skitour in größere Höhen – zum Beispiel auf Gletscher – spricht man von einer sogenannten Skihochtour. Eine Skihochtour erfordert in den meisten Fällen zusätzliche Ausrüstung. Daneben ist ausreichend Hochtourenerfahrung zwingend erforderlich.

Wann ist die beste Zeit für Skitouren?

Für eine Skitour braucht es ordentlich Schnee. Im Gegensatz zum alpinen Skifahren, bei dem Pisten auch mal mit der Schneekanone präpariert werden können, ist man mit der Ausnahme von Pistenskitouren auf Zeiten angewiesen, in denen auf natürliche Weise viel Schnee liegt. In den Alpen, das heißt in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz, ist das meist von Dezember bis in den April hinein der Fall. Skihochtouren in den Alpen können meist von März bis Mai gegangen werden.

Wer für eine Skitour in den Norden Europas fahren möchte, also nach Schweden, Norwegen oder Island, sollte das von Februar bis Mai tun. Die Wintermonate sind dort besonders dunkel und kalt und eignen sich deshalb weniger gut für den Wintersport in der unberührten Natur.

Frau im freien Gelände auf Skitour
Aufstieg und Abfahrt im freien Gelände: Das macht eine Skitour aus.© greenlex - stock.adobe.com

Technik und Sicherheit auf Skitouren

Die meisten Skitouren führen dich in freies, ungesichertes Gelände abseits der Piste. Aufgrund dessen sind die richtige Technik und das Thema Sicherheit auf Tour besonders wichtig.

Skitechnik und Handhabung der Ausrüstung

Wenn du im freien Gelände aufsteigst und abfährst, solltest du unbedingt bereits Erfahrung im Umgang mit deiner Skitouren-Ausrüstung besitzen. Handgriffe, wie Auf- und Abfellen oder das Einstellen deiner Steighilfe sollten dir leicht von der Hand gehen.

Mann zieht Fell von Tourenski ab
Vor der Skitour solltest du dich mit deiner Ausrüstung vertraut machen.© ARochau - stock.adobe.com

Daneben ist aber auch ein sicheres Beherrschen der Gehtechnik beim Aufstieg – allen voran der Spitzkehren-Technik bei steileren Aufstiegen – wichtig. Für das Abfahren solltest du sicher Skifahren können und auf roten oder schwarzen Pisten keinerlei Probleme haben. Daneben musst du aber auch das Fahren abseits der Piste – im Gelände oder im Tiefschnee – sicher beherrschen.

Im Idealfall übst du den Umgang mit der Ausrüstung und die Skitouren-Techniken vorab im flachen Gelände oder auf einer Pistenskitour, bevor du dich an steile Hänge wagst. Für das Fahren im Gelände kannst du auf unpräparierten Abschnitten neben der Skipiste üben.  

Tipp: Nimm an einem Skitouren- oder Tiefschneekurs teil, um dir die nötige Technik für Skitouren anzueignen. Vor allem von Alpenvereinen oder Bergschulen gibt es im Winter ein breites Kursangebot in diesem Bereich.  

Tourenplanung und alpine Gefahren

Neben der richtigen Technik musst du Skitouren im freien Gelände auch sorgfältig planen. Du solltest dich mit der Orientierung im freien Gelände auseinandersetzen und eine Tour wählen, die auf deine Kraft, Ausdauer und Erfahrung zugeschnitten ist. Unbedingt solltest du auch die potentiellen alpinen Gefahren, die dort auftreten können, im Auge behalten.

Nicht nur musst den Lawinenlagebericht interpretieren und die vorherrschende Lawinengefahr richtig einschätzen können. Im Fall der Fälle musst du auch mit der Lawinen-Notfallausrüstung umgehen können. Darüber hinaus solltest du andere Gefahren, wie Wetterveränderungen oder ungünstige Schneeverhältnisse unbedingt auf dem Schirm behalten und im Notfall wissen, was zu tun ist.

Tipp: Auch hier ist die Teilnahme an einem Lawinenkurs äußerst sinnvoll, der dir das notwendige Know-How für einen sichere Skitour abseits der Piste vermittelt.

Welche Ausrüstung benötige ich für Skitouren?

Für eine gelungene Skitour benötigt es auch die richtige Ausrüstung. Zur Grundausstattung bei der Skitouren-Ausrüstung gehören:

  • Tourenski
  • Skitouren-Bindung
  • Skitouren-Schuhe
  • Steigfelle
  • Notfall-Equipment
  • Skitouren-Bekleidung und Sicherheitsausrüstung

Wir klären auf, worauf es jeweils ankommt.

Das könnte dich auch interessieren
Gerline Kaltenbrunner mit ihrem Begleiter auf einer Skitour in den Alpen.
SKITOUR-AUSRÜSTUNG
Skitouren: Das sind die besten Produktneuheiten
Der Sommer verabschiedet sich, die Tage werden kürzer, dafür wächst die Vorfreude auf den Schnee. Die Bergsport-Firmen haben wieder zahlreiche Neuheiten entwickelt. Wir präsentieren dir die Highlights aus dem Bereich Skitouren.

Tourenski

Tourenski sind das Kernelement von Skitouren-Ausrüstung und dazu gemacht, mit ihnen einen unverspurten Hang hinauf- und auch wieder hinunter zu kommen. Dabei werden an den Tourenski aber andere Anforderungen gestellt als an einen herkömmlichen Alpinski. Der Tourenski muss vor allem auch mit tiefem Schnee zurecht kommen und dabei Stabilität geben. Das hat natürlich Auswirkungen auf das Abfahrtsverhalten.

Skitouren-Ski können grob in drei Kategorien eingeteilt werden:

Aufstiegsorientierte Exemplare:

  • Gewicht: um 1000 g
  • Tourenski-Länge: von Kinngröße bis Körpergröße abzüglich 10 cm
  • Mittelbreite: bis 83 cm

Ein Beispiel für einen aufstiegsorientierten Tourenski ist der Zero G95 Tourenski von Blizzard*

Abfahrtsorientierte Exemplare:

  • Gewicht: 1300 - 1700 g
  • Tourenski-Länge: ungefähr Körpergröße
  • Mittelbreite: ab 90 cm

Ein Beispiel für einen abfahrtsorientierten Tourenski ist der Transalp 86 Tourenski von Fischer*

Allrounder:

  • Gewicht: 1000 - 1300 g
  • Tourenski-Länge: Körpergröße abzüglich 10 cm
  • Mittelbreite: 84 - 90 cm

Ein Beispiel für einen Allround-Tourenski ist der Radical 88 Tourenski von Dynafit*

Aufstiegsorientierte Exemplare sind gut geeignet, um rasch hoch hinaufzukommen, das geht allerdings etwas zu Lasten des Abfahrtsverhaltens. Abfahrtsorientierte Tourenski haben genau hier ihre Stärke, erzielen das aber durch ein höheres Gewicht. Das kann auf langen Touren anstrengend werden. Mit Allroundern ist man gut beraten, wenn man die Vorteile beider Arten bestmöglich nutzen möchte.

Das könnte dich auch interessieren
Es gibt verschiedene Tourenskimodelle. Deswegen sind vor dem Kauf ein paar Tipps eine große Hilfe.
SKITOUR-AUSRÜSTUNG
Tourenski und Freetouringski: Das musst du wissen
Beim Kauf von Tourenski oder Freetouringski gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Alles zu Größe und Länge findest du hier in unserem Ratgeber.

Bindung

Mit der Bindung wird der Skitouren-Ski stabil mit dem Schuh verbunden, bei Stürzen muss sie allerdings zuverlässig auslösen. Außerdem solltest du beim Kauf auf die folgenden Eigenschaften achten:

  • Unterstützung einer möglichst natürlichen Gehbewegung auch beim Aufstieg
  • Geringes Gewicht: je schwerer, desto anstrengender
  • Stabilität auch in schwierigem Gelände
  • Kombinierbar mit Harscheisen

Gängige Skitouren-Bindungen gibt es unter anderem von

Das könnte dich auch interessieren
Skitourenbindung
SKITOUR-AUSRÜSTUNG
Skitourenbindungen: Worauf es beim Kauf ankommt
Sie ist das Bindeglied zwischen Skistiefel und Tourenski: die Skitourenbindung. Selbst leichte Pinbindungen gibt es mit zertifizierter Sicherheitsauslösung, die bisher nur Rahmenbindungen boten.

Skitouren-Schuhe

Die Wahl des passenden Schuhs trägt maßgeblich zum Spaßfaktor während der Sportausübung bei, das ist nicht nur beim Skibergsteigen so. Ein Tourenschuh muss allerdings besonders viele Anforderungen erfüllen, weshalb du dir beim Kauf unbedingt verschiedene Arten ansehen solltest. Achte auf diese Dinge:

  • Unterstützung der natürlichen Gehbewegung beim Aufstieg
  • Hohe Stabilität bei der Abfahrt
  • Unkomplizierte Anpassung zwischen Aufstiegs- und Abfahrtsmodus
  • Möglichst geringes Gewicht

Skitourenschuhe werden unter anderem von

hergestellt.

Das könnte dich auch interessieren
Worauf kommt es beim Kauf von Skitourenstiefeln eigentlich an?
SKITOUR-AUSRÜSTUNG
Skitourenstiefel im Vergleich: Worauf es ankommt
Bei den Skitourenstiefeln ist immer etwas los. Um einen guten Kauf zu tätigen, zeigen wir dir, worauf du unbedingt einen genauen Blick werfen musst.

Steigfelle

Steigfelle sorgen für den nötigen Grip beim Aufstieg und verhindern, dass der Tourenski wieder nach hinten rutscht. Sie tragen damit nicht nur wesentlich zur Sicherheit beim Skibergsteigen bei, sondern sind auch für den Laufkomfort zuständig. Die folgenden Eigenschaften sind relevant:

  • Breite: höchstens 4 mm schmäler als die dünnste Stelle des Ski
  • Hohe Klebeleistung auch bei höheren Temperaturen
  • Material: Mohair, Synthetik oder Mischungen

Skifelle gibt es unter anderem von

Notfall-Equipment

Bei einer Skitour ist die Lawinengefahr deutlich erhöht, weil du meist abseits der präparierten Pisten unterwegs bist. Die richtige Notfall-Ausrüstung – bestehend aus Lawinensuchgerät, einer Schaufel und einer Sonde muss deshalb immer mit dabei sein.

Mehrere Hersteller bieten komplette LVS-Sets mit Schaufel, Sonde und LVS-Gerät an. So zum Beispiel

Das könnte dich auch interessieren
Das Bewusstsein um die Wichtigkeit der Lawinen-Verschüttetensuche kann Leben retten.
WINTERWISSEN
LVS-Training und Lawinen-Verschüttetensuche
Unser theoretisches Wissen über Lawinen ist nur so gut, wie wir es in der Praxis anwenden. Deshalb empfiehlt sich vor der ersten Tour der Saison eine »Frischzellenkur« für unser Können in Sachen Verschütteten-Such; die Experten von Hauser Alpin erklären, worauf es beim LVS-Training ankommt.

Skitouren-Bekleidung und Schutzausrüstung

Zu guter Letzt setzen Skitouren auch die richtige Bekleidung voraus. Sie sollte aus mehreren Schichten bestehen, damit man sich auf wechselnde Temperaturen einstellen kann. Als unterste Schicht bietet sich ein je nach Vorliebe kurz- oder langärmeliges Funktionsshirt an. Darüber sollte man eine Fleecejacke oder eine dünne Isolationsjacke als Mittelschicht tragen. Die äußerste Schicht sollte den Wind abhalten und vor dem Auskühlen schützen. Hier kann man zu einer Softshell-Jacke oder – im Falle von Schneefall oder Regen – zu einer Hardshell-Jacke greifen.

Skitouren Bekleidung
Auch die richtige Bekleidung ist auf Skitouren wichtig.© Mario Webhofer - stock.adobe.com

Daneben sollte man auch dünne Handschuhe für den Aufstieg und Skihandschuhe für die Abfahrt einpacken. Wie beim klassischen Skifahren sind Skibrille, Helm und Handschuhe am besten ebenfalls stets mit dabei.

Zum Verstauen der ganzen Skitouren-Ausrüstung bieten sich eigene Skitouren-Rucksäcke an. Sie sind meist genau auf die Bedürfnisse von Skitourengehern zugeschnitten und bieten auch Halterungen für Ski und eigene Fächer für die LVS-Ausrüstung.

Das könnte dich auch interessieren
Wanderschuhe in den Bergen
Skitour
Skitouren stellen jeden, der sie geht, vor eine echte körperliche Herausforderung. Um diese zu meistern, ist die richtige Ausrüstung unumgänglich.

Mit welchen Kosten muss ich beim Kauf von Skitouren-Ausrüstung rechnen?

Mit der richtigen Skitouren-Ausrüstung hast du viel Spaß beim Aufstieg und bei der Abfahrt. Dennoch ist das Skitourengehen nicht gerade ein billiger Sport. Alleine die Ski-Ausrüstung für den Einstieg ins Skitourengehen, bestehend aus Ski, Schuhen, Bindung und Fellen, beläuft sich bereits auf rund 1000 Euro. Dazu kommen dann noch Kosten für Bekleidung und Co.

Übertriebene Sparsamkeit sorgt hier allerdings nicht nur für Frust am Berg, sondern kann auch sicherheitsrelevant werden. Für den Fall, dass du zunächst erst einmal testen möchtest, ob Skitouren etwas für dich sind und dir noch nicht in Skitouren-Ausrüstung investieren möchtest, bieten viele Bergsporthändler auch Leihausrüstung an.  

Skitouren: Weitere Tipps und Ratgeber zum Thema

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Affiliate-Links sind mit einem * gekennzeichnet. Weitere Informationen zu Affiliate-Links finden Sie hier.