Zu Besuch bei Reinhold Messner

Zu Besuch bei Reinhold Messner

Die heutige Tour führt uns an die Sonnenhänge des Vinschgaus. 315 Sonnentage gibt es hier und auch an den 50 anderen Tagen sind die Niederschläge oft schwach. Denn die über 3000 Meter hohen Bergketten im Norden haben die Regenwolken schon »gemolken«. (Autor: Michael Kleemann)Steigähnliche Wanderwege (Waale), die Trittsicherheit erfordern. Wunderschöne Tiefblicke in den Vinschgau. weiter >

Mariengrotte und Falkenstein

Wanderung zu Mariengrotte und Falkenstein

Eine Runde um Deutschlands höchstgelegene Burgruine. Insgesamt eine leichte Tour, jedoch gibt es einige steile Passagen am An- und auch am Abstieg, die Kondition erfordern. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer: Von Pfronten-Steinach über die Mariengrotte zur Burgruine 1.30 Std., Abstieg zum Ausgangspunkt über die Schlossangeralp 1.30 Std.; gesamte Gehzeit 3 Std. weiter >

Die Ruinentour: Eisenberg und Hohen-Freyberg

Auf gemütlichen Wegen wandert es sich durchweg problemlos

Die ab dem 12. Jahrhundert erbauten Burgen Eisenberg und Hohen-Freyberg wecken bei kleinen Nachwuchs-Rittern die phantasiereichsten Träume von alten Zinnen, Zwingern, Scharten und Türmen. Ein Besuch, auch leicht als Unterbrechung einer längeren Anfahrt geeignet, lohnt hier garantiert, zumal die teilrenovierten Mauern gefahrlos erforscht werden können. (Autor: Robert Theml)Leichte Tour auf breiten Wegen.-Rolli: Geeignet-Rodel: Nicht geeignet-Kinderwagen: Geeignet  weiter >

Lychen und Kloster Himmelpfort

Die Ruine der Klosterkirche Himmelpfort

Vom Lychener Seenkreuz führt der Woblitz-Rundweg durch den Naturpark Uckermärkische Seen zum Ausflugsort Himmelpfort mit der eindrucksvollen Ruine des gotischen Klosters am Haussee. Die von Laubwäldern und Feuchtgebieten gesäume Woblitz verbindet die Lychener Seen mit Himmelpfort und der Havel. (Autor: Bernhard Pollmann)Woblitz-Rundweg im Naturpark Uckermärkische Seen Leichte Waldwanderung. weiter >

Ruine Königsburg bei Königshütte

Abendlicher Blick von der Hochfläche bei Königshütte zum Brocken. (Chris Bergmann)

Vom Erholungsort Königshütte führt diese bequeme Rundwanderung zur aussichtsreichen Ruine Königsburg hoch über dem Zusammenfluss von Kalter und Warmer Bode und längs der Überleitungssperre Königshütte im Bodetal zurück. (Autor: Chris Bergmann)Leichte Wald- und Aussichtswanderung mit einem kurzen steilen Anstieg. weiter >

Von Gersfeld über den Wachtküppel zur Ebersburg

Von Gersfeld über den Wachtküppel zur Ebersburg

Der Wachtküppel wird gern »Lausbub der Rhön« genannt, denn er ist klein, wird aber von vielen Stellen aus gesehen. Von hier geht es zur Ebersburg, dem alten Stammsitz der Ebersberger. Die Mauern der Ruine liegen im Wald, aber von einem der beiden Türme genießt man eine schöne Aussicht, bevor es durch dichten Wald ins Fuldatal geht. (Autor: Norbert Forsch)Einfache Streckenführung. Überwiegend asphaltiert. Ab und an muss mit Autos und Radfahrern gerechnet werden. Wald und offene Flur. Herrliche Fernblicke. weiter >

Von Oberstoppel auf den Stoppelsberg

Burgruine Hauneck (Norbert Forsch)

Durch dichten Laubwald steigt man zur Burgruine Hauneck auf dem Stoppelsberg hinauf. Der nördliche Vorposten der Rhön gewährt einen herrlichen Blick über die Basaltkuppen des »Hessischen Kegelspiels«, bevor den Wanderer im Tal das Naturdenkmal Lange Steine überrascht. (Autor: Norbert Forsch)Überwiegend breite Wald- und Wirtschaftswege. Panoramablicke. weiter >