Bayerische Hausberge

Das sind die 5 schönsten Aussichtsgipfel

Tolle Aussichten gibt es auf den Gipfeln der Bayerischen Hausberge so gut wie immer. Aber selbst hier gibt es noch Berge, die hervorstechen. Hier präsentieren wir 5 der schönsten Aussichtsgipfel in den Bayerischen Hausbergen.  

Frau steht am Gipfel des Heimgarten und blickt ins Tal
Sowohl vom Herzogstand als auch vom Heimgarten gibt es grandiose Tal- und Seeblicke zu erleben.© Ina Ludwig - stock.adobe.com

In den Bayerischen Hausbergen gibt es tolle Gipfelziele soweit das Auge reicht. Nicht nur bieten sie mit stillen Bergseen, weitläufigen Almen oder rauschenden Bächen und Wasserfällen schon am Weg zum Gipfel zahlreiche Highlights. Oben angekommen wartet bei vielen Zielen zudem eine grandiose Aussicht ins Tal und auf die umliegende Bergwelt, die für sämtliche Mühen des Aufstiegs entschädigt.

5 der schönsten Aussichtsberge in den Bayerischen Hausbergen stellen wir hier vor. Die meisten von ihnen sind wahre Klassiker – insbesondere der Gipfelbereich ist deshalb am Gipfel entsprechend stark frequentiert. Oftmals findet man aber am Weg hinauf noch weniger frequentierte Anstiege, auf denen man oftmals auch alleine unterwegs ist. Lass dich inspirieren und genieße die Aussicht!

1. Geigelstein

Der Geigelstein zählt ohne Zweifel zu den schönsten Aussichtsgipfeln in den Bayerischen Hausbergen. Der 1808 Meter hohe Berg ist der zweithöchste Gipfel im bayerischen Teil der Chiemgauer Alpen und gilt zurecht als „Blumenberg“. Seit 1991 ist das Geigelsteingebiet auch ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet.

Zwei Wanderer am Gipfel des Geigelstein
Der Geigelstein bietet fantastische Blicke ins Kaisergebirge.© Jochen Netzker - stock.adobe.com

Vom Gipfel bietet sich ein grandioses Bergpanorama, das vom naheliegenden Kaisergebirge dominiert wird. An klaren Tagen lassen sich in der Ferne aber auch Gipfel wie die Zugspitze, der Watzmann und sogar der Großglockner oder das Zuckerhütl erspähen.

Einsam unterwegs ist man am Geigelstein selten. Wer dem Trubel entgehen möchte, findet mit dem Anstieg von Sachrang über den Jägersteig eine lohnende Tour. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

2. Wendelstein

Der Wendelstein ist der wohl markanteste Gipfel in den Bayerischen Voralpen. Mit einer Höhe von 1838 Metern überragt er seine Nachbargipfel im Mangfallgebirge deutlich. Das macht ihn zu einem idealen Aussichtsgipfel. Im Süden reichen die Bergblicke vom Karwendel- und Wettersteingebirge bis hin zu Großglockner und Großvenediger. Im Norden kann man in der Ferne München und das Münchner Umland erspähen.

Aussichtspunkt am Wendelstein
Zwar ist der Wendelstein stark bebaut. Der grandiosen Aussicht tut das aber keinen Abbruch.© Nemo1963 - stock.adobe.com

Das Gipfelplateau ist stark bebaut und mit Zahnradbahn und Seilbahn bestens erschlossen. Die relativ einfache Erreichbarkeit und die Aussicht am Gipfel machen den Wendelstein deshalb auch zum beliebten Ausflugsziel für Touristen.

Einen spannenden Gegensatz dazu stellt der Anstieg von der Kesselalm über den Schweinsberg dar. Hier sind Wanderer oftmals alleine unterwegs. Weitere Informationen zur Tour findest du hier.

3. Herzogstand und Heimgarten

Der Herzogstand zählt schon seit Langem zu den beliebtesten Aussichtsgipfeln in den bayerischen Bergen und es verwundert kaum, dass sich bereits König Ludwig II. hier oben wohlfühlte. Vom kleinen Gipfel mit seinem Pavillon bietet sich ein Blick weit nach Norden übers Alpenvorland bis nach München.

Gipfelblick vom Herzogstand
Den Ausblick vom Herzogstand schätzte bereits der bayerische König Ludwig II.© Johannes - stock.adobe.com

Doch auch zahlreiche Seen – vom Starnberger See über den Ammersee bis hin zu den Osterseen kann man erblicken. Im Süden begeistert vor allem der Blick ins Karwendel- und Wettersteingebirge und natürlich ist auch die Zugspitze bestens zu sehen.

Nicht weniger eindrucksvoll ist die luftige Gratüberschreitung vom Herzogstand zum Heimgarten. Diese erfordert zwar Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, zählt aber zu den schönsten Grat-Touren in den bayerischen Voralpen. Hier verraten wir dir alle Infos zur Tour.

4. Benediktenwand

Die Benediktenwand ist ein besonders beliebter Aussichtsberg in den bayerischen Voralpen und daher trotz des weiten Aufstiegsweges zurecht stets gut frequentiert. Die Aussicht vom Gipfel reicht im Norden weit ins Alpenvorland mit seinen zahlreichen Seen, während im Süden sofort das mächtige Karwendelgebirge ins Auge fällt.

Benediktenwand Gipfel
Der lange und nicht ganz unschwierige Aufstieg zur Benediktenwand wird mit einer sagenhaften Aussicht belohnt.© topics - stock.adobe.com

Besonders empfehlenswert ist die Gratwanderung vom Brauneck zur Benediktenwand. Durch die Auffahrt mit der Brauneckseilbahn kann man sich einige Höhenmeter ersparen und gleich zu Beginn der Tour mit einem grandiosen Bergpanorama starten.

Doch auch für diese Variante sollte man aufgrund von mehreren ausgesetzten und seilversicherten Stellen unbedingt Trittsicherheit mitbringen. Weitere Infos zur Tour findest du hier.

5. Wank

Der Wank ist der Sonnenberg von Garmisch-Partenkirchen und sticht nicht nur durch die grandiose Aussicht vom Gipfel, sondern auch durch seine leichte Erreichbarkeit hervor. So kann man zum Gipfel des Wank entweder bequem mit der Wankbahn auffahren.

Blick vom Wank nach Garmisch-Partenkirchen
Vom Wank gibt es herrliche Ausblicke nach Garmisch-Partenkirchen und zur Zugspitze.© zobonski - stock.adobe.com

Für alle, die den Wank zu Fuß erwandern möchten, gibt es einem schönen, südseitigen Wanderweg, der sich über Wald und Almgelände in zahlreichen Kehren auf den Gipfel schlängelt. Egal, für welche Variante man sich entscheidet: Am Gipfel wartet ein gewaltiger Blick auf das Wettersteingebirge mit der Zugspitze, aber auch das Karwendel und das Estergebirge geben sich die Ehre.

Es gibt viele Wege, um den Wank zu besteigen. Eine beliebte Variante ist die Auffahrt mit der Seilbahn und die Abfahrt zu Fuß. Alle Informationen dazu findest du hier.