Regionen > Österreich

Österreich

Die Alpenrepublik Österreich und ihre neun Bundesländer (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien und Niederösterreich) sind viel mehr als nur ein paar Berge zwischen Deutschland und Mittelmeer. Österreich, das Land von Künstlern wie Mozart und Musil, bietet seinem Besucher eine lebendige kulturelle Vielfalt, die das Europa der Neuzeit wesentlich geprägt hat. Von Wien bis Salzburg verbinden sich Charme, Kaffeehauskultur und ein kulinarisches Angebot, das von gastronomischen Exportschlagern wie dem Wiener Schnitzel bis zu renommierten Weinen reicht, zu einem ganz eigenen Lebensgefühl – da mag man auch mal Ausrutscher in den »Sissi«-Kitsch verzeihen. Österreichs Bergwelt bietet Bewegungs- und Erholungssuchenden zu jeder Jahreszeit alles, was das Herz begehrt. Vom legendenumwobenen Salzkammergut am Fuße des mächtigen Dachsteins bis zu hochalpinen Herausforderungen am Großglockner, dem mit 3798 m höchsten Berg Österreichs. Überall locken Bergsportmöglichkeiten von der Wanderung bis zur Gletscherüberquerung. Die drei Nationalparks Hohe Tauern, Gesäuse und Kalkalpen garantieren intensives Naturerleben mit vielfältiger Flora und Fauna. Und Wintersportler kommen nicht nur im Skiparadies Tirol voll und ganz auf ihre Kosten. Ob Kulturreise, Wellness, Après-Ski oder Familienurlaub, in Österreich wird jeder fündig. Hier finden Sie die schönsten Touren!

Touren in Österreich

Von der Erfurter Hütte auf die Seekarlspitze, 2261 m

"Skitour für Langschläfer": Die nicht einmal 30 Meter höhere Seekarlspitze ist eigentlich die große Schwester des vorhergehenden Spieljochs. Auch bei dieser Tour ist noch ein später Aufbruch erlaubt, da der Schlussanstieg in Richtung Westen exponiert ist.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Die nicht einmal 30 Meter höhere Seekarlspitze ist eigentlich die große Schwester des vorhergehenden Spieljochs. Auch bei dieser Tour ist noch ein später Aufbruch erlaubt, da der Schlussanstieg in Richtung Westen exponiert ist.... weiter >

Schöderhorn

Im freien Gelände des Kreekars.

Bis zur Kreealm breite Almstraße, dann mäßig steile Hänge, zum Gipfel gestuftes Gelände mit kurzen steileren Abschnitten. Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet, speziell ab der Querung nach der Kreealm. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Das Schöderhorn ist ein gut versteckter Gipfel im hintersten Großarltal. Aus dem Tal ist er nicht zu sehen, erst wenn man schon ein Drittel der Tour hinter sich hat, kann man das Ziel erstmals im Tal- schluss erkennen. Eine hohe Ausgangslage und nach dem ersten... weiter >

Schusterkogel

Die weiten Hänge nach der Oberen Zehetner Alm

Unten Forststraße, dann mäßig steile Hänge, unterbrochen von Hangterrassen. Lawinengefährdet: Mitunter gefährdet, an Geländestufen im oberen Almbereich und zwischen See und Gipfel. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Hohe, schneesichere Ausgangslage kennzeichnet nicht nur die Skigebiete von Saalbach-Hinterglemm, sondern auch den Talschluss des Saalachtals bei Lengau. So ist es nicht verwunderlich, dass eine ganze Reihe von Skitouren hier ihren Ausgangspunkt haben und sich die... weiter >

Hochkönig

Imposant: Rückblick zur Torsäule

Schöne, aber lange Skitour auf einen tollen Aussichtsgipfel. Lawinengefahr: Vor allem die Querung hinter der Mitterfeldalm ist häufig lawinengefährdet und erfordert sichere Verhältnisse (Autor: Janina und Markus Meier)Die Skitour auf den Hochkönig ist immer ein Erlebnis. Grandios ist der Anstieg an der Torsäule vorbei durch das Ochsenkar zum Schoberschartl und weiter über die Übergossene Alm zum Gipfel mit dem Matrashaus. Die Abfahrt vor allem im Ochsenkar wird bei guten... weiter >

Silberpfennig

Gemütlicher Forststraßenaufstieg

Bis zur Durchgangalm teils steiler Hohlweg, dann mäßig steile Hänge in die Pochkarscharte, ab hier steilere Querungen und Hänge. Lawinengefahr: Mitunter gefährdet, vor allem die Querung unter dem Kleinen Silberpfennig und der Gipfelhang (Autor: Andrea und Andreas Strauß)Der Silberpfennig ist ein altes Bergwerksgebiet hoch über dem Rauriser Tal. Als Skitour wird er von zwei Seiten angegangen: einmal aus dem Gasteiner Tal und zum anderen von Kolm Saigurn, dem Talschluss des Rauriser Tals. Im Hinblick auf Schneesicherheit geben wir dem... weiter >

Hintere Jamspitze

Glücklich: Am Gipfelkreuz der Hinteren Jamspitze

Schöne, relativ einfache Gletschertour über einen nicht ganz spaltenfreien Gletscher. Lawinengefahr: Vor allem der Hüttenanstieg durch das Jamtal ist stark lawinengefährdet und erfordert sichere Verhältnisse. Beim Gipfelanstieg lediglich im Talboden und am Gipfelaufbau gefährdet. Tageszeitliche Erwärmung bei der Abfahrt von der Hütte beachten. (Autor: Janina und Markus Meier)Bereits beim Zustieg durch das Jamtal zur Hütte grüßt uns der Jamtalferner mit seinen weiten Gletscherflächen. Überragt wird er von den beiden Jamspitzen. Die Hintere Jamspitze (3178 m) ist der leichtere der beiden Gipfel und wird deshalb häufiger als die Vordere... weiter >

Böses Weible

Das Böse Weible ist sicherlich eine der Schönsten Skitouren in der Schobergruppe. Lawinengefahr: Mitunter gefährdet, sichere Verhältnisse erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)Die Tour auf das Böse Weible in der Schobergruppe ist eine außergewöhnliche Skitour. Neben dem landschaftlich schönen Anstieg und der tollen Aussicht auf den Großglockner begeistert vor allem die Abfahrtsvariante. Diese führt über 1800 Höhenmeter und neun Kilometer... weiter >

Hocharn

Frühling: Im Tal blühen bereits die Krokusse

Anspruchsvolle Skitour über gleichmäßig ansteigende, freie Hänge. Lawinengefahr: Hoch. Reine Frühjahrstour. Sicher nur nach einer kalten Nacht und rechtzeitiger Abfahrt. (Autor: Janina und Markus Meier)Die Tour auf den Hocharn ist eine der großartigsten Skitouren in den Ostalpen. Der Hocharn ist zwar der höchste Gipfel der Goldberggruppe, aber nicht so bekannt, wie der benachtbarte Sonnblick. Er bietet eine hindernislose Abfahrt über eine Riesenflanke. Der Schnee... weiter >