Fahrrad-Wissen

So ermittelst du die richtige Rahmengröße für dein neues Fahrrad

Mit deiner Schrittlänge findest du die richtige Rahmengröße für dein neues Fahrrad. Wir zeigen dir, wie es geht. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Fahrräder in verschiedenen Größen in einem Fahrrad-Geschäft.
Die richtige Rahmengröße des Fahrrads ist entscheidend, damit du angenehm, sicher und effizient fahren kannst.© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com

Die richtige Rahmengröße ist zum angenehmen Fahren ohne Anstrengungen entscheidend. Um diese zu berechnen, musst du deine Schrittlänge kennen. Die Anleitung zeigt dir, wie du Schrittlänge und empfohlene Rahmengröße ganz einfach bestimmst.

Die richtige Rahmengröße finden: Die wichtigsten Infos im Überblick

In diesem Ratgeber erklären wir dir

Darum ist es wichtig, die Schrittlänge zu messen

Du möchtest dir ein neues Fahrrad kaufen, kennst aber deine Rahmengröße nicht? Oder wechselst du vom Mountainbike zum Rennrad und merkst bei der Probefahrt, dass deine typische Rahmengröße nicht passt? Dann solltest du deine Schrittlänge messen.

Die richtige Rahmengröße beim Fahrrad zu kennen, ist entscheidend. Schließlich ist es im Nachhinein nur schwer, die einmal getroffene Entscheidung zu korrigieren – immerhin ist der Rahmen das Herzstück deines Fahrrads. Zu große oder zu kleine Rahmen verhindern ein angenehmes Fahrgefühl, verbinden das Fahren mit deutlich höheren Anstrengungen und beeinträchtigen so schließlich Deine Sicherheit.

Das könnte dich auch interessieren
Zwei Fahrradfahrer
Ratgeber
Welches Fahrrad ist das Richtige für mich?
Welches Fahrrad passt zu mir? Diese Frage stellen sich viele aus gutem Grund. Was ist die optimale Antwort darauf? Hier erfährst du es – jetzt lesen!

Das Problem: Viele Fahrradhersteller greifen beim Bewerben des Fahrrads lediglich auf die Zollgröße der Räder zurück. Zwar sind die Sattel meist in der Höhe verstellbar – doch das allein garantiert noch kein ausgezeichnetes Fahrgefühl und dient oft nur dem Feintuning. An deiner Arm- und Beinlänge ändert dies nichts, sodass es dennoch von Bedeutung ist, die Rahmengröße zu bestimmen. Gelegenheitsfahrer können mit den Standardgrößen Vorlieb nehmen. Wer sein Rad jedoch täglich nutzt oder darüber hinaus sogar anspruchsvolle Fahrten unternimmt, sollte die ideale Größe seines Fahrradrahmens kennen und anhand dieser Information seine Kaufentscheidung treffen.

Kennst du einmal Deine Schrittlänge, kannst du mit einer einfachen Formel Deine empfohlene Rahmengröße berechnen. Dazu benötigst du nur den gemessenen Wert sowie den spezifischen Faktor für den Fahrradtyp.

Schrittlänge messen beim Fahrrad: Diese Hilfsmittel brauchst du

Um die Rahmengröße anhand der Schrittlänge zu bestimmen, benötigst du einfache Hilfsmittel. Am einfachsten gelingt das Messen mit einem Zollstock, alternativ kannst du jedoch auch auf ein Maßband zurückgreifen. Um das Messergebnis richtig abtragen zu können, hilft ein rechteckiger Gegenstand. Nimm dafür am besten ein Buch oder eine Wasserwaage. Zwar kannst du deine Schrittlänge mit etwas Geschick auch allein messen, mit einem Partner funktioniert es jedoch deutlich besser.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Messen deiner Schrittlänge

Das Messen der Schrittlänge gelingt am besten, wenn du deine Hose ausziehst oder auf ein dünnes und eng anliegendes Exemplar zurückgreifst. Eine Radlerhose ist für die Messung ideal, während die klassische Jeans das Ergebnis durch ihren Schnitt verfälschen kann.

So misst du nun deine persönliche Schrittlänge:

  1. Ziehe deine Schuhe aus und nimm ein Buch, eine Wasserwaage oder ähnliches sowie einen Zollstock in die Hand.
  2. Stelle dich mit dem Rücken an eine Wand, stelle die Füße eng zusammen und strecke deine Beine durch.
  3. Nimm das Buch oder die Wasserwaage zwischen deine Beine und führe den Gegenstand bis nach oben.
  4. Achte darauf, dass die Kante des Gegenstandes und die Wand einen rechten Winkel bilden.
  5. Setze den Zollstock auf dem Boden auf und lege ihn an der Oberkante des Gegenstandes an.
  6. Trage nun das Ergebnis ab, um deine Schrittlänge zu erhalten.

Mit dieser Formel bestimmst du deine Rahmengröße

Mountainbike, Gravelrad, Rennrad – all diese Fahrradtypen unterscheiden sich durch ihren Aufbau und damit vor allem auch durch die unterschiedlichen Größen des Rahmens. Während dieser beim Mountainbike recht klein ausfällt, ist er beim Trekkingrad zum Beispiel deutlich größer. Auf einheitliche Größen kannst Du somit nicht vertrauen, vielmehr dient eine Formel dazu, die Rahmengröße zu berechnen:

Schrittlänge x Faktor = Größe des Rahmens

Der Faktor steht dabei für den radspezifischen Wert, den du in die Gleichung eintragen musst. Beträgt deine Schrittlänge zum Beispiel 70 cm und suchst du nach einem Rennrad mit dem Faktor 0,67, lautet die Gleichung somit 70 cm x 0,67 = 46,9 cm. Die empfohlene Größe des Fahrradrahmens beträgt daher 47 cm.

Möchtest du die Rahmengröße berechnen, benötigst du die Faktoren der einzelnen Fahrradtypen. Für Mountainbikes existieren zwei Faktoren, der kleinere dient dabei zur Berechnung der Rahmenmaße in Zoll, da diese Angabe verbreiteter ist:

  • Mountainbike: 0,57 / 0,22
  • Crossrad: 0,65
  • City- & Trekkingrad: 0,66
  • Rennrad: 0,67

So misst Du die Rahmengröße Deines Fahrrads

Interessierst du dich für ein Fahrrad, dessen einziges beworbenes Maß die Radgröße ist? Oder besitzt du bereits ein Rad, das perfekt an dich angepasst ist und möchtest ein neues Modell in derselben Größe kaufen? Dann kannst du ganz einfach deine Rahmengröße bestimmen.

Nimm dazu einen Zollstock in die Hand und führe ihn von der Oberkante des Sitzrohres bis hin zur Mitte des Tretlagers. Als Ergebnis erhältst Du die Größe des Rahmens. Benötigst du es in Zoll, teilst Du den Wert durch 2,54.

Rund ums Fahrrad: Weitere Ratgeber-Artikel