WINTERWISSEN

Skifahren: Alle Infos zu Geschichte, Ausrüstung und Technik

Skifahren ist ein Wintersport, der Jung und Alt begeistert. Mit der geeigneten Ausrüstung und der richtigen Technik gelingt die Abfahrt mühelos und sorgt für genussvolle Winter-Momente.

Drei Skifahrer
Hier verraten wir dir alles, was du über das Skifahren wissen musst.© grafikplusphoto - stock.adobe.com

Das Skifahren gehört zu den beliebtesten Sportarten im Winter. Millionen von Menschen üben den Sport jährlich aus. Wer das Skifahren ausprobieren möchte, sollte sich aber unbedingt mit der richtigen Skitechnik und der dafür notwendigen Ausrüstung befassen. In diesem Ratgeber verraten wir dir alles, was du über den Skisport wissen musst.

Skifahren: Alle Informationen im Überblick

In diesem Ratgeber erfährst du

Was ist Skifahren?

Skifahren ist ein Wintersport, der sich durch elegante Bewegungen, gekonnte Schwünge und rasante Abfahrten ausdrückt. Auf zwei Skiern gleitet man über den Schnee ins Tal – entweder im freien Gelände oder auf eigens dafür präparierten Pisten in den mehr als 5.000 Skigebieten weltweit. Auch in Deutschland und im gesamten Alpenraum gibt es zahlreiche Orte, an denen man den Skisport ausüben kann.

Die Geschichte des Skifahrens

Wo und wann die Geschichte des Skifahrens ihren Anfang nahm, ist nicht zweifelsfrei belegt. Sicher ist aber, dass Skifahren älter ist, als man vielleicht denkt. Höhlenzeichnungen aus Zentralasien und Skandinavien lassen vermuten, dass bereits zwischen 4.000 v. Chr. und 8.000 v. Chr. Ski – oder Vorläufer davon – im Einsatz waren. Jäger nutzten sie vermutlich zur einfacheren Fortbewegung über den Schnee und über Jahrhunderte hinweg war dies der primäre Verwendungszweck von Ski.

Zwei mittelalterliche Soldaten auf Skiern
Lange Zeit dienten Ski der Fortbewegung auf Schnee - unter anderem auch skandinavischen Skisoldaten.© Wikimedia Commons/Knud Bergslien (gemeinfrei)

Als Sport wird das Skifahren erst seit wenigen Jahrhunderten betrieben. Seine Ursprünge werden dabei oftmals der norwegischen Region Telemark zugeschrieben. Dort fanden Mitte des 19. Jahrhunderts die ersten Skirennen statt und auch die zu dieser Zeit in Telemark entwickelten Ski bilden die Grundlage für die heute gängigen Carving-Ski.

Zwar gab es mit dem Krainer Bauernskilauf im slowenischen Krain sogar schon rund zwei Jahrhunderte früher Skirennen. Die Entwicklungen in Telemark sorgen aber schließlich dafür, dass sich der Skisport in Europa, Amerika und schließlich auf der ganzen Welt verbreitete und einen regelrechten Skiboom auslöste.

Nach und nach wurden das Skifahren, aber auch die dafür verwendeten Ski weiterentwickelt. Da die in Telemark entwickelten Ski zu lang und auf steilen Abfahrten viel zu sperrig waren, entwickelte der Österreicher Mathias Zdarsky Ende des 19. Jahrhunderts den Alpinski. 1908 ging der erste Skilift der Welt am Arlberg in Betrieb und 1936 wurde der alpine Skilauf schließlich auch eine olympische Disziplin. Heute zählt das Skifahren in vielen Ländern dieser Welt zu den beliebtesten Wintersportarten.

Das könnte dich auch interessieren
Viele verschiedene Skilifte führen über Skipisten, im Hintergrund sind verschneite Berge zu sehen, in Ischgl.
WINTERWISSEN
Mit dem Skilift sicher auf die Skipiste
Mit einem Skilift kommst du im Winter ohne Anstrengung auf den Berg. Welche verschiedenen Arten von Skiliften es gibt und was du dabei beachten musst, erfährst du hier.

Welche Ausrüstung benötige ich zum Skifahren?

Beim Skifahren gibt es mehrere Ausrüstungsgegenstände, auf die du nicht verzichten solltest. Denn die richtige Kleidung und Ausrüstung ist das A und O, um dich vor Kälte, Feuchtigkeit und Verletzungen zu schützen. Für einen gelungenen Skitag ist neben Skiern die folgende Ausrüstung unabdingbar:

  • Eine bequeme und isolierende Skijacke*
  • Eine wasserfeste Skihose*
  • Die passende Zwischenschicht
  • Wärmende Skiunterwäsche
  • Gepolsterte Skihandschuhe
  • Eine hochwertige Skibrille
  • Einen schützende Skihelm*
  • Robuste Skischuhe
  • Elastische Skistöcke

Du suchst noch den passende Ski? Die folgenden Modelle können wir dir empfehlen:

Vor dem Kauf sollte man die Produkte gründlich auf ihre Qualität prüfen und nicht am falschen Ende sparen. Wer selten Skifahren geht oder nicht zu viel in die Ausrüstung investieren möchte, hat in den meisten Skigebieten die Möglichkeit, die Ausrüstung auszuleihen.

Das könnte dich auch interessieren
Titelbild Winterausrüstung
Ratgeber
Skiausrüstung: Alles was du für die Piste brauchst
Damit du Freude beim Skifahren hast, benötigst du die richtige Skiausrüstung. In unserem Ratgeber verraten wir dir, welche Ausrüstung du brauchst und worauf du achten solltest.

Welche Techniken gibt es beim Skifahren?

Neben der richtigen Ausrüstung ist auch die Technik ein Aspekt, den man beim Skifahren berücksichtigen sollte. Die richtige Skitechnik macht das Fahren angenehm, vielfältig und sicher und bestimmt, ob du sanft über die Piste hinuntergleitest, mit schnellen Schwüngen ins Tal saust oder – bei unzureichender Technik – holprig ins Tal hinunterschlitterst. Gekonnt umgesetzt verhindert die richtige Skitechnik Stürze und das Zusammenstoßen mit anderen Fahrern.

Nachfolgend geben wir dir einen Überblick über die geläufigsten Skitechniken:

  • Kurzschwung-Technik
  • Carving-Technik
  • Das Fahren im Steilhang

Kurzschwung-Technik

Die Kurzschwung-Technik eignet sich insbesondere für schmale Pisten mit wenig Platz. In eleganter Form regulierst du hier deine Geschwindigkeit mit kurzen Schwüngen. Wichtig dabei ist, dass du den Oberkörper ruhig hältst und den richtigen Rhythmus für deine Schwünge findest.

Carving-Technik

Die Carving-Technik ist die ideale Technik für leere und breite Pistenhänge und zählt bereits zu den fortgeschritteneren Skitechniken. Durch Aufkanten der Skier schneidest du die Kurve, statt zu driften, und verlierst so keine Geschwindigkeit.

Mann carvt über Skipiste
Bei der Carving-Technik schneiden die Skier die Piste, anstatt zu driften.© weyo - stock.adobe.com

Fahren im Steilhang

Wer bereits mehr Erfahrung auf Skipisten hat, wird sich früher oder später an den ersten Steilhang wagen. In Steilhängen ist es notwendig, die Kanten kurz und kräftig in den Schnee zu drücken.

Welche Skipisten gibt es?

Skipisten sind präparierte Flächen auf einem Berg, die vor alpinen Gefahren gesichert sind. Sie weisen verschiedene Markierungen und Bezeichnungen auf, um für Skifahrer den Schwierigkeitsgrad der Abfahrten aufzuzeigen. Es gibt grüne, blaue, rote und schwarze Pisten, während der Schwierigkeitskrad eng mit dem Gefälle zusammenhängt. In Europa stimmen die Regeln überein, während im alpinen Bereich vor allen Dingen die blaue, rote und schwarze Piste üblich ist. In Frankreich, Kanada und Skandinavien gibt es auch grüne Pisten für ein sehr geringes Gefälle.

Die Einordnung in Farben bestimmt dabei immer das maximale Gefälle und verweist darauf, ob die Piste für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis geeignet ist. Einige Pisten bewältigen nur erfahrene Skifahrer, während andere auch für Einsteiger kein Problem darstellen.

Das könnte dich auch interessieren
NEU Titelbild Skipisten
WINTERWISSEN
Das solltest du über Skipisten wissen
Skifahren ist ein beliebter Sport und begeistert Anfänger genauso wie Profis. Wichtig sind eine gute Vorbereitung und das Beachten der Regeln in den Wintersportgebieten. Hier erfährst du genau, worauf du achten musst.

Die grüne Piste

Optimal zum Üben und gemütlichen Fahren eignen sich grüne Pisten. Sie weisen ein Längs- und Quergefälle zwischen 5 bis 25 Prozent auf. In einigen wenigen Skigebieten sind sie die Vorpisten vor den blauen, die sich ebenfalls für das Skifahren für Anfänger lohnen und im Gefälle ähnlich sind.

Die blaue Piste

Blaue Pisten sind ideal für Skianfänger, während häufig auch Fortgeschrittene den gemütlichen Drive genießen. Sie hat ein maximales Gefälle von 25 Prozent und erlaubt die gemäßigte Fortbewegung. Im Alpenbereich sind die blauen Pisten die leichtesten und bilden den Anfang des Schwierigkeitsgrads. Sie sind hervorragend für Familien mit Kindern geeignet und werden umgangssprachlich als „Autobahn“ bezeichnet.

Die rote Piste

Etwas rasanter geht es auf den roten Pisten zu. Sie sind durch einen mittleren Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet und besitzen ein Gefälle über 25 Prozent, das bis zu 40 Prozent reicht. Für die Nutzung der roten Piste empfiehlt es sich, dass du die Grundtechniken bereits sicher beherrschst oder zuvor auf der blauen Piste übst. Erfahrene Skifahrer haben auf der roten Piste keinerlei Probleme und können kurze und lange Schwünge genießen. Sie wird auch von Snowboardern genutzt und von Sportlern, die sich auf die schwarze Skipiste vorbereiten möchten.

Die schwarze Piste

Die schwarzen Pisten sind eine Herausforderung und nichts für schwache Nerven. Sie weisen ein Gefälle von über 40 Prozent auf und sind ausschließlich für Könner und Profis empfohlen, die den Adrenalinkick suchen. Es empfiehlt sich, die schwarze Piste nur dann zu benutzen, wenn du den Kurzschwung sicher beherrschst. Hier entstehen hohe Fliehkräfte, die die Abfahrt beeinflussen.

Was muss ich als Anfänger beim Skifahren beachten?

Für Anfänger lohnt sich das Üben auf einer flachen Ebene, um einen sicheren Stand und Halt zu gewinnen. Mit Skistöcken gleitest du am besten abwechselnd vor und zurück, bis du ein Gefühl dafür bekommst. Für mehr Sicherheit ist es hilfreich, mit dem ganzen Körper einen Bogen zu bilden. Beim Kurvenfahren ist dein Oberkörper immer talwärts ausgerichtet und bildet zum Rest ein Widerlager. Eine gute Technik ist das Pflugfahren als Einstieg. Hierbei bilden die Skier ein umgedrehtes V und zeigen mit den Skispitzen zusammen. Diese Haltung verhindert, dass du eine zu hohe Geschwindigkeit erreichst.

Das richtige Skifahren beinhaltet drei Prinzipien:

  • das Auf- und Abkanten durch die Nutzung der Skikanten
  • die richtigen Drehbewegungen
  • und eine gekonnte Verlagerung des Körperschwerpunktes

Drehbewegungen entstehen durch das Drehen des Körpers, der Beine oder der Füße und benötigen eine hohe Konzentration. Sie erfolgen nach der Verlagerung des Körperschwerpunkts nach oben.

Die Skistöcke solltest du beim Üben nach vorne halten und beim Abfahren schräg nach hinten ausrichten. Sie unterstützen die Schwungauslösung. Für jedes Gelände ist eine andere Technik beim Skifahren sinnvoll. Die Abfahrt im Tiefschnee oder von einem Steilhang benötigt erweiterte Voraussetzungen, um das Skifahren zu lernen.

Skifahren: Weitere Tipps und Ratgeber zum Thema

*In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.