Camping-Wissen

Schlafsack waschen: Wichtige Tipps und Tricks

Mit dem Schlafsack frierst du bei etwas kälteren Nächten an der frischen Luft nicht. Manchmal muss der Schlafsack jedoch auch gereinigt bzw. gewaschen werden - dabei gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Der Schlafsack ist ein wichtiger Bestandteil einer Nacht im Freien.
Der Schlafsack ist ein wichtiger Bestandteil einer Nacht im Freien.© LStockStudio @Adobe Stock

Die Begeisterung für naturnahe Ferien und Kurztouren ist mittlerweile ist so groß, dass auch die Zahl von Outdoor-Übernachtungen deutlich zugenommen hat. Bei Radtouren sind Zelt und Campingschlafsack unverzichtbare Begleiter. Auch vom Camping-Zubehör wünschen wir uns, dass es möglichst lange schön und funktionstüchtig bleibt.

Ein Daunenschlafsack hält etwa zehn Jahre, ein Kunstfaser-Schlafsack ca. 20 Jahre – allerdings nur bei guter Pflege. Ob Daunen oder Kunstfasern, das korrekte Waschen des Schlafsacks Camping ist Teil der Basispflege. Manch einer glaubt, seinen Schlafsack zum draußen Schlafen vor dem ersten Gebrauch reinigen zu müssen.

Das ist keinesfalls notwendig, im Gegenteil, je seltener der Schlafsack gewaschen wird, desto besser, da jeder Waschgang die isolierenden Eigenschaften der Füllung verringert.

Das könnte dich auch interessieren
Camping Hängematte vor See
Kaufberatung
Die Camping-Hängematte für unterwegs
Outdoor und Camping bedeuten nicht gleichzeitig den Verzicht auf Komfort. Mit einer Camping-Hängematte als Teil der Camping-Ausrüstung lässt sich überall relaxen.

Schlafsack waschen: Alle Informationen im Überblick

Die folgenden Abschnitte liefern dir Informationen über:

Daunenschlafsack richtig waschen und reinigen

Daunenschlafsäcke verlieren ihre Isolationsfähigkeit besonders schnell, denn die Daunen fallen bei häufigem Waschen zusammen, verklumpen und das luftig-leichte Gefühl ist dahin. Auch ist es ein Unterschied, ob das Modell ein Inlett hat oder keines.

Schlafsäcke ohne Inlett sollten frühestens nach 60-70 Nächten gewaschen werden, Modelle mit Inlett nach ca. 120-130 Nächten. Beachte bitte immer stets die Waschhinweise des Herstellers. Weichspüler und Bleichmittel sind absolut tabu. Maschinenwäsche ist bei beiden Varianten möglich, für Kunstfaser-Schlafsäcke allerdings eher geeignet.

Daunenschlafsack in der Maschine waschen

Die Größe des Schlafsacks spielt für die Reinigung in der Maschine natürlich eine Rolle. Da Daunen viel Volumen brauchen, ist es ideal, wenn du eine Waschmaschine mit großer Füllmenge (mindestens eine 10-Kilo-Trommel) besitzt. Verwende möglichst wenig Feinwaschmittel im Schonwaschgang bei 30°.

Auch der Wollwaschgang ist geeignet. Ist der Camping-Schlafsack kaum verschmutzt, bietet sich auch der Kaltwaschgang an. Vor dem Reinigen sollten sämtliche Druckknöpfe und Reißverschlüsse geschlossen, vorhandene Schnürzüge am Kragen allerdings geöffnet werden. Ein zusätzlicher Spülgang hat sich bewährt, damit auch die letzten Waschmittelreste ausgespült werden. Geschleudert wird nur bei niedrigster Umdrehungszahl.

Daunenschlafsack von Hand waschen

Zugegeben, von Hand einen Schlafsack zu reinigen, ist recht viel Arbeit. Dazu wird er in die Badewanne gelegt und mit lauwarmem Wasser und Waschmittel nach Mengenangabe des Herstellers bedeckt. Danach wird die Luft von Hand herausgedrückt und der Schlafsack ca. für eine Stunde eingeweicht.

Besonders gründliches Ausspülen ist wichtig. Lass den Schlafsack noch gut 15 Minuten in der Wanne liegen, denn es tritt garantiert noch Wasser aus. Bitte nicht auswringen. Sind trotzdem noch Waschmittelflecken sichtbar, werden sie mit einem Schwamm entfernt.

Daunenschlafsack richtig trocknen

Trockne den Schlafsack möglichst nicht im elektrischen Trockner, sondern an der frischen Luft. Da der nasse Schlafsack Outdoor sehr schwer ist, transportiere ihn am besten in einer großen Plastikwanne zum Flügelwäschetrockner, wo man ihn ausbreiten kann.

Bis er komplett getrocknet ist, wird er alle zwei Stunden aufgeschüttelt und gedreht. Bevorzugst du dennoch den Trockner, muss das Camping Zubehör bereits zwei Tage an der Luft vorgetrocknet sein. Wie lange es insgesamt dauert, hängt natürlich auch von der Schlafsack-Größe ab.

Das könnte dich auch interessieren
Campingkocher
Kaufberatung
Campingkocher für die Outdoor-Küche: Das solltest du wissen
Campingkocher sorgen für warme Mahlzeiten unterwegs: Ob Campingkocher mit Gas oder ohne Gas – wir erklären dir die Vorteile der verschiedenen Varianten.

Kunstfaser-Schlafsack reinigen und trocknen

Kunstfasern sind unempfindlicher als Daunen, trotzdem profitieren auch sie von sorgfältiger Pflege. Deshalb empfehlen wir zum Reinigen und Trocknen die gleiche Vorgehensweise wie bei Daunen. Den Kunstfaser-Schlafsack kannst du durchaus in die Waschmaschine geben und im Trockner trocknen.

Doch auch hier macht es Sinn, die Lufttrocknung auf dem Wäscheständer zu bevorzugen. Haben sich im Reiseschlafsack nach einer Tour unangenehme Gerüche festgesetzt, reicht es auf meistens, diesen ein paar Tage zu lüften – danach ist der Geruch verschwunden. Generell ist es beim Trocknen sinnvoll, direkte Sonne zu vermeiden.

Der Schlafsack muss nach dem Waschen auch getrocknet werden.
© iLee@Adobe Stock

Schlafsack waschen lassen: Die unproblematischste Art der Pflege

Wer kein Risiko eingehen möchte, gibt seinen Tourenschlafsack zum Reinigen in eine professionelle Reinigung. Hier werden sowohl Daunen- als auch Kunstfaserschlafsäcke fachgerecht gereinigt. Nutzer haben dabei die Garantie, dass die empfindlichen Daunen nicht zusammenfallen und die Isolationsfähigkeit des Schlafutensils erhalten bleibt.

In professionellen Reinigungsunternehmen wird ein spezielles Waschverfahren angewendet, das genau auf die Bedürfnisse der sensiblen Materialien zugeschnitten ist. Anschließend riecht der Reiseschlafsack nicht nur wunderbar frisch, er ist auch genauso fluffig wie vor dem ersten Gebrauch.

Schlafsack zum Camping transportieren und lagern

Schon während der Tour sollte regelmäßiges Lüften zum Standard-Pflegeprogramm gehören. Am besten, du schüttelst den Reiseschlafsack jeden Morgen gründlich aus und legst ihn zum Lüften auf einen Stein bzw. hängst ihn über einen Ast oder das Fahrrad. Je früher der Schlafsack aus dem Rucksack befreit wird, desto besser. In die Sonne sollte er nie gelegt werden.

Damit seine Bauschkraft erhalten bleibt, braucht ein Reiseschlafsack natürlich auch den richtigen Lagerplatz. Nur während des Transportes ist ein Rucksack oder Kompressionsbeutel sinnvoll. Die übrige Zeit sollte er kühl und trocken in einem luftdurchlässigen Netz oder Aufbewahrungsbeutel gelagert werden. Dazu dreht man ihn auf links und stopft ihn dann in den Beutel mit passendem Volumen.

Schlafsack waschen: Weitere Tipps rund um Planetoutdoor