Klettersteig

Mindelheimer Klettersteig: Traumhafte Grattour ├╝ber drei Gipfel im Allg├Ąu

Der Mindelheimer Klettersteig ist eine sehr beliebte Kammüberschreitung mit viel Eisen und noch mehr Aussicht. Insgesamt werden zwischen dem Fiderepass und der Kemptner Scharte drei Gipfel überschritten.

Der Mindelheimer Klettersteig ist ein echter Klassiker. Alle Infos zu der traumhaften Grattour ├╝ber vier Gipfel findest du hier.
Der Mindelheimer Klettersteig ist ein echter Klassiker. Alle Infos zu der traumhaften Grattour über vier Gipfel findest du hier.© Andreas P - adobe.stock.com

Der Mindelheimer Klettersteig ist eine abwechslungsreiche und sehr populäre Kammüberschreitung in den Allgäuer Alpen.

Auf dem teilweise exponierten Klettersteig überschreitest du gleich drei Gipfel und hast ein grandioses Panorama.

Mindelheimer Klettersteig: Die wichtigsten Informationen im Überblick

Begehe einen Klettersteig nur, wenn du der Schwierigkeit und der Länge sowie den alpinen Gefahren gewachsen bist. Beachte auch immer das Wetter!

Mindelheimer Klettersteig: Hoch über dem Kleinwalsertal

Der Mindelheimer Klettersteig liegt im österreichischen Kleinwalsertal. Er verbindet die Fiederepasshütte und die Mindelheimer Hütte über den Grat miteinander. Die drei Schafalpenköpfe überschreitest du bei dieser Tour.

Ja, du kannst diesen Klettersteig auch als Tagestour machen. Dafür musst du aber eine gute Kondition haben, sehr fitt sein und entsprechend früh starten.

Wesnetlich entspannter ist diese Tour, wenn du in der Fiederepasshütte oder der Mindelheimer Hütte übernachtest. Außerdem gibt's dann auch noch Hüttenromantik dazu.

Aufgrund der technischen Schwierigkeiten, vor allem aber aufgrund der Länge würden wir dir als Anfänger von diesem Klettersteig abraten.

 

Der Mindelheimer Klettersteig hat zwar einige Gehpassagen sowie viele leichtere Stellen, die nur als A/B oder B eingestuft sind. Die Schlüsselstellen ist aber eine steile Stufe, die als C bewertet wird, außerdem gibt es noch weitere kifflige Passagen. Leitern und Trittbügel helfen aber weiter.

Die Schlüsselstelle ist eine überhängende Wand (C), eine Klammernreihe (B/C) ist senkrecht bis leicht überhängend. Du solltest also auch etwas Kraft in den Armen haben.

Als reine Gehzeit solltest du insgesamt 9 Stunden einplnane: Sowohl für den Auf- als auch für den Abstieg wirst du ungefähr jeweils 2 Stunden brauche. Für den Klettersteig solltest du mit 4 Stunden kalkulieren.

Außerdem musst du insgesamt 1500 Höhenmeter (inklusive Gegensteigungen) bewältigen.

Um während der Tour auch ohne Internetverbindung zu wissen, wo du bist, ist die DAV-Karte BY2 "Kleinwalsertal - Hoher Ifen, Widderstein" im Maßstab 1:25 000 ideal.

Alle Informationen zu diesem und noch vielen weiteren Klettersteigen findest du im Buch "Leichte Klettersteige in den Alpen" von "Klettersteigpapst" Eugen E. Hüsler.

Im Normallfall kannst du den Klettersteig meist von Mitte Juni bis Mitte Oktober gehen. Informiere dich aber unbedingt vor der Tour über die aktuellen Bedingungen!

Neben deiner normaler Berg-Asurüstung (wie passende Schuhe, Brotzeit und einen Rucksack) brauchst du für diesen Klettersteig unbedingt eine vollständige Klettersteigausrüstung. Sie besteht aus:

Du kannst den Klettersteig in beiden Richtungen gehen. Dieser "Gegenverkehr" kann aber stellenweise zu Stau und damit Wartezeiten führen.
Der Mindelheimer Klettersteig ist auch als knackige Tagestour machbar. Angenehmer, entspannter und schöner ist es mit einer Übernachtung, zum Beispiel auf der Mindelheimer Hütte.
Der Mindelheimer Klettersteig ist auch als knackige Tagestour machbar. Angenehmer, entspannter und schöner ist es mit einer Übernachtung, zum Beispiel auf der Mindelheimer Hütte.© Franziska - stock.adobe.com

Zustieg zum Mindelheimer Klettersteig: Route zum Einstieg

Vom Wanderparkplatz startest du auf einer Sandstraße ins Wildental. Auf der Fluchtalpe (1390 m) könntest du bereits einkehren - zum Klettersteig geht der Weg aber weiter links im Zickzack bergan in den Wald, dann in weiteren Kehren auf die Höhe der Vorderwildenalp.

Du kannst den Klettersteig auch an der Mindelheimer Hütte starten. Wir empfehlen dir aber, in diese beschriebenen Richtung zu gehen, weil die Schwierigkeiten dann allmählich abnehmen und du etwas weniger Gegenverkehr hast.

Nun führt dich der Weg flacher in die Mulde unter der Hammerspitze und zuletzt in Schleifen hinauf in den Fiderepass (2035 m) mit der gleichnamigen Hütte - eine gute Möglichkeit zum Übernachten, um die Tour auf zwei Tage aufzuteilen. Vom Pass auf bezeichnetem Weg südöstlich in die winzige Fiderescharte (2199 m). Dahinter kurz abwärts und rechts zum Einstieg.

Mindelheimer Klettersteig: Schwierigkeit, Überhang, Dauer, Einkehr

Die ersten Meter sind gleich recht anspruchsvoll: Mit Hilfe von Eisenbügeln erklimmst du den kurzen Überhang. Anschließend geht es leichter aufwärts in eine Rinne, an Eisenbügeln aus dem Loch und mit Drahtseilhilfe in die Gratkerbe knapp rechts des Nördlichen Schafalpenkopfs (2320 m).

Am Grat entlang kommst du zu einem Steilabbruch, über ihn gut gesichert zu einer Leiter, die im Rücken eines Türmchens ins Flache leitet. Weiter am breiten Kammrücken. Dank einer soliden Brücke kannst du einen Felsspalt entspannt überwinden. In einer schrägen Verschneidung geht es unter Überhängen abwärts. Wenig weiter bricht der Grat über eine senkrechte Wand ab; an Eisenbügeln kommst du hinunter in eine Scharte (ca. 2200 m). Bis hierin solltest du ab dem Einstieg mit knapp zwei Stunden rechnen.

Das könnte dich auch interessieren
Wandertafel
WANDERN
Die Gehzeit beim Wandern berechnen: So funktioniert es!
Wie kommen beim Wandern eigentlich die Zeitangaben auf Wegschildern zustande, die sich oft an Tourenausgangspunkten finden? Welche Möglichkeiten gibt es, um die Gehzeit bei Bergtouren zu berechnen? Wir liefern die Antworten.

Der Anstieg zum Mittleren Schafalpenkopf (2302 m) startet recht rasant über steile Felsen. Einem engen Kamin entsteigst du nach rechts an Bügeln, anschließend geht es über gestufte Felsen auf ein spitzes Köpfl. Gleich jenseits mit Klammern steigst du abwärts, rechts um einen Turm herum und dann senkrecht auf ein abschüssiges Band. Gut gesichert führt der Klettersteig über die zerklüfteten Gipfelzacken des Mittleren Schafalpenkopfs. Eher gemütlich ist dann der Abstieg in die nächste Scharte (2104 m). Für diesen Abschnitt wirst du rund 1,5 Stunden brauchen.

In steilem Gegenanstieg kommst du auf den Südlichen Schafalpenkopf (2272 m). Dahinter gehst du über den breiten Rücken bergab, dann links in eine Steilrinne (rechts markierte Variante, leichter), durch die du zum Felsfuß abkletterst. Nochmals ansteigend über das Kemptner Köpfl (2191 m) führt dich der Weg zur Kemptner Scharte (2108 m). Nur etwa 10 Gehminuten weiter südlich steht die Mindelheimer Hütte (2013 m). Insgesamt solltest du für diesen Teil des Klettersteiges mit weiteren 1,5 Stunden rechnen.

Steil, aber mithilfe der Eisenbügel immer gut machbar, so präsentiert sich der Mindelheimer Klettersteig.© Ralf - adobe.stock.com
Steil, aber mithilfe der Eisenbügel immer gut machbar, so präsentiert sich der Mindelheimer Klettersteig.© Ralf - adobe.stock.com© Ralf - adobe.stock.com

Abstieg vom Mindelheimer Klettersteig: Zurück zum Ausgangspunkt

Um zurück zu deinem Ausgangspunkt zu kommen, gehst du aus der Kemptner Scharte kommend auf einem schön angelegtem Weg an dem felsigen Rücken mithilfe von Drahtseilen im Zickzack abwärts zum Felsfuß.

Anschließend steigst du in weiteren Kehren hinunter in den grünen Boden der Hinterwildenalpe (1777 m) ab. An der Alphütte geht es vorbei und über eine markante Geländestufe abwärts zur Fluchtalpe (1390 m), wo du auf den Anstiegsweg stößt.

Mindelheimer Klettersteig: Noch mehr Klettersteige bei Planet Outdoor

 

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate.