Regionen > Salzburg

Salzburg

Das Salzburger Land zählt in Österreich zu den kleineren Bundesländern, aber aufgrund seiner reichhaltigen Geschichte und Kultur sowie Natur ist es eins der ganz großen. Die Großglockner-Hochalpenstraße (1935 eröffnet), die Festung Hohensalzburg, das Wahrzeichen der Landeshauptstadt Salzburg, die Krimmler Wasserfälle, die mit 380 m die höchsten Wasserfälle Europas darstellen und der Untersberg mit Naturpark und Bahn sind nur wenige der Besonderheiten im Land und in der Stadt. Salzburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes und die so genannte »Bühne der Welt« oder auch »Mozartstadt« genannt, da hier der weltbekannte Komponist Wolfgang Amadeus Mozart geboren wurde und mehr als die Hälfte seines kurzen Lebens verbracht hat. Als noch dazu älteste Stadt im heutigen Österreich besitzt Salzburg vor allem mit der UNESCO-gekrönten Altstadt (mit Salzburger Dom, Alter und Neuer Residenz, mit den Prunksälen und der Residenzgalerie, mit Schloss Mirabell und St. Peter) und dem Raum um Schloss Hellbrunn eine besonders lange kulturelle Tradition. Nationalparks, Berge, Wintersport (z. B. in Kaprun) oder eine Schifffahrt auf dem Wolfgangsee bilden die Krönung von dem Ganzen. Entdecken Sie selbst dieses einzigartige Salzburger Land, das direkt an Deutschland und Südtirol grenzt, und finden Sie hier die schönsten Touren- und Ausflugstipps!

Touren in Salzburg

Ostpreußenhütte

Die 1928 erbaute Ostpreußenhütte auf dem Rettenbachriedel im Hochköniggebiet war ursprünglich als Treffpunkt für die ostdeutschen Sektionen des Alpenvereins gedacht und ist heute eine gemütliche, mit zahlreichen Erinnerungsstücken ausgestattete Hütte. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >

Matrashaus und Hochkönig

Ausblick vom höchsten Punkt des Hochkönigs auf den Großen Bratschenkopf, den Gipfel der »Wetterwand«

Bergsteige und Pfade im freien Gelände, teils über Geröll, Blockwerk und kurze Felspassagen. An exponierten Stellen Seilversicherung. Auf Firnfeldern und Altschneeresten ist im Frühsommer Vorsicht geboten (Grödeln oder Steigeisen gehören zur Ausrüstung). Wegen der zu bewältigenden Höhendifferenz und erreichten Höhe eine anstrengende Tour, für die Bergerfahrung und Trittsicherheit absolut erforderlich ist. Gefährlich bei Nebel. Eine Übernachtung auf dem Matrashaus sollte eingeplant werden. (Autor: Gerlinde Witt)Zum Schluss dieses Führers ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes: Diese Zweitagestour führt auf den höchsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen, den Hochkönig, mit dem direkt auf dem Gipfel stehenden Matrashaus, was ungewöhnlich ist und selten vorkommt. weiter >

Touren rund ums Ingolstädter Haus

Der wilde Nordwestteil des Steinernen Meers und der Dießbachsteig (Autor: Joachim Burghardt)Der Dießbachsteig ist steil, schmal, stellenweise ausgesetzt und verlangt vereinzelt die Zuhilfenahme der Hände. Der weitere Zustieg zum Ingolstädter Haus ist unschwierig, aber lang und stellenweise mühsam. Die Gipfelbesteigungen sind markiert, teilweise jedoch steil... weiter >

Riemannhaus

Das Riemannhaus liegt in der Ramseider Scharte hoch über Saalfelden auf 2177 Meter. Bereits 1885 wurde dort eine Hütte eingeweiht, die 1902 vergrößert wurde. (Autor: Heinrich Bauregger)Das Riemannhaus liegt in der Ramseider Scharte hoch über Saalfelden auf 2177 Meter. Bereits 1885 wurde dort eine Hütte eingeweiht, die 1902 vergrößert wurde. Erweiterungen erfuhr der Bau 1909 und 1977. Sein Name stammt von dem Mitbegründer der Sektion Pinzgau, Rudolf... weiter >

Zwei Wege durchs Steinerne Meer

Ein beeindruckendes Wandererlebnis abseits des Trubels (Autor: Joachim Burghardt)Der gesamte Wegverlauf ist markiert. Im Viehkogeltal und beim Abstieg von der Wegscheid sind die Markierungen nicht immer gut erkennbar. In den tieferen Lagen führt die Route über gut befestigte Wanderwege; auf der felsigen Hochfläche ist oftmals kein Pfad vorhanden,... weiter >

Ingolstädter Haus

Das Ingolstädter Haus ist eine relativ junge Hütte; sie wurde erst 1928 erbaut und gilt – trotz der langen Anstiegswege, aber wegen des Gemütlichkeitsfaktors – als sehr beliebte Bergsteigerunterkunft im Steinernen Meer. (Autor: Heinrich Bauregger)Das Ingolstädter Haus ist eine relativ junge Hütte; sie wurde erst 1928 erbaut und gilt – trotz der langen Anstiegswege, aber wegen des Gemütlichkeitsfaktors – als sehr beliebte Bergsteigerunterkunft im Steinernen Meer. Vor kurzem hat man an der Ingolstädter Hütte, die... weiter >

Richterspitze (3052 m)

Die wilden Felsgipfel im mittleren Abschnitt der Reichenspitzgruppe. Von Schwarzköpfe, Richterspitze, Zillerspitze, 3091 m

Bergwege durch das Wildgerlosgebiet zur Zittauer Hütte und über die Rosskarscharte zur Richterhütte, von dort auf die Richterspitze hochalpine Steige in teils steilem Gelände, oberhalb der Gamsscharte auch Fels mit Sicherungen und grobes Blockwerk; Route in großartiger, vielgestaltiger Landschaft (Autor: Dieter Seibert)Die Reichenspitzgruppe, der östlichste Abschnitt der Zillertaler Alpen, gehört zu den schroffsten und eindrucksvollsten Zentralalpengebieten! Viele Felstürme, wild gezackte, oft messerscharfe Grate und glatte Wände beherrschen das Bild um die im Zentrum aufragende... weiter >

Der Schneibstein-Ostgrat

Eine lange, einsame Überschreitung im Hagengebirge (Autor: Joachim Burghardt)Lange, anspruchsvolle Überschreitung, die bestes Orientierungsvermögen, alpine Erfahrung und erstklassige Kondition erfordert! Stundenlang wegloses Gelände, bestenfalls Pfadspuren, wenige Steinmänner, keine durchgehende Markierung! Die Gratüberschreitung zum Ostgipfel... weiter >