Regionen > Oberallgäu

Oberallgäu

Das Oberallgäu ist der südlichste Landkreis und eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands. Faszinierend ist der Abwechslungsreichtum: satte Alpenwiesen, sanftes Hügelland und schroffe Berggipfel, sattgrüne Wälder, romantische Täler und kristallklare Seen. Die bayerische Ferienregion wird so zu einem attraktiven Ziel für ganz unterschiedliche Interessen. Der höchste Berg des Oberallgäus ist die Hochfrottspitze (2649 m), die bekannteste Schlucht die Breitachklamm, die mit 1044 m Höhe höchstgelegene Gemeinde Bayerns ist Balderschwang und eine sehr berühmte Schanze der »Tournee« steht in Oberstdorf. Tourentipps, Wanderungen, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Reiseinformationen aus einer der schönsten Landschaften Süddeutschlands können Sie hier abrufen!

Touren in der Nähe folgender Städte: Friedrichshafen, Kempten, Lindau, Memmingen

Touren in Oberallgäu

Gaisalpe und Gaisalpsee

Almidylle in den Allgäuer Alpen

Über den Tobelweg zu einem versteckten Bergsee. Der Tobelweg zur Gaisalpe ist ein Bergsteig mit einigen Seilsicherungen und Felsstufen. Achtung auf kleinere Kinder. Anstieg zum Gaisalpsee auf Bergwanderweg, Rückkehr von der Gaisalpe ins Tal auf Wirtschaftsweg. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer: Von Reichenbach bis zur Gaisalpe 1 Std.; Rückkehr über den Fahrweg 1 Std.; insgesamt 2 Std. Aufstieg zum Unteren Gaisalpsee 1.30 Std., Abstieg zur Gaisalpe 1 Std.; insgesamt 4.30 Std. ab Reichenbach. Höhenunterschied: Zur Gaisalpe 260 m; zum Gaisalpsee 618 m. weiter >

Rubihorn, 1957 m, und Gaisalpsee

Die äußerst brüchige Nordwand des Rubihorns

Abstiegsroute der Extraklasse mit drei Gipfeln Nahezu ausschließlich Bergwege, teilweise steil und steinig, bei der Überschreitung des Geißalphorns einige Schrofen (Sicherungen), die unbedingt Trittsicherheit erfordern. (Autor: Dieter Seibert)Hoch über Reichenbach, einem Dorf nördlich von Oberstdorf, ragt als schöne Felsspitze das Nebelhorn (2224 m) in den Himmel. Ungewöhnlich direkt und steil zieht von dort oben das Tal herab - Bei einer Entfernung von nur 4 km Luftlinie beträgt der Höhenunterschied 1350 m... weiter >

Zu den Wilden Fräuleins und dem Drachen

Die "Wilden Fräulein" auf dem Weg zur Sturmannshöhle

Ein märchenhafter (halber) Tag, der zunächst auf dem phantasievollen Sagenweg bei der natürlich entstandenen Felsenge „Hirschsprung“ beginnt und dann 300 Meter tief in den Schwarzenberg zu Drachentor und Höhlenrachen führt. Ungefährlich geht es in der einzigen begehbaren Höhle des Allgäus über 180 Stufen zum gurgelnden Höhlenbach. (Autor: Robert Theml)Leichter Spaziergang auf dem breiten Sagenweg.-Rolli: Geeignet (ohne Höhle)-Rodel: Nicht geeignet-Kinderwagen: Geeignet (ohne Höhle) weiter >

Abenteuerliche Wanderung über den Tobelweg

Der Tobelweg ist auch für Kinder gut machbar

Der in fünfter Generation seit 1892 in Familienbesitz befindliche auf 1165 Metern betriebene Berggasthof Gaisalpe lädt das ganze Jahr zu einer Rast am Fuße des Rubihorns ein. Lockt im Winter die Naturrodelbahn, so begeistert im Sommer der Tobelweg die kleinen Wanderer. (Autor: Robert Theml)Leichter Spaziergang auf der Teerstraße oder Steig mit Felsstufen-Rolli: Geeignet (Teer)-Rodel: Geeignet-Kinderwagen: Geeignet (Teer) weiter >

Auf der Fährte des schlauen Fuchses

Für Kinder gibt es hier viel zu erleben

Der Prospekt beschreibt uns einen „wundervollen, großen Spielplatz mitten im Wald, der alles zu bieten hat“ – und genau das haben wir vorgefunden. Umgeben von einem Wald, der den Namen „Großer Wald“ wahrhaft verdient hat, liegt versteckt an einem hoch oben unweit des Grüntengipfels entspringenden Zufluss der Wertacher Starzlach der auf zwei Ebenen angelegte Waldspielplatz. (Autor: Robert Theml)Leichter Spaziergang auf der Teerstraße- Rolli: Geeignet- Rodel: Nicht geeignet- Kinderwagen: Geeignet  weiter >

Schluchtwanderung von Bayern nach Tirol

Route 1: Verkürzte Tour durch die Schlucht auf gut angelegtem Weg, dann über gut ausgebaute Wanderwege zurück. Route 2 (mit GPS-Track): Tour in voller Länge durch die Schlucht auf gut angelegtem Weg, dann auf Wanderwegen und geteerten Fahrwegen im Wechsel, dann wieder durch die Schlucht zurück. Auf beiden Touren wildromantische Schluchtabschnitte sowie Weitblicke in die Allgäuer Alpen im Wechsel. (Autor: Michael Kleemann)Heute geht es in die Breitachklamm. Sie zählt zu den spektakulären Schluchten in den Alpen. So steht es jedenfalls geschrieben, und das konnte ich am Ende der Tour auch bestätigen. weiter >

Eine Runde am Besler

Ein kleines alpines Abenteuer. Erst auf Alpweg, dann auf Bergwanderwegen mit steilen Passagen (Seilsicherung). Südseite des Besler Alpfahrweg. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer - Vom Parkplatz zum Besler 1.30 Std., Abstieg zur Frieburgarsalpe 1 Std., Rückkehr zum Ausgangspunkt 1.30 Std.; insgesamt 4 Std. Höhenunterschied: 540 m im Auf- wie im Abstieg. weiter >

Söllereck und Sölleralpe

Panoramablicke und eine beliebte Einkehralpe. Leichte Wanderung auf breitem Alpweg. Auch ideal für Nicht-Schwindelfreie. (Autor: Heinrich Bauregger)Dauer - Von der Bergstation (1400 m) der Söllereckbahn bis zur Sölleralpe 1 Std.; für Rückweg die gleiche Zeit; insgesamt 2 Std. Höhenunterschied: 140 m im Auf- wie im Abstieg. weiter >