Regionen > Schweiz

Schweiz

Die schönsten Gipfel der Schweiz

Grandiose Alpengipfel, saftige Bergwiesen und kristallklare See - in dem kleinen Alpenstaat gibt es für Bergsteiger viel zu entdecken! Wanderungen, Bergtouren, Klettersteige und Skitouren im Wallis, dem Berner Oberland, Graubünden und Tessin.

Touren in Schweiz

Piz Arina, 2828 m

Größtenteils einfache Bergwanderung, die jedoch beim steilen Abstieg vom Gipfel kurzzeitig etwas höhere Anforderungen stellt. Neben einer guten Kondition ist ein ebenso guter Orientierungssinn notwendig, da die Markierungen stellenweise sehr spärlich und oft verblasst sind. (Autor: Peter Deuble)Der Piz Arina ist der südlichste Gipfel der Samnaungruppe. Obschon »nur« ein Vorgipfel des deutlich höheren Muttlers, bildet er eine recht mächtige und selbstständige Pyramide. Die Überschreitung des Berges ist die ideale Tour und in beiden Richtungen lohnend. Wer in... weiter >

Piz Lischana, 3105 m

Anspruchsvolle Tour auf den einzigen für »Normalverbraucher« machbaren Dreitausender in den Unterengadiner Dolomiten. Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Nicht bei Regen, Neuschnee und Eis! Die Anstrengungen lassen sich mit einer Übernachtung in der vorbildlich geführten Chamonna Lischana auf zwei Tage verteilen. Für Konditionsstarke aber auch gut an einem Tag machbar. Die hier angegeben Zeiten gelten ab dem Parkplatz. Wer von Scuol aufsteigt, hat nochmals mehr als 200Hm zu bewältigen bzw. gut 1.30Std. Mehrzeit insgesamt! (Autor: Peter Deuble)Südlich von Scuol erheben sich die Unterengadiner Dolomiten als beeindruckende Nordfront der Sesvenna-Lischana-Gruppe. Die hellen Dolomitgesteine stehen im krassen Gegensatz zu den dunklen Gneisgipfeln der Silvrettaberge. Die Unterengadiner Dolomiten sind Teil eines... weiter >

Sensationell: die kühnste Hängebrücke im Berner Oberland

Das Gadmer Tal hat eine neue Sensation: die Hängebrücke über den Gletschersee vor dem Triftgletscher. Allerdings eine, die recht zwiespältige Eindrücke hinterlässt. Denn notwendig wurde ihr Bau durch ein eher trauriges Phänomen: das Gletschersterben. Das Alpeneis schmilzt, eine Folge der globalen Klimaänderung, und besonders hart traf es den Triftgletscher. Allein im Hitzesommer 2003 zog sich seine Zunge um 152 Meter (!) zurück. Das Schmelzwasser bildete in seinem Vorfeld einen mehr und mehr anwachsenden See. Wo man früher übers Eis auf die Nordseite des Tales wechselte, um zur Trifthütte zu kommen, war nun tiefes Wasser, der Zugang zur Trifthütte dadurch erheblich erschwert, auch gefährlich. (Autor: Eugen E. Hüsler)Abwechslungsreiche, recht kurze Wanderung in die Hochgebirgsregion des inneren Trifttals. Absoluter Gag: die Nepalbrücke über den Gletschersee.   weiter >