Regionen > Bern

Bern

Die Landschaft des Berner Oberlandes ist durch die schroffe Berglandschaft der Berner Alpen, klare Bergseen, beispielsweise den Thuner- oder den Brienzersee und üppige Bergwiesen geprägt. Wer die Herausforderung beim Klettern sucht, findet hier viele anspruchsvolle Ziele wie den Finsteraarhorn, die Jungfrau, den Eiger oder die Blümlisalp. Ob man nun klettert, Ski fährt oder wandert, belohnt wird man mit atemberaubenden Ausblicken auf zerklüftete Gipfel, verwunschen wirkende Bergseen, kleine Bergdörfer und idyllische Täler. Die Gasfreundlichkeit und die ruhige, entspannte Art der Menschen des Berner Oberlandes, die reine Bergluft und das außergewöhnliche Panorama lässt Sie den Alltagsstress vergessen und durchatmen. Tourentipps, Wanderungen, Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Reiseinformationen und noch viel mehr finden Sie hier!

Touren in Bern

Große Scheidegg, 1962 m

Gemütliche Wanderrunde auf überwiegend guten Wegen, teilweise auch Sandstraßen: mehr Aussicht als Anstrengung. (Autor: Eugen E. Hüsler)Berühmter und größer ist sie allemal, die Nordwand des Eiger, als der Nordabsturz des Wetterhorns (3692 m). Doch jenes Bild, das sich bei der Fahrt von Meiringen hinauf zur Schwarzwaldalp vor Rosenlaui auftut, sucht wohl nicht nur in den Berner Alpen seinesgleichen.... weiter >

Lauteraarhütte, 2393 m

Recht lange Hüttenwanderung in einer großen Kulisse. Bis zum oberen Ende des Stausees geht ein guter Weg, auf dem Gletscher und in seinem Vorfeld viel Geröll, zuletzt schmaler Pfad zur Hütte. Am Nordufer des Grimselsees ein stetiges Auf und Ab. Faszinierend der (künstliche) Alpenfjord des Grimselsees. Bei Nebel kann die Orientierung auf dem Unteraargletscher problematisch werden. (Autor: Eugen E. Hüsler)Wer an einem schönen Sommertag zur Lauteraarhütte wandert, kann leicht ins Schwärmen geraten. Superlative drängen sich auf angesichts dieser grandiosen Fels- und Eislandschaft. »Nordisch« hat man sie schon genannt, die Grimselregion, und der langgestreckte Alpenfjord... weiter >

Gelmerhütte, 2412 m

Lohnende Hüttenwanderung auf abschnittweise etwas ausgesetzten Wegen (Gelmerseeufer); dankbar auch schon der Spaziergang rund um den Stausee. Seeuferweg an einigen Stellen etwas ausgesetzt, aber überall gut gesichert. (Autor: Eugen E. Hüsler)Wer durch das Oberhasli hinauffährt zum Grimselpass, bekommt den Gelmersee (1849 m) nicht zu Gesicht. Denn im Gegensatz zu Räterichsboden- und Grimselsee, die unmittelbar an der Passstraße liegen, versteckt er sich hoch in einem Seitental zwischen dem Schoibhoren und... weiter >

Grimselpass, 2165 m

Passwanderung weitgehend abseits der Straße, teilweise auf dem historischen Saumpfad. Sie vermittelt neben schönen Hochgebirgsbildern auch Einblick in die Geschichte des Oberhasli und der Grimselroute. Verschiedene Teilbegehungen möglich. (Autor: Eugen E. Hüsler)Die Grimsellandschaft wird in ganz besonderem Maß von der Wasserkraft geprägt: Das Eis hat Bergflanken abgehobelt und die Talmulden geformt, es befördert tonnenweise Geröll ins Gletschervorfeld. Hier übernimmt das Wasser den Weitertransport, talwärts und schließlich... weiter >

Furtwangsattel, 2568 m

Alpine Passwanderung, sehr anstrengend. Trittsicherheit und eine gute Kondition sind unerlässlich! Im Vorfeld des Triftgletschers interessante Wegvariante (teilweise gesichert), Aufstieg durchs Trifttälli rau und teilweise weglos. Keine Einkehr unterwegs! (Autor: Eugen E. Hüsler)Zwischen dem Gadmer- und dem Haslital gibt es nur einen einzigen, eisfreien Übergang, jenen am Furtwangsattel (2568 m). Er führt aber trotzdem in hochalpine Regionen, und am Windegg zieht von der nahen Zunge des mächtigen Triftgletschers ein kühles Lüftchen herauf – im... weiter >

Tierberglihütte, 2795 m

Alpine Hüttentour, auf dem letzten Wegdrittel leichte Felsen, auf einigen kurzen Stellen mit Kettensicherung. Trittsicherheit und Bergerfahrung notwendig. (Autor: Eugen E. Hüsler)Gletscher leben, sie wachsen oder ziehen sich zurück, das Eis fließt (pro Tag um etwa zwei Zentimeter), es transportiert Geröll zu Tal, hobelt Felsen glatt, hinterlässt Moränen und gelegentlich auch Seen. Wie der Steingletscher am Sustenpass. Er hat das Becken eines... weiter >

Reichenbachfall und Aareschlucht

Abwechslungsreiche Runde im Talbereich, überwiegend gute Wege. In der Aareschlucht solider Steg mit durchlaufendem Geländer, dazu einige Tunnels. (Autor: Eugen E. Hüsler)Bei dieser kleinen Wanderrunde spielt das Wasser die Hauptrolle: Stiebend stürzt es an der Mündung des Reichenbachtals über eine 120 Meter hohe Felsstufe herab, und Wasser hat in unermüdlicher Arbeit auch den Felsriegel des Kirchet zersägt und das Naturwunder der... weiter >

Hochstollen, 2481 m und Balmeregghorn

Recht anspruchsvolle Wanderrunde auf teilweise schmalen Wegen. Durchgehend markiert, am Hochstollen und am Höhenweg nach Planplatten steiles, abschüssiges Gelände. Hier ist ein sicherer Tritt wichtig. Die gesamte Route sollte unbedingt schneefrei sein; nicht bei Nässe gehen! (Autor: Eugen E. Hüsler)Zwischen dem Aareufer bei Meiringen und dem Gipfelkreuz des Hochstollens (2481 m) liegen fast zwei Kilometer Höhenunterschied mit der Mittelgebirgsterrasse des Haslibergs dazwischen. Letzterer ist gleichermaßen als Wander- und Skigebiet beliebt. Von hoher Warte zeigen... weiter >