JBerg-Verlag
Bergwandern
wandern

Wandern Zugspitz Region: Um den Krüner Stausee

Anspruch:
leicht
Dauer:
01:50 Std.
Länge:
5 km
Aufstieg:
50 m
Abstieg:
50 m

Isarkiesel und Karwendelspitzen. Die Isar mit ihrem türkisblauen Wasser und die Felswände des Karwendels, die sich im Stausee spiegeln, verhelfen jedem Fotografen zu eindrucksvollen Berg­bildern. Zwei Lehrpfade, der Kieselstein-Lehrpfad und der Isar-Natur-Erlebnisweg zeigen die Vielfalt der Natur an der Isar.

Beschreibung

Isarkiesel-Lehrpfad 

Wir starten an der Isarbrücke von Krün, die etwas südlich des Wanderparkplatzes liegt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, muss über die Fischbachalmstraße und die Soiernstraße dorthin gehen. Wir queren die Isar nicht, sondern bleiben auf der Krüner Seite und wandern nun auf dem Kieselsteinlehrpfad flussaufwärts. Völlig eben geht es neben der grummelnden Isar entlang, die Sonne scheint uns dabei auf die Nase. An der Weggabelung bleiben wir in Flussnähe, die Vegetation ändert sich und wir bewundern die typische Isarauen-Flora, u. a. mit niedrigen Kiefern, Wacholder- und Erika­büschen. Im Sommer liegt hier immer ein ganz eigener Duft in der Luft. Am großen Wasserkraftwerk mit der interessanten Fischtreppe endet unser Weg. Wir wenden uns nach rechts, entfernen uns etwas von der Isar und queren kurz darauf den Obern­acher Kanal, der seinen Lauf gerade erst am Kraftwerk begonnen hat. Unser Weg mündet am Krüner Gewerbe­gebiet in der Straße Am Stausee, der wir nach links folgen. Wir passieren die Supermärkte und wenden uns erst an den letzten Häusern wieder nach links ­hinunter zur Isar. Nur finden wir jetzt, statt des wilden Flusses, den großen Isarstausee vor uns. Hier leben viele Wasservögel, die sich gut beobachten lassen. Am Südende des Sees wendet sich der Weg nach links und teilt mit seinem kleinen Damm den See in zwei Teile. Es gibt einen Rastplatz, von dem wir die schönste Sicht über den südlichen Teil des Sees und auf die Berge haben. Hier können wir die erste Schaurast einlegen, denn wir haben etwas mehr als die Hälfte der Wanderung geschafft.

Entlang der Isar 

Hinter dem Stausee erreichen wir links haltend wieder die Isar, die wir gleich darauf bei einer Brücke überqueren. Nun sind wir auf dem Isar-Natur-Erlebnisweg flussabwärts unterwegs. Wir halten uns weiter in Ufernähe und passieren ein großes Floß, das aber auf dem Trockenen liegt. Mit Flößen, deren Machart sich im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert hatte, transportierten die Flößer Waren, die über die Alpen nach Mittenwald geliefert wurden, nach München und noch weiter. Bald nach dem Floß erreichen wir die Abzweigung zur Hüttle­bachschlucht. Die Stelle ist gut ausgeschildert. Der Hüttlebach, der im Sommer so harmlos zu Tal plätschert, tritt gar nicht so weit oben in vielen Quellen zu Tage. Im Frühjahr jedoch, bei der Schneeschmelze, zeigt er seine ganze Kraft und rauscht mit Ungestüm ins Tal. So versteht man, warum er sich so tief in den Hang einschneiden konnte. Hier ist nach rechts eine spannende Tour­erweiterung durch die Hüttlebachklamm möglich (siehe Tipp unten).

Direkter Weg an der Isar 

Einfacher ist der direkte Weitermarsch vom Hüttlebach-Zufluss entlang der Isar. Wir gewinnen etwas an Höhe, am gegenüberliegenden Ufer sehen wir schon Krün und dahinter das Estergebirge. Nicht mehr weit, und wir erreichen wieder die Isarbrücke, von der wir gestartet sind.

Touren-Charakter

Eine sonnige, einfache Wanderung mit kaum Anstieg rund um den Isarstausee, die sich auch mit einem geländetauglichen Kinderwagen schaffen lässt. Nur ohne Kinderwagen ist allerdings der spannende Abstecher durch die Hüttle­bachklamm möglich.

Ausgangspunkt

Isarbrücke in Krün, GPS 47.503158, 11.286229

Endpunkt

Isarbrücke in Krün, GPS 47.503158, 11.286229

Hüttlebachklamm

Natur erkennen und erleben für Jung und Alt, das ist die Botschaft des Isar-Natur-Erlebnisweges bei Krün. Diverse Themenbereiche über den Lebensraum und die Natur rund um die Isar sowie die Entstehung der Alpen werden anhand von gut zwei Dutzend Informations­tafeln erläutert, zudem gibt es Mitmach-Stationen zum Spielen und Entdecken für Kinder. (Start/Ende Krün, Ortsmitte, ca. 7 km, 2Std.)Wer Lust auf eine Verlängerung der Tour verspürt, folgt am Zufluss des Hüttlebachs der Beschilderung in die Klamm. Am Ende der Klamm wird es steil, mit einigen Serpentinen überwindet man die Stelle. Dann bringt uns eine erste Brücke über einen der Quellbäche des Hüttlebachs, eine Aussichtskanzel lässt tief in die Schlucht blicken. Hier kann man direkt absteigen oder an den Abzweigungen noch den Wegweisern zum Schwarzkopf folgen. Zurück halten wir uns dann rechts und kommen schließlich wieder zur Krüner Isarbrücke (mittel, 200Hm und 2km zusätzlich).

Lust auf mehr?
Erlebnis-Wanderungen in und um Garmisch
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Entdecken Sie die faszinierende Bergwelt rund um die Zugspitze. Stille Wege, bekannte Klassiker – alle gut mit dem ÖPNV von Garmisch aus erreichbar!
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.