JBerg-Verlag
Bergwandern
wandern

Wandern Zugspitz Region: Übers Feldernkreuz zur Soiernspitze

Anspruch:
mittel
Dauer:
08:30 Std.
Länge:
20 km
Aufstieg:
1570 m
Abstieg:
1570 m

Geniale Kammwanderung in der Soierngruppe. Die Soierngruppe ist dem Karwendelgebirge direkt vorgelagert, was besonders tolle Aussichten auf den großen Bruder ermöglicht. Auf dieser äußerst lohnenden Tour werden sieben Gipfel der Soierngruppe überschritten.

Beschreibung

Vom Parkplatz geht man rechts an der unbewirteten Seinsalm vorbei und folgt ein langes Stück der breiten Fahrstraße in Richtung »Vereiner Alm/Krinner-Kofler-Hütte«. Auf dieser geht es bald etwas steiler und später wieder flacher bergan. Nach einer guten halben Stunde muss man aufpassen. Noch bevor man die Ochsenalm erreicht hat (sieht man diese Blockhütte links von sich liegen, ist man also zu weit gegangen), weist ein kleines Schild auf den Anstieg über den Lausberg zum Signalkopf hin.

Sogleich geht es auf einem schmalen Bergweg über steile Waldhänge nach Norden hinauf. Da der Wald ziemlich licht ist, wird der Südanstieg stark von der Sonne verwöhnt. An heißen Sommertagen muss man also früh starten und genügend zu trinken mitnehmen. Schließlich lösen niedrigere Latschen die Kiefernbestände ab, das Gelände wird etwas flacher und man erreicht den breiten, flachen Gipfel des 1855 Meter hohen Lausbergs.

Ab jetzt wird der Weg besonders schön, da er abwechslungsreich im Latschenbereich an kleinen Felsen vorbeiführt. Bald kann man einen kleinen Kletterabstecher zum nächsten Gipfel, dem Signalkopf (1895 m), unternehmen.

Weiterhin in Nordostrichtung zieht der Anstiegsweg auf den freien, oberhalb der Latschenzone gelegenen Seinskopf zu. Diesen kann man optional überschreiten, indem man Wegspuren folgt, die links vom Hauptweg abzweigen, oder aber man bleibt auf dem Hauptweg und geht direkt zur Scharte zwischen Seinskopf und Feldernkreuz weiter (hier gibt es bei Wetterverschlechterung rechts eine Abstiegsmöglichkeit zur Ochsenalm). Nun steigt der teils etwas erodierte Weg wieder an und führt nach Osten zum Feldernkreuz (2048 m) hinauf, das sich für eine längere Pause anbietet.

Nach der Pause geht es nun nach Südosten weiter. Der teils weglose, aber wunderschön zu gehende Abschnitt folgt nun einem breiten, grasbewachsenen Rücken hinüber zum geringfügig höheren Feldernkopf. Hier wendet sich der Wegverlauf etwas nach links und folgt nun der deutlichen Wegspur, die meist in Geröllhängen immer südlich der Kammlinie, unterhalb von Soiernschneid und Reißender Lahnspitz, zur Soiernspitze führt. Was der tollen Aussicht keinen Abbruch tut. Erst hinter der Reißenden Lahnspitz erreicht der Weg den Kammverlauf und führt entlang des recht breiten Grates wunderschön zur 2257 Meter hohen Soiernspitze hinauf. Spätestens hier sollte man eine ausgedehnte Pause einlegen. Denn erstens befindet man sich auf dem vielleicht beeindruckendsten Gipfel des Vorkarwendels. Und zweitens hat man noch einen langen Abstiegsweg vor sich.

Um ins Tal zurückzugelangen, geht es zunächst in vielen Serpentinen nach Süden zum kleinen Sattel vor dem vorgelagerten Hirzeneck hinab. An der dortigen Weggabelung hält man sich rechts und steigt nun bald über weite Latschenhänge in flacheren Serpentinen zur Vereiner Alm abwärts.

Hier kann man auf die großartige Tour anstoßen, muss aber dabei bedenken, dass man noch knapp sieben Kilometer Fußmarsch zurück zum Ausgangspunkt vor sich hat. Dieser erfolgt ohne jegliche Orientierungsprobleme auf einer breiten Forststraße, der man immer in Richtung Westen folgt.

Touren-Charakter

Lange, aber großartige und aussichtsreiche Bergtour. Keine technischen Schwierigkeiten, aber gute Trittsicherheit dennoch erforderlich. Der Rückweg erfolgt auf breiter Fahrstraße.

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz an der Seinsalm (910 m)

Endpunkt

Wanderparkplatz an der Seinsalm (910 m)

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung

Lust auf mehr?
Powertouren Bayerische Hausberge
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Ein einzigartiger Wanderführer für wilde Touren und Bergwanderungen
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.