Bruckmann CMYK quer
Erlebnis Wandern
wandern

Wandern Zugspitz Region: Der Krepelschrofen

Anspruch:
leicht
Dauer:
02:00 Std.
Länge:
3 km
Aufstieg:
285 m
Abstieg:
285 m

Unverhoffte Sicht aufs Werdenfelser Land. Der Weg zum Krepelschrofen wurde einer der bekanntesten Einwohnerinnen von Wallgau gewidmet. Zum Glück ist der Magdalena-Neuner-Themenweg noch nicht überlaufen, denn der unscheinbare Berg­buckel lässt keinen so prächtigen Fernblick vermuten.

Vom Krepelschrofen schaut man auf das Isartal.wandern, leicht
Vom Krepelschrofen schaut man auf das Isartal.© Lisa Bahnmüller, Wilfried Bahnmüller
Beschreibung

Magdalena-Neuner-Weg 

Unsere Tour beginnt am Wallgauer Dorfplatz. Am Posthotel vorbei nehmen wir die Straße Sonnleiten und folgen ihr bis zum Waldrand. Dort biegen wir rechts in den Weg ein, der am Waldrand entlang aufwärtsführt. Dieser Weg ist der Biathlon-Weltmeisterin und Olympiasiegerin Magdalena Neuner gewidmet, die in Wallgau zu Hause ist. Wir wandern im schattigen Wald auf dem gut ausgebauten Panoramaweg um das Dorf Wallgau herum.

Wenn wir schon fast vermuten, wir hätten die Abzweigung zum Krepelschrofen übersehen, kommt der lang ersehnte Wegweiser nach links aufwärts. Der Weg wird schmaler, teilweise ist er etwas ausgewaschen und steinig. Schilder an jeder Abzweigung oder auch quer gelegte Äste lassen keine Zweifel über den richtigen Weg aufkommen. Immer wieder verlocken Ruhebänke am Wegrand zu einer Pause. Die Plätze, perfekt bei Baumlücken im Wald gewählt, bieten oft schon tolle Ausblicke über das Tal und die angrenzenden Berge. Zum Finale erreichen wir dann eine Höhe, in der der Wald nicht mehr geschlossen wächst.

Blick von oben 

Wir sind am Gipfel des Krepelschrofen, der eigentlich nur ein lang gezogener Wiesenbuckel ist, der mit einem Kreuz markiert wurde. Jetzt öffnet sich der Blick über das östliche Werdenfelser Land. Im Hintergrund liegt als massiver Bergwall das Karwendel mit der Soierngruppe im Vordergrund. Ihr zu Füßen fließt die Isar dahin, ihre frei liegenden Kiesbänke sieht man sehr deutlich. Doch genauer besehen fehlt es ihr an Wasser. Der Hauptteil des Isarwassers wird nämlich durch einen Kanal abgeleitet, der direkt auf Wallgau zuführt und dort im Berg verschwindet.

Er bringt dem Walchensee Wasser und lässt damit das Walchensee-Kraftwerk fleißig Strom produzieren. Nach rechts hin ragen die steilen Wetterstein-Felswände über dem Kranzberg auf und am Ende unseres Panoramas schaut gerade noch so die Zugspitze über den Bergbuckel des Eckbauers zu uns herüber. Nach der Schaurast am Gipfel wandern wir auf dem Anstiegsweg nach Wallgau zurück.

Touren-Charakter

Einfache Wanderung auf Berg­straßen und Pfaden. Der Weg ist das ganze Jahr über gangbar, wenn man von der Zeit nach starken Schneefällen absieht. Wir empfehlen knöchelhohe Schuhe, im oberen Teil ist der Weg ziemlich steinig.

Ausgangspunkt

Wallgau Dorfplatz, GPS: 47.5219, 11.2824

Endpunkt

Wallgau Dorfplatz, GPS: 47.5219, 11.2824

Route

Aufstieg 1:00 Std., Abstieg 1:00 Std.

Schrofen und SchutzwälderSchrofen und SchutzwälderEin Schrofen ist ein steiler, felsiger Berghang, der mit Gras und Geröll durchsetzt ist und die Bezeichnung »schrof« wirklich verdient. Auf ihm können sich kaum Bäume und Sträucher halten, die ständig herunterbrechenden Steine verhindern jeden Aufwuchs. Im Winter rauschen Lawinen ungehindert ins Tal. Vor einigen Jahrzehnten hat man am Krepelschrofen daher Bäume gepflanzt. Man erkennt das daran, dass die Bäume alle ungefähr gleich alt sind. Damit schützt man den Berg vor weiterer Erosion und Wallgau vor Lawinen.

Lust auf mehr?
Genusswandern Bayerische Hausberge
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Dieser Wanderführer definiert Genusswandern noch einmal neu: 40 leichtere Erlebnistouren in den Bayerischen Hausbergen mit dem Plus an Genuss.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.