JBerg-Verlag
Bergwandern
wandern

Wandern Tölzer Land: Zum Jachenauer Wasserfall

Anspruch:
leicht
Dauer:
03:00 Std.
Länge:
10 km
Aufstieg:
250 m
Abstieg:
250 m

Eiskaltes Bad im Hochsommer. Eine erfrischende Runde, vor allem an heißen Sommertagen. Der Lainlbach lädt an vielen Stellen zu einer Rast ein. Der Höhepunkt ist aber der große Wasserfall, bei dem man sogar baden kann. Aber auch im Herbst ist die Strecke wunderschön zu wandern, denn sie verläuft vor allem durch den Wald.

Direkt an der Lainlalm zweigt unser Weg endlich ab.wandern, leicht
Direkt an der Lainlalm zweigt unser Weg endlich ab.© Wilfried Bahnmüller, Lisa Bahnmüller
Beschreibung

Wir gehen zunächst vom Parkplatz zurück auf die Hauptstraße des Jachenauer Tales. In diese biegen wir links ein und wandern für ca. 500 Meter talauswärts in Richtung Lenggries. Dabei überqueren wir die Große Laine, passieren den Gasthof Jachenau und zu unserer linken Seite eine auf einem Hügel thronende Kapelle. Der Einstieg in unseren Wanderweg ist der Feldweg, der unmittelbar hinter der Kapelle auf der linken Straßenseite beginnt. Auf einem Schild ist unser Wanderweg Zum Wasserfall bereits ausgeschildert. Zu Beginn ist der Weg recht sonnig und steigt gleich einmal ein anstrengendes Stück an. Bis zur privaten Bergl­alm kann man im Sommer ganz schön ins Schwitzen kommen.

Aber gleich danach kommen wir in den Wald, und dort wird es schon erheblich flacher, sodass wir die stete Steigung kaum mehr bemerken. In unterschiedlichen Abständen zu unserem breiten Weg rauscht links von uns der Lainlbach. Wir lassen alle Abzweigungen unberücksichtigt und folgen der Beschilderung zum Wasserfall. So erreichen wir entlang der Felswände des Labelsbergs die Abzweigung zur Rappinalm und Rappinschlucht, die wir uns aber für einen anderen Tag vornehmen. Heute gehen wir geradeaus bis zur nur 300 Meter entfernten Lainlalm.

Direkt hinter der Alm biegen wir rechts auf einen Wiesenweg. Im Sommer steht hier das Wollgras hoch. Entlang des Lainlbaches sind es jetzt nur noch zehn Minuten, bis wir vor dem Lainlwasserfall stehen, der sich bei genauerem Hinsehen aus drei abstürzenden Wasserschleiern zusammensetzt. Am Fuße der Felswand hat sich eine tiefe Gumpe gebildet. Im eiskalten Wasser kann man sich super erfrischen, es bedarf aber einigen Mutes angesichts der geschätzten 14 °C Wassertemperatur. Den Wasserfall selbst kann man als Dusche benutzen. An dieser Stelle sei aber vor herabstürzenden Steinen gewarnt.

Nach der Erfrischung wandern wir zunächst wieder ein gutes Stück auf der Forststraße zurück. Dann biegen wir rechts in den mit Fußweg zur Jachenau und J1 ausgeschilderten Wanderweg ein. Nun queren wir den Bach und laufen auf einem wirklich malerischen Pfad auf der rechten Uferseite bergab. Wir erreichen schließlich ein paar Almwiesen, die Ascherwiesen. Dort wandern wir links und halten uns kurz darauf noch mal links in Bachnähe. So erreichen wir direkt am großen Parkplatz wieder das Dorf Jachenau.

Touren-Charakter

Eine kurze Rundtour am Hinweg fast ausschließlich auf breiter Forststraße; der Rückweg verläuft auf Bergpfaden stets entlang des Baches; sehr gut für Familien mit Kindern geeignet.

Ausgangspunkt

Jachenau, Wanderparkplatz am Schützenheim

Endpunkt

Jachenau, Wanderparkplatz am Schützenheim 
Lust auf mehr?
100 Bergtouren für Langschläfer Bayerische Voralpen
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
100 Bergtouren in einem Band! In diesem Wanderführer finden Sie 100 erlebnisreiche, oft kindgerechte Wanderungen mit maximal 4 Stunden Gehzeit.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.