Bruckmann CMYK quer
Zeit zum Wandern
wandern

Wandern Südtirol: Schönegg und Felixer Weiher

Anspruch:
leicht
Dauer:
03:30 Std.
Länge:
10 km
Aufstieg:
450 m
Abstieg:
450 m

Der weithin waldbedeckte Mendelkamm besitzt zwei Gesichter: Während die Ostseite oft steil abfällt, breitet sich nach Westen eine mittelgebirgs­typisch sanfte Abdachung mit immensen Holzreservoirs aus, erlebbar auf einer Wanderung von St.Felix zum Aussichtspunkt am Schönegg.

Verträumtes Idyll: der Felixer Weiherwandern, leicht
Verträumtes Idyll: der Felixer Weiher© Mark Zahel
Beschreibung

Der Wegverlauf

Vom Parkplatz  zuerst nur ganz kurz der Beschilderung »Felixer Weiher« folgend, hält man sich bald an einen Wirtschaftsweg gen Norden und bei dessen Rechtsbiegung geradeaus weiter an einen Karrenweg. Leicht ansteigend stößt man auf eine größere Forststraße, der man fünf Minuten links abwärts folgt, bis nach lückenhafter Beschilderung Nr. 56 zum Schönegg auftaucht. Nun wieder nordwärts stets sachte ansteigend am verborgenen Graben des Höllentals vorbei an den Rand der Tillwiesen  (1:10 Std.), wo unsere Route rechts abdreht und weiter durch dichte Wälder führt. Bei einer unbeschilderten Gabelung den rechten Ast wählend, nähern wir uns allmählich der Abbruchkante, wo das große Kreuz am Schönegg  (1:40 Std.) weit über das Burggrafenamt grüßt. Ein toller Überraschungseffekt! Wir blicken Richtung Meran und Bozen, über den Tschögglberg Richtung Dolomiten und bis zum schneebedeckten Alpenhauptkamm.

Für den Rückweg folgt man eine Weile im leichten Auf und Ab der schmaleren Kammroute Nr. 50 Richtung Moschen. Auf der lieblichen Wiesenlichtung rechts weg und in Kürze zu einem breiten Forstweg, der in leichtem Gefälle bis in die Nähe der Felixer Alm  (2:55 Std.) führt. Sowohl hier als auch im unweit gelegenen Gasthaus Waldruhe können wir einkehren. Eine ebenso große Verlockung geht freilich vom verträumten Felixer Weiher  (3:00 Std.) aus, der wie ein Edelstein von den dunkelgrünen Waldwellen eingefasst ist. Das fischreiche Gewässer, zuweilen auch als Tretsee bezeichnet, ist 1974 unter Naturschutz gestellt worden. Zuletzt schlendern wir vom Westufer aus mit Nr. 9 beschwingt über idyllische Lärchenwiesen zurück zum Parkplatz  (3:30 Std.).

Touren-Charakter

Ganz leichte, bequeme und kaum jemals steile Waldwege, nur zwischen Schönegg und Moschen schmaler. Etwas Orientierungssinn vorteilhaft. Wenig anstrengendes Halbtagesprogramm.

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz (1389m) für das Gebiet um den Felixer Weiher, nahe St.Felix, GPS: 46.495900, 11.141363

Freud & Leid

Wer auf große Panoramen erpicht ist, wird am Schönegg zwar sein Glück finden, davon abgesehen ist die Wanderung aber nicht besonders aussichtsreich. In mehr oder dichten Wäldern steht der Erholungsaspekt im Vordergrund.

Lust auf mehr?
Zeit zum Wandern Meraner Land
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
40 x Wandern auf Panoramawegen, zu Almen und Hütten im Meraner Land stellt der neue Wanderführer vor – genießen Sie das sonnenverwöhnte Südtirol.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.