JBerg-Verlag
Bergwandern
wandern

Wandern Berchtesgadener Land: Zur Mordaualm

Anspruch:
leicht
Dauer:
02:00 Std.
Länge:
8 km
Aufstieg:
350 m
Abstieg:
350 m

Almidylle mit Blick zum Hochkalter. Die Mordaualm im Lattengebirge besteht aus zwei nebeneinanderliegenden Almhütten, der Kederbach- und der Hinterkeilhofhütte. Mit fantastischem Blick auf den Hochkalter und das Blaueis lässt es sich zu einer Brotzeit perfekt einkehren.

Beschreibung

Wir starten unsere Wanderung am Wanderparkplatz und folgen dem Wanderweg in Richtung Ramsau, der parallel zur Deutschen Alpenstraße verläuft. Nach wenigen Metern queren wir die kleine nach Hintersee führende Straße und wandern zunächst fast eben durch den Wald zum idyllischen Taubensee. Eine kleine Schaurast können wir an dem Steg einlegen, denn im Wasser spiegelt sich der Hochkalter. Ein kleines Stück später nähern wir uns wieder der Alpenstraße und wechseln nach links durch einen Fußgängertunnel sicher auf die andere Seite. Hier beginnt nun unser Aufstieg zu den Mordaualmen, der mit dem vom Tourismusverband angelegten Almerlebnisweg identisch ist. Eine große Molkerei hat dafür Informationstafeln aufstellen lassen, auf denen wir viel Wissenswertes über die Geologie, die Almen und das Leben auf dem Berg erfahren.

Wir wandern nun auf der sonnigen Zufahrtsstraße bergauf und erreichen mit herrlicher Aussicht auf Hochkalter und Watzmann nach einer großen Almwiese die Mordaualmen. Hier kehren wir ein und genießen diese zwei idyllisch gelegenen Almen, die von zwei verschiedenen Almbauern bewirtschaftet werden. Der Kederbachkaser ist die ältere Alm und durch ihre Bauform etwas ganz Besonderes. Es handelt sich um einen Rundumkaser. Dort befindet sich der Wohnraum im Zentrum des Gebäudes und wird vom Stall umgeben. Der Hintere Keilhofkaser liegt, nomen est omen, etwas dahinter. Hier sitzt man windgeschützt gemütlich vor der Alm, die überdies äußerst liebevoll mit Blumen geschmückt ist. Die Aussicht lässt sich sogar noch toppen, wenn man von der Alm zu dem kleinen Almkreuz hinaufsteigt.

Der schnellste Abstieg zurück ins Tal führt über den Aufstiegsweg. Jeder, der nur einmal kurz etwas Berg- und Almluft schnuppern wollte oder schon spät dran ist, marschiert wieder auf der Almstraße ins Tal.

Man kann die Tour aber auch gut über den Almerlebnisweg ausdehnen, das ist dann etwas anstrengender und schwieriger. Dafür folgen wir hinter dem Kederbachkaser dem Bergpfad weiter aufwärts. Nach 300 Höhenmetern erreichen wir so das aussichtsreiche Jochköpfl, den höchsten Punkt der Wanderung. Vom Joch folgen wir weiter dem Pfad und passieren die Lattenalm, wo wir auf eine breitere Almstraße treffen, der wir bergab zur Moosenalm folgen. Diese erreichen wir mit einem Fünfminutenabstecher nach rechts. Dann geht es weiter die Almstraße hinab. Bald wird der Weg wieder zu einem schmalen Bergpfad. Dieser schmiegt sich z.T. an steil abfallende Felswände, zackig geht es jetzt bergab. Direkt an der Schwarzbachwacht treffen wir wieder auf die Deutsche Alpenstraße und haben unseren Ausgangspunkt bald erreicht.

Touren-Charakter

Einfache, unkomplizierte Wanderung auf gut gepflegten Wegen. Die Verlängerung der Tour erfordert weitere 300 Höhenmeter. Insgesamt dauert die Tour dann knappe 4 Std.

Ausgangspunkt

Parkplatz Wachterl in der Gemeinde Ramsau

Endpunkt

Parkplatz Wachterl in der Gemeinde Ramsau
Lust auf mehr?
100 Bergtouren für Langschläfer Bayerische Voralpen
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
100 Bergtouren in einem Band! In diesem Wanderführer finden Sie 100 erlebnisreiche, oft kindgerechte Wanderungen mit maximal 4 Stunden Gehzeit.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.