Bruckmann CMYK quer
Wandergenuss
wandern

Wandern Berchtesgadener Land: Durch die Schwarzachenklamm

Anspruch:
mittel
Dauer:
03:00 Std.
Länge:
8 km
Aufstieg:
400 m
Abstieg:
400 m

Von der Klamm zur Alm. Zu einem Gipfel reicht die Zeit heute nicht mehr, aber bewegen wollen wir uns trotzdem. Wie wäre es mit einem Weg durch eine Klamm, der uns zu zwei Almen führt, die sich wunderbar für eine Brotzeit anbieten?

Beschreibung

Durch die Klamm 

Vom Parkplatz in Weißbach aus nehmen wir zuerst die Forststraße, die von ihm in den Wald führt, und gehen knapp 200 Meter später bei der Weggabelung nach rechts. Nochmals gut 100 Meter weiter biegt rechts ein ganz schmaler Steig ab, der ziemlich steil nach unten zur Schwarzachen führt. Wir folgen der Achen flussaufwärts und erreichen kurz darauf schon die Vordere Schwarzachenklamm. Der Fluss hat sich tief eingeschnitten; Seitenbäche, die in ihn münden, haben selbst wieder kleine Schluchten in den Wald geschnitten und stürzen über Wasserfälle in die Ache. Unser Wanderweg zieht sich auffällig breit den Hang entlang und steigt dabei so mäßig an, dass wir den ständigen Anstieg kaum bemerken. Ein Stück weiter erklärt sich das: Im Boden finden wir alte Holzschwellen – wir wandern auf der alten Gleistrasse der Waldbahn, die einst den Holztransport aus den weiten Wäldern südlich der Alpenstraße vereinfachte. Infotafeln erklären die Hintergründe.

Zur Harbachalm 

Herrlich schattig steigt der Weg bis zur Bäckinger Klause an. Hier wurde das Wasser der Achen für die große Holztrift aufgestaut, und hierher werden wir nach dem Almbesuch wieder zurückkommen. Wir queren den Bach und steigen nun rechts den steileren Weg bergan. Die Anstrengung währt nicht lang, und bald haben wir die Harbachalm erreicht. Auch wenn sie uns keine sensationelle Aussicht bietet, sitzt man sehr gemütlich auf der Wiesenfläche vor der Hütte. Die Alm ist ganz auf Gäste, Mountainbiker und Wanderer eingestellt, und da die Tour auch eine sehr beliebte Strecke für Familien mit Kindern ist, kann es an einem Wochenende schon mal voll werden. Den Aufstieg entlang der plätschernden Schwarzachen schaffen selbst die Kleinsten spielend, und Spaß haben sie dabei auch noch. Auf dem weitläufigen Almgelände können sie sich gut austoben, während die Eltern in Ruhe ihre Brotzeit genießen.

Rückweg über die Bichleralm 

Etwas ruhiger geht es ein paar Hundert Meter weiter auf der Bichleralm zu. Auch hier werden wir von den freundlichen Almpächtern mit Brotzeit und Getränken verwöhnt – auf keinen Fall dürfen wir uns den feinen selbst gebackenen Kuchen entgehen lassen!Zurück geht es zunächst wieder zur Bäckinger Klause. Hier biegen wir von unserem Hinweg rechts ab und steigen kurz, aber steil zum Alm- und Forstweg hinauf. Diesem folgen wir schließlich nach links, stets leicht bergab zurück zum Parkplatz in Weißbach.

Touren-Charakter

Leichte Wanderung ohne technische Schwierigkeiten, aber doch mit einigem Anstieg. Gemütlicher Abstieg über die Forststraße

Ausgangspunkt

Weißbach an der Alpenstraße

Endpunkt

Weißbach an der Alpenstraße

Route

Zum Beginn der Klamm 20 Min., Aufstieg zur Haarbachalm 1 Std., Bichleralm 10 Min., Abstieg über Forststraße 1.30 Std.

Holztrift und Waldbahn

Holz wurde im Alpenvorland in gewaltigen Mengen verbraucht. Vor allem die beiden Salinen in Bad Reichenhall und Traunstein verschlangen unglaubliche Mengen. Dabei gab es in den weiten Bergwäldern genug Holz, das Problem war nur, es zu den Verbrauchern zu bringen. Die älteste Methode war, in einem geeigneten Tal das Wasser aufzustauen, um in diesen Stausee das Holz zu werfen. Öffnete man das Stauwehr, so wurden die Stämme mit dem Wasserschwall mitgerissen, an einem geeigneten Platz dann aus dem Wasser gezogen und mit Fuhrwerken bzw. später mit Lastautos zum Verbraucher befördert. Das große Problem war nur, dass sich das Holz während der Trift immer wieder verkeilte. Dann mussten die Holzknechte an die kritische Stelle absteigen, um mit Stangen und Hacken die Stämme zu lösen. Unfälle waren dabei vorprogrammiert. Ende der 1920er-Jahre war die Technik so weit fortgeschritten, dass man eine Schmalspurbahn für den Holztransport bauen konnte, und die Holztrift wurde eingestellt. Heute ersetzen schwere Lastautos die Bahn.

Lust auf mehr?
Wandergenuss Chiemgau und Berchtesgadener Land
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Leichte Wanderungen mit Erlebnisgarantie – von der Kampenwand bis zum Watzmann – mit dem Plus an Aussicht und Genuss.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.