Bruckmann CMYK quer
Zeit zum Wandern
wandern

Wandern Bayerischer Wald: Zur Kötztinger Hütte

Anspruch:
mittel
Dauer:
03:50 Std.
Länge:
10 km
Aufstieg:
550 m
Abstieg:
550 m

Die Räuber-Heigl-Höhle auf dem Kaitersberg und die hervorragenden Aussichten auf dem Kreuzfelsen sowie an der gastlichen Kötztinger Hütte sind Höhepunkte im westlichen Teil des Höhenwegs über den Kaitersberg.

Rieselnde Wasser und artenreicher Waldwandern, mittel
Rieselnde Wasser und artenreicher Wald© Chris Bergmann
Beschreibung

Der Wegverlauf

Der Erholungsort Grafenwiesen liegt im Tal des Weißen Regens zwischen Hohem Bogen und Kaitersberg. Unser Ausgangspunkt ist der Ortsteil Schönbuchen mit der gleichnamigen Wallfahrtskapelle. Schönbuchen ist benannt nach der »schönen Buche«, unter der vor vielen Hundert Jahren ein frommer Hafner in größter Gewittersnot Schutz suchte. Nachdem er das Unwetter überlebt hatte, brachte er an der Buche eine selbst gefertigte Nachbildung des Altöttinger Mutter-gottesbildes an. Die Buche umwucherte die Figur im Lauf der Jahrzehnte, sodass sich die Leute erzählten, sie sei aus dem Baum he-rausgewachsen. Im 17. Jahrhundert wurde die heutige Wallfahrtskapelle errichtet, der Andrang an den Marien-Wallfahrtstagen war so groß, dass sie zweimal verlängert werden musste. Im Alter von 600 Jahren brach die Buche 1921 zusammen, doch weiterhin kommen Tausende, wenn am 15. August auf dem Festplatz vor der Kapelle der eindrucksvolle Freilichtgottesdienst mit Blick zum Osser gefeiert wird.

Der Wanderparkplatz beim Café Osserblick  bietet ein eindrucks­volles Panorama des nördlichsten Bergmassivs des Bayerischen Waldes und der beiden Ossergipfel. Vom Parkplatz schwingt sich der Goldsteig hinauf in die Wälder des Kaitersbergs zur Rodungsinsel des Waldweilers Reitenberg  (0:40 Std.), gewinnt die Felsabstürze des Kletterfelsens Pfaffenstuhl, kurvt vor dem Plattenstein links hinauf zur Räuber-Heigl-Höhle und erreicht den aussichtsreichen Kreuzfelsen  (1:20 Std.), einen schönen Rastplatz mit Blick auf Bad Kötzting und zum Arber. Am Kreuzfelsen beginnt die Kammwanderung über den Kaitersberg. Der Goldsteig leitet in die Senke am Ruckplatzl hinab und erreicht nach Überschreiten des Mittagsteins das autofreie Berggasthaus Kötztinger Hütte  (1:45 Std.) in bestechender Aussichtslage. Die Kötztinger Hütte ist eine ganzjährig bewirtschaftete Berghütte (ohne Übernachtungsmöglichkeit).

Vom Berggasthaus senkt sich der Goldsteig zu einem Sattel hinab. Hier verlassen wir den Höhenweg und folgen der Ausschilderung durch die Wälder des Nordhangs zur Rodungsinsel Hudlach  (2:20 Std.). Schon vor dem oberen Rand der Rodung zweigt der Wanderweg Richtung Reitenberg schräg links ab und mündet dann in den Hangweg, der links zurück nach Reitenberg  (3:10 Std.) führt. Auf dem vertrauten Goldsteig geht’s zurück zum Ausgangspunkt, dem Café Osserblick  (3:50 Std.) bei der Wallfahrtskapelle Schönbuchen.

Kötztinger Pfingstritt

Der Kneippkurort Bad Kötzting am Weißen Regen am Fuß des Kaitersbergs ist bekannt durch den Kötztinger Pfingstritt, eine seit 1412 nachweisbare Bittprozession zu Pferd. Ziel des alljährlich am Pfingstmontag um 8 Uhr beginnenden Umritts ist die »Pfingstreiterkirche« Sankt Nikolaus in Steinbühl am Kaitersberg unterhalb des Mittagsteins. Nach der Messe und dem Umritt findet die »Pfingsthochzeit« statt: Der mitreitende Pfarrer wählt die »Pfingstbraut« und den »Tugendbräutigam« aus und traut das Paar symbolisch.

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz Osserblick. GPS-Koordinaten, UTM-Zone 33: x: 350.310 m, y: 5.455.578 m

Wegbeschaffenheit

Bequeme Forst- und Waldwege

Freud und Leid

Mit kleinen Kindern starten Eltern die spannende Hochtour am Parkplatz in Reitenberg am Wegpunkt 2. Dort soll in der Räuber-Heigl-Höhle der Schrecken des Bayerischen Walds gehaust haben, und oberhalb der Höhle bildet der Kreuzfelsen einen faszinierenden Aussichtsplatz mit Blick auf Bad Kötzting und zum Arber.

Lust auf mehr?
Zeit zum Wandern Bayerischer Wald
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Im bayerischen Wald lockt das ursprünglichste deutsche Mittelgebirge mit unberührten Wäldern, geheimnisvollen Mooren und über 1.400 m hohen Gipfeln.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.