JBerg-Verlag
Wanderbuch
wandern

Wandern Bayerischer Wald: Auf den Großen Osser

Anspruch:
mittel
Dauer:
02:00 Std.
Länge:
4.5 km
Aufstieg:
340 m
Abstieg:
340 m

Das Matterhorn des Bayerischen Waldes. Als »Matterhorn des Bayerischen Waldes« bezeichnen Einheimische den Osser gern. Und wer vom hübschen Marktflecken Lam bergwärts schaut, kann die Anspielung auf die markante Pyramide gut verstehen. Wir wählen den Aufstieg vom Lamer Sattel.

Beschreibung

Start ist die Wandertafel am Parkplatz am Lamer Sattel. Von hier führt ein geschotterter, teils steiniger Weg mäßig steil bergauf. Am Teufelstritt vorbei, teilt sich nach etwa 30 Minuten der Weg. Wir gehen weiter geradeaus, direkt dem Großen Osser (1293m) entgegen, und planen die etwas längere Route über die Osserwiese für den Rückweg ein.

Nach kurzer Zeit öffnet sich vor uns die Lichtung, die der Orkan Kyrill im Jahr 2007 in den Wald geschlagen hat. Darüber thront auf dem Gipfel schon das Osserschutzhaus. Auf dem Sattel zwischen Großem und Kleinem Osser kreuzen sich die Wege. Zur Rechten, im Schutz des Waldes, duckt sich die Künische Grenzkapelle. Nach Jahrhunderten des Handels, wie es die Geschichte des Goldsteiges dokumentiert, war die Zeit des Eisernen Vorhangs für die Ostbayern eine prägende Periode. Die Lamer Sektion des Waldvereins hat die Kapelle 1985 errichtet, um hier auf dem bayerisch-böhmischen Grenzkamm die Verbundenheit beider Regionen zu dokumentieren.

Zum Gipfel ist es von hier nicht mehr weit. In einer Viertelstunde schlängelt sich der Weg hinauf, vorbei an der Bergwachthütte und durch den felsigen Gipfelaufbau. Die letzten Meter zum Schutzhaus sind mit einem Geländer gesichert. Hier sehen wir Felsformationen aus Glimmerschiefer, eines der schönsten Geotope in Bayern.

Kurz vor dem Gipfel treffen wir auf die Landesgrenze und wandern teils auf deutschen, teils auf tschechischen Pfaden, ein Grenzgang zwischen Bayerischem Wald und Böhmerwald. Eindrucksvoll reckt sich über uns das Gipfelkreuz in die Höhe. Der Blick reicht über den Hohen Bogen hinüber zur Kette der acht Tausender, den Kamm vom Kaitersberg bis zum Arber und ins Böhmische. Ein paar Schritte unterhalb schmiegt sich schließlich das Osser-Schutzhaus an den Gipfelfelsen. Hier stärken wir uns auf der Sonnenterrasse mit einer deftigen Suppe. Ein paar Tische stehen hier sogar schon auf tschechischem Terrain.

Den Kleinen Osser (1266m) nehmen wir noch mit: Wir steigen das kurze Stück wieder hinab zur Bergwachthütte. An der Kreuzung unterhalb orientieren wir uns an der Markierung Richtung Osserwiese und lassen die Künische Kapelle links liegen. Trittsichere Wanderer folgen nach links der rot-weißen Markierung hinauf zum Gipfel. Beim Abstieg lassen wir uns von der Markierung zur Osserwiese leiten. Wer den Abstecher zum Kleinen Osser aussparen will, geht an der Künischen Kapelle auf dem direkten Weg zur Osserwiese. Der Lamer Winkel liegt uns hier noch einmal zu Füßen. Das folgende Teilstück führt stetig durch schattigen Wald nach unten. Nach ca. 15 Minuten treffen wir auf einen Knotenpunkt. Der restliche Abstieg zum Parkplatz am Lamer Sattel verläuft auf der bereits bekannten Strecke.

Hinweis   

Bei Anreise mit der Bahn verlängert sich die Wanderung um acht Kilometer und rund 430 Höhenmeter. Wir laufen etwa einen Kilometer die Arberstraße bergauf durch Lam bis zum Tourismusbüro am Marktplatz. Dort folgen wir demPanoramaweg (Markierung La02) über die Zufahrtsstraße Himmelreich bergauf. Wir erreichen schließlich

einen Hotelkomplex, wo von rechts der Gläserne Steig auf unseren Weg mündet. Wir folgen ihm am Hotel vorbei, dann nach links am Waldrand entlang und 200 Meter weiter nach rechts in den Wald, schließlich steil zur Wallfahrtskapelle Mariahilf (814m) hinauf. Oben angekommen, wandern wir wieder leicht ansteigend auf dem Künischen Grenzweg (Markierung La02) bis zum Wanderparkplatz am Sattel.

Touren-Charakter

Aussichtsreiche Tour auf den bayerisch-böhmischen Grenzkamm über Wald- und Forstwege. Vorsicht bei Nässe im Bereich der Gipfelaufbauten! Bei Anreise per Bahn zusätz­liche 8km/430Hm einrechnen

Ausgangspunkt

Osserparkplatz am Sattel

Endpunkt

Osserparkplatz am Sattel

Abkühlung gefällig?

Das Osserbad in Lam bietet das ganze Jahr über Erfrischung und sorgt mit Sauna und Dampfbad für Entspannung. Wenige Kilometer bergauf im Ortskern von Lohberg befindet sich das Naturbad Huber Weiher.

Lust auf mehr?
Das Wanderbuch Bayerischer Wald
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Ursprüngliche Natur erleben zwischen Großem Arber, Rachel und Lusen: Dieser Wanderführer beschreibt ausgewählte Touren durch den Bayerischen Wald.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.