bs
Skitour

Zugspitz Region: Teufelstättkopf (1758 m)

Anspruch:
mittel
Dauer:
2 1/2
Länge:
9 km
Aufstieg:
900 m
Abstieg:
900 m

Über tollen Kamm zu keckem Felsgipfel. Direkt am Alpenrand vermittelt der Aufstieg zum Teufelstättkopf alpinen Flair. Auf dem schmalen Bergkamm oberhalb der Kühalm ist Spitzkehrentechnik gefragt, bevor es in leichter Kletterei auf den felsigen Gipfel geht.

Überraschend abwechslungsreich geht es am Teufelstättkopf zu.Skitour, mittel
Überraschend abwechslungsreich geht es am Teufelstättkopf zu.© Michael Pröttel
Beschreibung

Zunächst folgt man immer der breiten Forststraße Richtung August-Schuster-Haus (auch Pürschlinghaus). Nach zwei weiten Kehren zweigt man an einer Lichtung (in Höhe des links liegenden Speichersees) rechts in einen Fahrweg ab. Bald darauf kommt man auf Höhe einer rechts liegenden Bergwachthütte zu einer Gabelung, geht hier geradeaus und folgt einem Waldrücken, der zu den freien Wiesen der Kühalm führt. Hier steigt man nach Nordwesten zu einem Rücken auf, dem man im Anschluss nach Südwesten folgt. Der Anstieg wird deutlich steiler, der Rücken wird einmal zum schmalen Kamm, wo man einen Felsgrat rechts umgehen muss. Dann wieder am Grat hat man tolle Aussicht auf die umliegenden Berge. Der Kamm wird flacher und schmäler, bevor man in den kleinen Bergkessel am Fuße des Gipfelaufbaus absteigt (Skidepot). Den Gipfel erreicht man schließlich über eine leicht ansteigende Felsrinne (Stahlseile, I UIAA). Abfahrt: Vom Skidepot folgt man den so gut wie immer vorhandenen Spuren nach Süden, die vom August-Schuster-Haus her führen. Es geht kurz an Felsen vorbei, dann wendet man sich nach links und folgt einem Waldrücken bergab zum Beginn des großen Bergkessels der Steiglalm. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man folgt dem licht bewaldeten Rücken weiter nach Süden und sieht auch schon bald das August-Schuster-Haus vor sich liegen. Man kann nun gleich in den Talschluss des Plattenberggrabens einfahren oder den Abstecher zum August-Schuster-Haus machen. Am Talboden des Plattenberggrabens stößt man schließlich auf die Rodelstrecke des August-Schuster-Hauses, der man zurück zum Parkplatz folgt. Bei der zweiten Variante (nur bei sicheren Verhältnissen!) kann man gleich in die Osthänge der Steiglalm einfahren und folgt dem Talverlauf in Richtung Nordosten. Sobald es flacher wird, muss man sich tendenziell etwas links halten (rechts liegt ein Wildschutzgebiet), um schließlich wieder über Waldschneisen die Gabelung bei der Bergwachthütte zu erreichen.

Touren-Charakter

Landschaftlich sehr abwechslungsreiche Skitour mit kurzer Gipfel-Kletterei und erstaunlich tollen Abfahrtshängen

Beste Jahreszeit

Beste Jahreszeit: Je nach Schneelage Dezember bis Mitte April

Ort

Unterammergau (840 m)

Ausgangspunkt

Unterammergau, Parkplatz am Beginn des Schleifmühlentals (870 m)

Hütten

August-Schuster-Haus (1564 m)

Im Zweifelsfall fährt man nicht die schönen, aber steilen Hänge oberhalb der Steiglalm, sondern auf dem sicheren Anstiegsweg wieder hinab.

Das Magazin für alle Wanderfreunde
Promo-Bild: Zeitschrift
Noch mehr Tourentipps jeden Monat neu!
Jetzt 3 Ausgaben für nur € 13,90 lesen und Gratis-Prämie sichern!
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.