bs
Skitour

Trentino: Adamello (3539 m)

Anspruch:
schwer
Dauer:
07:00 Std.
Länge:
20 km
Aufstieg:
1200 m
Abstieg:
1200 m

Auf den höchsten Gipfel der Adamellogruppe . Steile Abfahrten sucht man auf den weiten Gletscherflächen des Vedretta Mandrone vergebens. Dafür durchstreift man eine gewaltige Gletscherwelt und endet mit dem Rifugio Lobbia Alta an einer besonders empfehlenswerten Bergunterkunft.

Die Belohnung nach dem langen AufstiegSkitour, schwer
Die Belohnung nach dem langen Aufstieg© Michael Pröttel
Beschreibung

Man quert am Sattel bei der Seilbahnbergstation ein Stück nach Westen und fährt dann nach Südwesten zum Kessel des Lago Scuro ab. Dahinter geht es durch eine breite Rinne zu einer weiteren Verebnung hinab. Hier nicht links Richtung Rifugio Mandrone, sondern weiter nach Süden zunächst leicht ansteigend und dann wieder abfahrend zum Beginn des Mandrone-Gletscher. Diesem folgt man nun sanft ansteigend immer in Richtung Südwesten. Man lässt den markanten Corno Bianco rechts liegen und sieht am flachen Pian di Neve angekommen den Monte Adamello direkt vor sich. Hier nun genau nach Westen und somit unter der südseitigen Gipfelflanke hindurch. Dann wendet man sich scharf nach rechts und steigt über eine schwach ausgeprägte Rampe auf den Gipfelhang und nun nach Norden weiter mit Ski bis zum höchsten Punkt. Abfahrt: Man fährt auf gleichem Weg zum Pian di Neve hinab und hält sich am Mandrone-Gletscher auf dessen (in Fahrtrichtung gesehen) rechter Seite. Auf einer Höhe von etwa 3000 Metern kann man nun leicht nach rechts aufsteigen (oft sieht man hier vom Rifugio herkommende Spuren) und umgeht in einer ansteigenden Querung einen von der Creste di Croce herab ziehenden Kamm. Nun sieht man das Rifugio Lobbia Alta vor sich. Ein Gletscherbecken wird schließlich in einem weiten Bogen leicht ansteigend gequert, um auf den Passo Lobbia Alta zu gelangen. Von hier quert man nach links zum Rifugio Lobbia Alta.

Region

Touren-Charakter

Lange Skihochtour über die weiten Flächen von Mandrone und Adamello-Gletscher zum höchsten Gipfel der Gruppe. Nur bei guten Sichtverhältnissen unternehmen!

Beste Jahreszeit

Beste Jahreszeit: Ende März bis Ende April

Ort

Ponte di Legno (1260 m)

Ausgangspunkt

Bergstation Presena Lift (3000 m)Endpunkt: Rifugio Lobbia Alta (3020 m)

Route

Bergstation Presena – Vedretta del Mandrone 1 ½ Std. – Pian di Neve 2 Std. – Monte Adamello 1 ½ Std. – Rifugio Lobbia Alta 2 Std.

Hütten

Rifugio ai Caduti dell´Adamello (3020 m)

Bei viel Neuschnee bzw. pappigem Schnee muss man für den Rückweg wegen des flachen Gefälles zusätzliche Zeit einplanen. Am besten erkundigt man sich vorab an der Hütte, auch über die Spaltenverhältnisse.

Das Magazin für alle Wanderfreunde
Promo-Bild: Zeitschrift
Noch mehr Tourentipps jeden Monat neu!
Jetzt 3 Ausgaben für nur € 13,90 lesen und Gratis-Prämie sichern!
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.