Bruckmann CMYK quer
Radtouren-…erfahren
fahrrad

Fahrrad Ammersee-Lech: Im Süden von Landsberg

Anspruch:
mittel
Dauer:
03:30 Std.
Länge:
38 km
Aufstieg:
240 m
Abstieg:
240 m

Das Lechtal und die Hügel des Lechrains. Durch das aussichtsreiche Hügelland des Lechrains führt uns diese Tour zur Wallfahrtskirche in Vilgertshofen, die zu den bedeutendsten Barockkirchen in Bayern zählt. Am Lech entlang geht es schließlich zurück in die romantische Altstadt von Landsberg.

Beschreibung

Durch die Altstadt ins Hügelland

Vom Bahnhof Landsberg fahren wir vor zur Hauptstraße und auf ihr links über den Lech zum Hauptplatz in der Altstadt. Am oberen Ende des Platzes schieben wir die Räder durch den malerischen Schmalzturm. Wir überqueren die Straße und schieben dann weiter auf der Alten Bergstraße zum Bayertor hinauf. Vor dem Tor fährt man geradewegs über den Kreisverkehr in die nach Pürgen ausgeschilderte Weilheimer Straße. Nach 200 Metern geht es links auf dem Reischer Talweg ins nahe Reisch. Wir treffen kurz vor dem Ort auf eine Straße, auf der wir rechts ins Dorf radeln. In Reisch auf der Querstraße nach links und auf der Hauptstraße an der Kirche vorbei. Nach kurzer Fahrt biegen wir rechts auf die schmale Angerstraße ab, die uns geradewegs aus dem Ort führt. Bald überqueren wir eine Straße und fahren über einen sanften Hügel auf den Wald zu. Der Teerbelag setzt aus und sanft ansteigend geht es durch den schattigen Wald. Ein scharf nach rechts abknickender Weg bleibt unbeachtet und wenige Meter weiter halten wir uns an einer Gabelung rechts. Nach einem etwas steileren Anstieg erreichen wir eine Wegkreuzung. Wir biegen in den zweiten Weg rechts ein, der nach Hagenheim ausgeschildert ist. Ohne Mühe führt er uns aus dem Wald und über die Felder zur viel befahrenen Kreisstraße. Auf ihr fahren wir wenige Meter nach links und dann rechts auf einem Feldweg zu einem geteerten Wirtschaftsweg. Hier links zu einer Straße am Ortsrand von Hofstetten. Auf ihr radeln wir nach rechts und bei nächster Gelegenheit links in das Dorf. Nun geradewegs bis zu einer Kreuzung mit verschiedenen Radwegweisern.

Durchs Lechrain zur Wallfahrtskirche

Auf der Vorfahrtsstraße geht es nach rechts und an den beiden folgenden Gabelungen jeweils rechts haltend aus dem Dorf. Nach kurzer Fahrt vor der letzten Hofstelle wieder nach rechts und im Auf und Ab zum Beginn eines längeren Anstiegs. Wir biegen links ins nahe Obermühlhausen ab und fahren im Dorf rechts in die Bergstraße, die sich zur Landstraße hinaufwindet. Auf ihr fahren wir nach rechts und nach 200 Metern kurz vor dem Ortsende links in das Sträßchen Kronberg. An der ersten Kreuzung in den Feldern biegen wir rechts ab. An der folgenden Gabelung halten wir uns links und folgen der schmalen Teerstraße, bis wir auf eine Vorfahrtsstraße treffen. Auf ihr 400 Meter nach links und dann bei erster Gelegenheit rechts auf eine schmale Teerstraße, der wir nach Thaining folgen. Im Ort fahren wir an einer Doppelkreuzung links auf dem Mühlenweg zur Ortsdurchfahrt und auf ihr nach links. Kurz vor dem Ortsende geht es links in den Postweg. Wir radeln geradewegs über die Umgehungsstraße nach Issing. An der ersten Kreuzung rechts zur Durchgangsstraße und auf ihr nach links. Vor dem Kirchhügel rechts auf der Reichlinger Straße aufwärts zum Ortsrand. Hier rechts auf der Vilgertshofer Straße zur Umgehungsstraße, die wir überqueren. Jenseits auf dem Radweg kurz nach rechts und dann links auf die Straße, die uns über eine Vorfahrtsstraße zur berühmten Wallfahrtskirche von Vilgertshofen führt.

Das Ende des 17. Jahrhunderts errichtete Gotteshaus zählt zu den eindrucksvollsten Barockkirchen in Oberbayern. Der Innenraum besticht mit prächtigen Stuckarbeiten und kunstvollen Altären.Durchs Lechtal nach Landsberg Wir radeln geradewegs an der Kirche vorbei und dann weiter nach Stadl. Jetzt über die Landstraße bis vor die Kirche. Wir lassen die Räder links ein kurzes Stück bergab rollen und biegen danach rechts in die Wolfmüllerstraße. Sie geht in einen unbefestigten Feldweg über, der am Waldrand bergab verläuft. Nach einem Rechtsknick weist uns ein Radwegweiser links auf einen Waldweg. An der nächsten Kreuzung auf dem Querweg radeln wir kurz nach rechts und an einer nahen Kreuzung wieder nach rechts. Aufwärts geht es jetzt zu einer Kreuzung mit einigen Radwegweisern. Wir fahren geradeaus, an der nächsten Kreuzung nach links und bald auf breitem Querweg nach rechts. Nach 150 Metern biegen wir in die zweite links abgehende Forststraße ein und radeln abwärts zu den Feldern im Lechtal. Wir treffen auf einen Querweg, der uns rechts nach Pitzling führt. Wir fahren geradewegs in den Ort und auf der Reitenstraße abwärts zu einer Vorfahrtsstraße. Jetzt geht es kurz nach rechts und an der Kirche links in die Seestraße. Der Weg führt uns nun am Lechufer entlang zurück nach Landsberg. Kurz nach dem Gasthaus Klösterl treffen wir neben der Lechbrücke auf die breite Hauptstraße. Hier fahren wir entweder links zum Bahnhof von Landsberg oder rechts in die Altstadt.

Touren-Charakter

Zu Beginn ist ein steiler Schiebberg in der Landsberger Altstadt zu überwinden, dann geht es in beständigem Auf und Ab durch das Hügelland des Lechrains. Die Anstiege sind alle nur kurz und nicht allzu steil. Bis Stadl verläuft die Tour meist auf geteerten Nebenstraßen und Wirtschaftswegen, anschließend im Tal des Lechs auf unbefestigten Wegen.

Ausgangspunkt

Bahnhof von Landsberg am Lech

Endpunkt

Bahnhof von Landsberg am Lech

Guten Appetit

Wenn man gegen Ende der Runde am Klösterl die ersten Häuser der Landsberger Altstadt erreicht, liegt links der malerische Lechgarten. Bevor man zum Abschluss der Tour noch die malerische Altstadt von Landsberg erkundet, bietet sich dort eine Verschnaufpause an. Verwöhnt von der Abendsonne kann man hier in dem idyllisch am Ufer des Lechs gelegenen typischen bayerischen Biergarten die Tour ausklingen lassen. Mit einem Augustiner-Bier vom Fass, leckerem Obatzten oder einer anderen Brotzeit, die man auch selbst mitbringen kann, sind schnell neue Kräfte gewonnen (www.lechgarten.de).

Oberbayern-Erfahrung: Landsberg am Lech

Im 12. Jahrhundert wurde Landsberg an einem wichtigen Lechübergang von Heinrich dem Löwen gegründet und entwickelte sich schnell zu einer bedeutenden Handelsstadt. Heute begeistert das an der Romantischen Straße gelegene Landsberg mit seiner mittelalterlich-barocken Altstadt, die zu den schönsten in Oberbayern zählt. Eine Besichtigungstour startet man am besten am malerischen Marienbrunnen am weiten Hauptplatz, einem der schönsten Stadtplätze weit und breit. Hier steht das prächtige Rokokorathaus. Die Stuckfassade schuf Dominikus Zimmermann – Bürger und zeitweise auch Bürgermeister von Landsberg. Überragt wird der Hauptplatz vom Schmalzturm, der auch »Schöner Turm« genannt wird. Der im 14. Jahrhundert erbaute Turm ist Teil der weitgehend erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung. Vorbei am Schmalzturm führt die alte Bergstraße, auf der auch unsere Tour verläuft, hinauf zum eindrucksvollen, 1425 erbauten Bayertor (1425) am oberen Rand der Altstadt. Auf halbem Weg zum Tor kann man links einen Abstecher zur Jesuitenkirche Heilig-Kreuz mit wundervoller Rokokoausstattung machen. Zurück am Stadtplatz führt ein kurzer Abstecher auf der Ludwigstraße zur Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit wertvoller mittelalterlicher und barocker Ausstattung.

Lust auf mehr?
Oberbayern erfahren
Erlebe alle Touren aus dem Guide!
Erkunden Sie Oberbayern per Fahrrad! Mit diesem Radführer erleben Sie die facettenreiche Landschaft dieses herrlichen Fleckchens Erde am intensivsten.
Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.