wandern

Fahrrad in Hamburg: Vom Rathausmarkt nach Ohlsdorf

Anspruch:
leicht
Dauer:
01:00 Std.
Länge:
11 km
Aufstieg:
45 m
Abstieg:
45 m

Wir schauen uns zwei der Hamburger Markenzeichen näher an: die ehemals herrschaftlichen Parks an der Außenalster und das Winterhuder Villengebiet. Danach führt die Tour auf Wanderwegen am kanalisierten Alsterlauf entlang; wir radeln im Grünen und abseits des Straßenverkehrs durch den ehemaligen Vorort Alsterdorf zur Fuhlsbütteler Schleuse. 

Ohlsdorfwandern, leicht
In Ohlsdorf kann man gemütlich einkehren - und sogar ein Kanu mieten, um die Alster auf dem Wasser zu erkunden.© Carl-Jürgen Bartsch

Anfahrt
Anfahrt planen

Information

U-Bahn U 1/U 2/U 3, S-Bahn S 1/S 3.

Beschreibung

Auf der Westseite oder der Ostseite um die Außenalster herum. Zunächst müssen wir uns für einen von zwei gleich schönen Wegen an der Außenalster entscheiden: Der Weg um die Westseite herum ist kürzer und wenig vom Autoverkehr beeinträchtigt, bei gutem Wetter aber stärker von Spaziergängern frequentiert. Der Weg auf der Ostseite ist etwas länger, hat einige Radweg- bzw. Straßenstücke, führt am malerischen Feenteich vorbei und ist bei kräftigem Westwind ein wenig ungemütlicher zu befahren.

Die West-Variante

Es geht vom Rathausmarkt an der Kleinen Alster entlang. Linkerhand befinden sich die von Chateauneuf entworfenen Alsterarkaden, die zu den auffälligsten Beispielen der klassizistischen »Nachbrandarchitektur« der 1840er-Jahre zählen. Am Jungfernstieg biegen wir links ab und folgen dem Radweg, vorbei am Alsterpavillon und den Anlegestellen der Alsterschifffahrt – »Alsterdampfer« sagen die älteren Hamburger immer noch, obwohl die Flotte inzwischen ausschließlich mit Dieselöl, Wasserstoff oder Sonnenenergie fährt. Wir biegen rechts in den Neuen Jungfernstieg und bleiben, an der Lombardsbrücke angekommen, immer dicht am Wasser, sodass wir die Lombards-, Eisenbahn- und Kennedybrücke auf der Alsterpromenade unterqueren können und uns nicht mit diversen Ampelübergängen über die große Kreuzung quälen müssen.

Am Segelsteg und dem alteingesessenen Ruderclub Favorite Hammonia gelangen wir auf die Straße Alsterufer, radeln an etlichen Bank- und Handelshäusern sowie am schwer gesicherten US-Generalkonsulat vorbei und fahren dann durch den lang gestreckten Alsterpark. Wir passieren das Fährhaus-Café – links die weißen Villen des teuren Pöseldorf, rechts der weite Blick über die Außenalster. An schönen Tagen mit viel Fußgängerverkehr empfiehlt sich der Radweg an der Straße; nur wenn wirklich wenig los ist, kann man schon mal die deutlich hübschere Promenade am Wasser entlang nehmen. Wenn wir am Ende der Außenalster die Krugkoppel erreichen, fahren wir kurz nach rechts über die gleichnamige Brücke und biegen dann links in den Leinpfad ein.

Die Ost-Variante

Wir radeln vom Rathausmarkt zum Jungfernstieg, überqueren ihn und folgen dem Ostufer der Binnenalster auf dem Ballindamm. Es geht geradeaus weiter über den breiten Glockengießerwall/ Ring 1 hinweg, unter der Eisenbahn hindurch, quer über die Auffahrt zur Kennedybrücke und nach rechts auf den Radweg An der Alster. Der führt an der Außenalster entlang, vorbei am Atlantic Hotel, an Segelbootsverleihern, Rudervereinen, Bootsstegen, Eisdielen, Cafés und Restaurants bis zur Schwanenwikbrücke.

Ab hier geht’s mal auf breiten Spazierwegen, mal auf dem Radweg weiter, links das Alsterufer, rechts eine prachtvolle Villa nach der anderen. An der Schönen Aussicht radeln wir an den feinsten Adressen Hamburgs vorbei, u. a. dem Gästehaus des Senats am Feenteich; dahinter zwingt uns der »Lange Zug«, die Mündung des Osterbekkanals, zu einem kleinen Umweg über Fährhausstraße, Herbert-Weichmann-Straße und Bellevue. An der Nordspitze der Außenalster biegen wir nach links in die Straße Fernsicht ein und radeln die 200 Meter bis zum Leinpfad auf dem Radweg.

Vom Leinpfad nach Ohlsdorf

Zwischen Krugkoppelbrücke und Fuhlsbütteler Schleuse ist der Alsterlauf seit 1912 kanalisiert und schiffbar; unsere Route führt am Ostufer entlang, nur anfangs auf Straßen, später dann auf dem Alsterwanderweg durch Parks und Kleingärten. Zunächst bestaunen wir am Leinpfad die großzügig gebauten Stadthäuser; hier wohnte früher der hanseatische Kaufmannsadel, und auch heute gilt der Leinpfad als allerfeinste Adresse.

Hinter der Hudtwalckerstraße und dem Theater Winterhuder Fährhaus geht es auf dem Spazierweg neben dem Winterhuder Kai weiter bis zur Bebelallee. Hier, wo das großbürgerliche Viertel ins gutbürgerliche übergeht, biegen wir nach links. 300 Meter weiter, hinter der Meenkwiese, gelangen wir halblinks zwischen den neu erbauten Wohnblöcken hindurch auf den Alsterwanderweg. Der Wanderweg führt – unmittelbar an der Alster entlang – unter der Güterumgehungsbahn und der Deelböge hindurch, eine echte Genussstrecke! Am Skagerrakkanal müssen wir kurz auf die Rathenaustraße und biegen hinter der Brücke wieder links ab (Vorsicht, 7 Stufen!) auf die großzügig angelegte Promenade.

Vor der Überquerung von Alsterdorfer Damm und Hindenburgstraße ist jeweils eine Treppe (mit Fahrrad-Schiebeschiene) zu erklimmen, dann können wir bis Ohlsdorf auf der Alsterpromenade bleiben – die Sengelmannstraße ist für uns untertunnelt. Unmittelbar vor der Fuhlsbütteler Schleuse wartet wieder eine Treppe auf uns, dieses Mal leider ohne Fahrradschiene. Wer sie umfahren möchte, schaut beim Passieren der Fußgängerbrücke über die Alster auf den Kilometerzähler und verlässt den Wanderweg 200 Meter hinter dem Brückchen nach rechts. Er kommt dann auf der Straße Im Grünen Grunde an den Eingängen von Freibad und U-Bahn-Haltestelle Ohlsdorf vorbei, biegt dahinter links Am Hasenberge ein und steht ebenfalls vor der Schleuse.

Beste Jahreszeit

Frühling, Herbst, Sommer

Ausgangspunkt

Hamburger Rathaus

Endpunkt

Fuhlsbütteler Schleuse nahe U/S-Ohlsdorf

Route

km 0 Rathausmarkt/Jungfernstieg, auf dem Radweg an der Binnenalster entlang, km 1 Außenalster, auf Promenaden und Radwegen an der Außenalster entlang, km 4/5 Leinpfad, durch das Villenviertel nach Alsterdorf, km 6/7 Alsterdorf, auf der Uferpromenade nach Fuhlsbüttel, km 11/12 Fuhlsbütteler Schleuse/U/S-Ohlsdorf, Endpunkt der Tour.

Bitte beachten!

Für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben kann trotz größtmöglicher redaktioneller Sorgfalt keine Haftung übernommen werden. Insbesondere bei GPS Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.
Sicher unterwegs: Ein glücklicher und erfolgreicher Tag in der Natur setzt nicht nur die richtige Vorbereitung, sondern auch auch verantwortungsbewusstes Handeln auf Tour voraus. Das solltet ihr bei der Tourenplanung immer beachten.