Regionen > Kärnten

Kärnten

Kärnten – das ist nicht nur Skifahren und Rodeln im meterhohen Powderschnee, sondern auch Baden an idyllischen Bergseen (Millstätter-, Wörther-, Klopeiner-, Weißen- und Faakersee) und Wandern oder Klettern im felsigen Terrain der Alpen. Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs und ist vor allem bekannt durch seine Berg- und Seenlandschaft. In der Sonnenprovinz gibt es so viele Sonnenstunden wie in kaum einer anderen Alpenrepublik. Die beeindruckende Bergwelt wirkt mit dem herausragenden Großglockner (3797 m), der umgeben ist vom Naturschutzgebiet Hohe Tauern, geradezu majestätisch. Abgelegene Täler wie das Lavant-, das Gail- oder Rosental, bieten Ruhe und Erholung. In der Landeshauptstadt Klagenfurt mit ihren historischen Plätzen und Gassen und verschiedenen Museen erlebt man den Charme, der Kultursuchenden, Flaneuren und Genießern die moderne Seite des jungen Kärntens zeigt. Am Wörthersee, in Klagenfurt, Villach und vielen anderen Städten Kärntens warten zahlreiche antike Monumente auf, die teilweise bis in die Römerzeit zurückgehen. Überall erfüllt Sie das einzigartige Lebensgefühl des Südens. Malerische Bergkulissen mit zahlreichen Wanderstrecken und Radwegen, Badeseen und meist strahlend blauer Himmel, das sind die Hauptgründe, einmal Urlaub in Kärnten zu machen. Hier finden Sie die schönsten Touren!

Touren in Kärnten

Malta-Hochalmstraße

Alpenpässe in Österreich (Autor: Rudolf Geser) weiter >

Nockalm-Höhenstraße

Alpenpässe in Österreich (Autor: Rudolf Geser) weiter >

Turracher-Höhenstraße

Alpenpässe in Österreich (Autor: Rudolf Geser)Wie jede Passstraße hat auch die Turracher-Höhenstraße zwei Seiten. In diesem Fall ist es aber nicht nur eine nördliche und eine südliche, sondern eine mittelschwere und eine schwere, besser gesagt eine extrem schwere. Während die Nordseite aus dem oberen Murtal bei... weiter >

Großer Hafner (3076 m)

Oberer Rotgüldensee unter dem Hafner

Nur anfangs Forst- und Almsträßchen, dann Bergwege, am Gipfel steiler und steiniger, einige Felsen; Trittsicherheit nötig (Autor: Dieter Seibert)Die letzte »Abteilung« der Hohen Tauern ganz im Osten ist die Hafnergruppe. Mit dem Großen Hafner ragt dort nochmals ein ins Auge fallender Dreitausender auf. Er passt bestens in dieses Buch, führt doch ein angelegter Steig bis auf den Gipfel, der über seine Umgebung... weiter >

Hochalmspitze (3360 m)

Hochalmspitze von Süden, nach vorne der Verbindungsgrat zum Säuleck

Eine der anspruchsvollsten Touren in diesem Band mit Kletterstellen bis II–, teilweise ausgesetzt, Abstieg mit Schnee und Eisfeldern, evtl. Pickel und Steigeisen nötig; bei Überschreitung des Säulecks zudem eine ausgesprochen lange, aber auch eine der großartigsten Touren überhaupt (Autor: Dieter Seibert)Unter den Dreitausendern mit Steig verdient die Hochalmspitze fünf Sterne, bietet sie doch einen sehr formschönen Gipfel und einen der spannendsten Anstiege. Begeht man gar den Detmolder Höhenweg über Säuleck (3085 m) und Schneewinkelspitze, dann ist man auf einer... weiter >

Ankogel (3252 m)

Blick vom Detmolder Weg über den Lassacher Winkel auf den Ankogel

Bergwege zum Kleinen Ankogel, Schneefelder, anspruchsvoll dann der Gipfelaufbau mit Blöcken und geröllbedeckten Platten, steil und ausgesetzt; idealer Aussichtsberg (Autor: Dieter Seibert)Die Hohen Tauern werden in ein Dutzend kleinere und größere Berggruppen aufgeteilt, wie Glockner- und Venedigergruppe. Auch nach unserem Gipfel wurde eines dieser Gebiete benannt, und zwar als Ankogelgruppe, obwohl im gleichen Gebirge die Hochalmspitze gute 100 Meter... weiter >

Spielmann (3027 m)

Rast am Spielmann, hinten der Großglockner

Vom Glocknerhaus Bergwege, ein größeres Firnfeld, am Gipfelgrat etwas Trittsicherheit nötig an diesem Großglockner-Panoramaberg; beim Übergang vom Hochtor in einer ganz stillen Hochgebirgswelt mit hindernislosen Ausblicken nur kleine Pfade, dort nebelfreies Wetter wichtig (Autor: Dieter Seibert)Aus dem zentralen, auffallend dick vergletscherten »Herz« der Glocknergruppe um die Bärenköpfe zieht der Tauern-Hauptkamm nach dem 3336 Meter hohen Fuscherkarkopf – sozusagen ein Stockwerk tiefer – weiter nach Osten und wirft dabei noch fünf kleinere Gipfel auf. Der... weiter >

Racherin, 3092 m

Granatspitze von der Granatspitzscharte

Der höchste Gipfel im Bergkamm südöstlich des Fuscherkarkopfes. (Autor: Richard Goedeke)Das Material des gesamten Kammes ist nicht gerade das beste, für Genusskletterer ein bloßer Schmuddelgipfel, aber dafür fanden hier sicher schon die Brüder A. und H. Schlaginweit 1848 bei ihrer Erstbesteigung anlässlich ihrer botanischen Studien die blaue Blume der... weiter >