Camping-Ausrüstung

Campingzelte: So findest du das passende Modell

Egal, ob für Camping-Trip oder für Wandern mit Übernachtung: Campingzelte gibt es für verschiedenste Einsatzmöglichkeiten. Wir verraten, worauf es bei den verschiedenen Zeltarten ankommt.

Campingzelt
Das Campingzelt gibt es in unterschiedlichen Ausführung für zahlreiche Einsatzgebiete.© Drobot Dean - stock.adobe.com

Zelten oder Campen in Deutschland erfreut sich seit einigen Jahren größter Beliebtheit. Egal, ob Zelten mit Kindern auf dem Campingplatz, auf einer Wandertour in den Bergen oder mit Freunden auf einem Musikfestival – die Einsatzmöglichkeiten von Zelten sind riesengroß.

Hier erfährst du, welche Zeltarten sich für welchen Zweck eignen und worauf du beim Kauf von einem Campingzelt achten solltest.

Das könnte dich auch interessieren
Biwak Berge
Ratgeber
Zelten und Biwakieren in den Bergen: Die Regeln im Überblick
Das Zelten oder Biwakieren im Freien und abseits von Campingplätzen unterliegt oftmals strengen Vorschriften. Das kann schnell für Verwirrung sorgen, daher bieten wir hier einen Überblick über die unterschiedlichen Regelungen.

Campingzelte: Welche Einsatzbereiche gibt es?

Bevor du dir Gedanken über die richtige Zeltart machst, solltest du dir überlegen, wie du das Zelt überhaupt einsetzen willst. Der Einsatzzweck deines Campingzelts bestimmt nämlich im Wesentlichen, welche Art von Zelt sich am besten für dich eignet. Im Wesentlichen werden drei Einsatzarten von Zelten unterschieden:

  • Campingzelte
  • Trekkingzelte
  • Bergsteigerzelte

Wie der Name bereits zum Ausdruck bringt, kommen Campingzelte beim Camping zum Einsatz. Bei einem klassischen Campingzelt stehen somit die Platzverhältnisse und der Komfort im Vordergrund. Ein Zelt für 4 Personen oder ein Zelt für 6 Personen muss schließlich geräumig sein und Platz für diverse Campingmöbel und Campingausrüstung bieten. Der Schutz vor Wind und Wetter ist zwar wichtig, aber nicht so entscheidend wie bei Trekking- oder Bergsteigerzelten.

Ein Trekkingzelt wird meist auf Wandertouren genutzt oder bei Reisen, die mit vielen Ortswechseln verbunden sind. Dementsprechend stehen bei einem Trekkingzelt ein geringes Gewicht und ein kleines Packmaß im Vordergrund, damit es möglichst leicht von A nach B transportiert werden kann. Zudem sollte ein Trekkingzelt auch schnell und einfach aufzubauen sein. Trekkingzelte müssen aus robustem, wasserdichtem Material bestehen und einen guten Wetterschutz bieten.

Bergsteigerzelte haben wesentlich höhere Anforderungen in Bezug auf die Stabilität und Wetterfestigkeit als Camping- und Trekkingzelte. Sie kommen nicht selten bei extremen Witterungsbedingungen zum Einsatz und müssen Wind, Regen, Schnee, Kälte und Sonneneinstrahlung problemlos standhalten.

Was ist die richtige Zeltart?

Je nachdem, ob du ein Camping-, ein Trekking- oder ein Bergsteigerzelt suchst, hast du die Auswahl zwischen verschiedenen Zeltarten. Nicht alle Arten eigenen sich für jeden Einsatzzweck.

Kuppel-/Igluzelte

Das Kuppelzelt (oft auch Igluzelt genannt) ist eine der gängigsten Zeltarten. Aufgrund der Kreuzform des Gestänges ist es sehr windstabil und universal einsetzbar.

Tunnelzelte

Das Tunnelzelt punktet vor allem mit seinen großzügigen Platzverhältnissen. Bei dieser Zeltart kannst du fast 90 Prozent der Grundfläche nutzen, weshalb es sich besonders für das Zelten mit Kindern und mit viel Campingausrüstung, vom Campingmöbeln bis zum Campingkocher, eignet.

Rundzelte/Tipi-Zelte

Das Rundzelt (auch Tipi-Zelt genannt) eignet sich aufgrund seiner Form sehr gut für längere Campingausflüge mit mehreren Personen. Es ist somit das ideale Zelt für 4 Personen oder Zelt für 6 Personen.

Geodätzelte

Das Geodätzelt ist eine besondere Art des Iglu-/Kuppelzelts. Im Unterschied zu einem Igluzelt hat das Geodältzelt jedoch mehrere Bögen, wodurch sich die Windstabilität erhöht.

Firstzelte

Firstzelte haben eine rechteckige Grundform. Sie punkten vor allem durch ihr geringes Packmaß und den einfachen Aufbau.

Campingzelt und Co.: Welches Aufbausystem empfiehlt sich?

Abhängig von deinem Einsatzzweck und der von dir bevorzugten Zeltart hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Aufbausysteme. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen klassischen Stangenzelten, Wurfzelten und aufblasbaren Zelten.

Campingzelt mit Stangengerüst

Das gängigste Aufbausystem für Zelte ist das Stangengerüst. Die Zeltplane wird dabei von einem mehr oder weniger großen Stangengerüst gehalten. Die Zeltstangen bestehen in der Regel aus Aluminium oder aus Fiberglas. Während Alu-Stangen vor allem im Trekkingbereich zum Einsatz kommen, bestehen Campingzelte in der Regel aus Fiberglasstangen.

Je nach Zeltart und Zeltgröße kann der Aufbau eines Stangenzelts recht kompliziert werden. Wenn du keine Lust auf den Aufbau eines größeren Stangengerüsts hast, bist du wahrscheinlich mit einem Wurf- oder aufblasbaren Zelt besser bedient.

Wurfzelte: Campingzelte mit Springmechanismus

Wurfzelte haben einen eingebauten Springmechanismus, der dafür sorgt, dass sich das Zelt nach der Herausnahme aus der Verpackung von selbst entfaltet. So gelingt der Zeltaufbau innerhalb weniger Sekunden. Auch der Abbau eines Wurfzelts ist in der Regel schnell erledigt.

Aufgrund des einfachen Auf- und Abbaus erfreuen sich Wurfzelte vor allem bei Gelegenheitscampern und Festivalfans großer Beliebtheit. Sie eignen sich aber auch für Rad- oder Motorradausflüge. Wurfzelte haben jedoch zwei kleine Nachteile: Zum einen passen sie wegen ihrer Bauform nur schlecht in einen Rucksack. Und zum anderen sind sie meist nur als Zelt für 2 Personen ausgelegt.

Aufblasbare Campingzelte

Aufblasbare Zelte werden im Unterschied zu einem herkömmlichen Zelt nicht von einem Gestänge gehalten, sondern von Luftröhren. Diese werden beim Aufbau mit einer Pumpe mit Luft gefüllt und halten das Zelt in Form. Aufblasbare Zelte haben in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen und überzeugen vor allem durch ihr geringes Gewicht und ihren schnellen Aufbau. Sie sind jedoch meist etwas teurer als klassische Stangenzelte und haben ein größeres Packmaß, weshalb sie nicht ideal für Radtouren oder Wanderungen sind.

Campingzelt: Welches Zubehör gibt es für das Campen?

Vor der endgültigen Entscheidung für ein bestimmtes Zelt solltest du dir auch ansehen, welches Camping-Zubehör es für das Zelt deiner Wahl gibt. Für viele Campingzelte werden inzwischen Vordächer und Markisen angeboten, die einen idealen Sonnenschutz bieten und Dir ein schattiges Plätzchen auf dem Zeltplatz bescheren. Auch ein Insektenschutz kann eine sehr sinnvolle Ergänzung deiner Campingausrüstung darstellen.

Das könnte dich auch interessieren
Camping Hängematte vor See
CAMPING-AUSRÜSTUNG
Die Camping-Hängematte für unterwegs
Outdoor und Camping bedeuten nicht gleichzeitig den Verzicht auf Komfort. Mit einer Camping-Hängematte als Teil der Camping-Ausrüstung lässt sich überall relaxen.