Regionen > Bayern

Bayern

Der Freistaat Bayern liegt im Südosten Deutschlands und ist das flächengrößte Bundesland, das traditionell in fünf Regionen gegliedert ist: das Allgäu (Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu), Bayerisch-Schwaben, Franken (Ober-, Mittel- und Unterfranken), Oberbayern und Ostbayern. Bayern umfasst die Bayerischen Alpen im Süden, das Alpenvorland bis zur Donau mit den drei großen Seen Oberbayerns, das ostbayerische Mittelgebirge und die Stufenlandschaft der Schwäbischen und Fränkischen Alb. Den Mittelpunkt Europas, Deutschlands höchst gelegenes Bergdorf, die älteste Siedlung und den saubersten See Deutschlands und die größte Kirchenorgel der Welt – all das hat Bayern zu bieten. Eine große Auswahl von Wandertouren mit detaillierten Infos finden Sie auf unserem Portal. Es ist für Jedermann etwas dabei. Schauen Sie rein!

Touren in der Nähe folgender Städte: München, Augsburg, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, Nürnberg, Regensburg, Würzburg

Touren in Bayern

Benediktenwand, 1800 m

Am Gipfelkamm der »Benewand«

Da diese Tour sehr selten durchgeführt wird, ist meistens anstrengende Spurarbeit notwendig. Lange Fahrwege werden erst oberhalb der 1000-Meter-Linie von pfundigen Skihängen abgelöst. Und die lassen das Herz jedes engagierten Skitourenfahrers gleich um ein paar Takte höher schlagen. Vergessen darf man dabei aber die allgegenwärtigen alpinen Gefahren nicht. Vor allem zwischen Brandköpfl und Gipfelgrat besteht bisweilen erhebliche Lawinengefahr. In jedem Fall verlangt diese ungewöhnliche Skitour Kondition und Ausdauer.
Lawinengefahr: hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Im Sommer geht es auf der »Benewand« bisweilen zu wie auf dem Jahrmarkt. Von allen Seiten pilgern die Wanderer herauf und feiern auf dem Gipfel fröhliche Urständ. In der kalten Jahreszeit hingegen hält der Berg seinen Winterschlaf, und nur gelegentlich verirren sich... weiter >

Rundtour auf den Großen Traithen, 1851 m

"Skitour für Langschläfer": Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. Hinweis Für die dicht mit Latschen bewachsenen Nord- und Nordwesthänge des Großen Traithens ist eine hohe, aber auch sichere Schneelage erforderlich. Bitte Wald-Wild-Schongebiete beachten, insbesondere links und rechts des Stopselziehers (siehe Abfahrt).
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. So kann... weiter >

Hoher Göll

Anspruchsvolle, teilweise sehr steile Skitour (bis 40 Grad) mit kurzer Felspassage am Beginn. Lawinengefahr: Die steilen Hänge im Alpeltal und am Gipfelaufbau erfordern sichere Verhältnisse (Autor: Janina und Markus Meier)Der Hohe Göll zählt zu den begehrtesten Skitouren im Berchtesgadener Land. Und das, obwohl die Tour sowohl technisch als auch konditionell anspruchsvoll ist. Ist man den Anforderungen gewachsen, erlebt man eine tolle Frühjahrsskitour mit einer grandiosen Aussicht auf... weiter >

Schinder (Trausnitzberg), 1807 m

Mit Skifahren hat der Steilabstieg vom Gipfel des Schinders nicht viel zu tun; doch darunter, im Kar, geht es dann zur Sache!

Sportliche Frühjahrsskitour, die einwandfreie Kondition erfordert. Bei geringer Schneelage kann es sein, dass man die Ski fast den ganzen Aufstieg tragen muss. Dann empfiehlt sich, durchs Schinderkar aufzusteigen.
Lawinengefahr: mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)Zwei Gipfel hat der Schinder, der übrigens nicht unbedingt seinem Namen Ehre macht. Nur der österreichische Schinder, der korrekt Trausnitzberg heißt, eignet sich als Skigipfel und das auch nur bedingt. Früher konnte man diesen Berg schon im Februar mit Ski besteigen.... weiter >

Hochplatte, 2079 m

An der Ammergauer Hochplatte

Elend lange, stellenweise langweilige, dann wieder ziemlich rassige Skitour, die alles bietet, was zu einer anstrengenden Skitour im Vorgebirge gehört. Sie darf keinesfalls unterschätzt werden, denn es geht streckenweise ziemlich »alpin« zu. Lawinensichere Schneelage ist Voraussetzung.
Lawinengefahr: mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)Der Hochplatte, ein im Sommer relativ stark besuchtes Wanderziel, wird kein Winterschlaf gegönnt. Bisher waren es nur Skitourengeher, die zur kalten Jahreszeit auf diesen Ammergauer Berg kamen. Inzwischen pilgern selbst im Hochwinter bei bauchhohem Schnee immer mehr »... weiter >

Fellhorn (1764 m)

Hochwinter bei der Nattersbergalm

Fahrwege und unerschlossenes, übersichtliches Tourengelände, nur wenig Wald. Sehr lange, relativ flache Skiwanderung in prächtiger Landschaft; Vorsicht bei den oft enormen Wechten auf dem breiten Gipfelrücken!
Exposition: Norden / Lawinengefahr: Überwiegend sehr gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Wer schon als Skitourenneuling seine Grenzen ausreizen will, hat am Fellhorn dazu ausreichend Gelegenheit. Diese sehr ausgedehnte Skitour fordert nämlich eine gehörige Portion Ausdauer, vor allem, wenn man erst einmal eine Aufstiegsspur anlegen muss. Nach stärkeren... weiter >

Aiplspitz, 1759 m

Aufstieg über der Krottentaler Alm zum Aiplspitz vor der Rotwand

Relativ einfache Voralpenskitour, die aber am Gipfelgrat – vor allem bei der Abfahrt – Konzentration erfordert. Gefahr von Wechten!
Lawinengefahr: mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)Diese ziemlich weite und im Wald auch etwas monotone, oberhalb der Krottenthaler Alm aber interessante Vorgebirgs-Skitour wird – gemessen an den beliebten Bergen des Spitzingseegebiets – recht selten durchgeführt. Wegen des stark besonnten Südhangs (Firn!) unterhalb... weiter >

Lerchkogel (1688 m)

Winterliche Bergeinsamkeit beim Lerchkogel-Niederleger

Sehr lange Straßen und unerschlossenes Tourengelände. Landschaftlich interessante, aber mühsame und lange Skitour ohne besondere Schwierigkeiten. Man muss rund 1 Stunde lang die Ski auf der Straße von Fall durch das Dürrachtal schieben oder tragen. Da das nicht besonders verlockend ist, wird diese Strecke oft mit dem Mountainbike zurückgelegt. Möglich ist das, weil die asphaltierte Straße meist geräumt ist.
Exposition: Norden / Lawinengefahr: Mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)Aus seinem Schattendasein kommt der Lerchkogel nicht heraus und wird sich wahrscheinlich nie zu einem richtigen Modeziel mausern. Der Anstiegsweg ist einfach zu weit und zu mühsam. Dieser bescheidene Gipfel liegt ziemlich abgelegen südlich des Sylvensteinsees hoch über... weiter >