Regionen > Bayern

Bayern

Der Freistaat Bayern liegt im Südosten Deutschlands und ist das flächengrößte Bundesland, das traditionell in fünf Regionen gegliedert ist: das Allgäu (Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu), Bayerisch-Schwaben, Franken (Ober-, Mittel- und Unterfranken), Oberbayern und Ostbayern. Bayern umfasst die Bayerischen Alpen im Süden, das Alpenvorland bis zur Donau mit den drei großen Seen Oberbayerns, das ostbayerische Mittelgebirge und die Stufenlandschaft der Schwäbischen und Fränkischen Alb. Den Mittelpunkt Europas, Deutschlands höchst gelegenes Bergdorf, die älteste Siedlung und den saubersten See Deutschlands und die größte Kirchenorgel der Welt – all das hat Bayern zu bieten. Eine große Auswahl von Wandertouren mit detaillierten Infos finden Sie auf unserem Portal. Es ist für Jedermann etwas dabei. Schauen Sie rein!

Touren in der Nähe folgender Städte: München, Augsburg, Erlangen, Fürth, Ingolstadt, Nürnberg, Regensburg, Würzburg

Touren in Bayern

Benediktenwand, 1800 m

Am Gipfelkamm der »Benewand«

Da diese Tour sehr selten durchgeführt wird, ist meistens anstrengende Spurarbeit notwendig. Lange Fahrwege werden erst oberhalb der 1000-Meter-Linie von pfundigen Skihängen abgelöst. Und die lassen das Herz jedes engagierten Skitourenfahrers gleich um ein paar Takte höher schlagen. Vergessen darf man dabei aber die allgegenwärtigen alpinen Gefahren nicht. Vor allem zwischen Brandköpfl und Gipfelgrat besteht bisweilen erhebliche Lawinengefahr. In jedem Fall verlangt diese ungewöhnliche Skitour Kondition und Ausdauer.
Lawinengefahr: hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Im Sommer geht es auf der »Benewand« bisweilen zu wie auf dem Jahrmarkt. Von allen Seiten pilgern die Wanderer herauf und feiern auf dem Gipfel fröhliche Urständ. In der kalten Jahreszeit hingegen hält der Berg seinen Winterschlaf, und nur gelegentlich verirren sich... weiter >

Rundtour auf den Großen Traithen, 1851 m

"Skitour für Langschläfer": Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. Hinweis Für die dicht mit Latschen bewachsenen Nord- und Nordwesthänge des Großen Traithens ist eine hohe, aber auch sichere Schneelage erforderlich. Bitte Wald-Wild-Schongebiete beachten, insbesondere links und rechts des Stopselziehers (siehe Abfahrt).
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Der Große Traithen bietet neben seiner tollen Aussicht bei sicherer und ausreichend hoher Schneelage auch großartige Abfahrtsmöglichkeiten, die in Bezug auf ihre Steilheit in den Bayerischen Alpen ihresgleichen suchen. So kann... weiter >

Hoher Göll

Anspruchsvolle, teilweise sehr steile Skitour (bis 40 Grad) mit kurzer Felspassage am Beginn. Lawinengefahr: Die steilen Hänge im Alpeltal und am Gipfelaufbau erfordern sichere Verhältnisse (Autor: Janina und Markus Meier)Der Hohe Göll zählt zu den begehrtesten Skitouren im Berchtesgadener Land. Und das, obwohl die Tour sowohl technisch als auch konditionell anspruchsvoll ist. Ist man den Anforderungen gewachsen, erlebt man eine tolle Frühjahrsskitour mit einer grandiosen Aussicht auf... weiter >

Rotenkopf, 1685 m

Einsamkeit pur am Rotenkopf

Diese Tour wird höchst selten durchgeführt und verlangt deshalb harte Spurarbeit und eine gute Orientierungsgabe. Die Abfahrt durch einen Wald mit vielen umgestürzten Baumleichen macht nur bei üppiger Schneelage Spaß. Dafür ist das Lawinenrisiko ausgesprochen gering und man wird zudem mit Einsamkeit pur und unverspurten Schattenhängen belohnt.
Lawinengefahr: gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Vom Wank aus zeigt sich im Osten ein langer, licht bewaldeter Hang, der von der Esterbergalm aus anfangs steil und dann immer moderater ansteigt. Beim Anblick dieser Hänge bin ich auf die Idee gekommen, diese als Skitour auszuprobieren - die Waldhänge waren so pfundig... weiter >

Wank (1774 m)

Rast bei der Daxkapelle

Unpräparierte ehemalige Skipiste Grundsätzlich ist die Tour zum Wank leicht, aber etwas lang und deshalb mühsam.
Exposition - Überwiegend Norden / Lawinengefahr: Gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Wir Tourenfreunde haben den Wank wiederbekommen! Der Winterbetrieb der Seilbahn wurde im Wesentlichen eingestellt. Nur in den Weihnachtsferien und bei besonders schönem Wetter wird der Lift eingeschaltet. Meistens aber herrscht auf diesem schönen Aussichtsberg wieder... weiter >

Rampoldplatte, 1422 m

Die Schuhbräualm unter der Rampoldplatte

Über der Schuhbräualm landschaftlich sehr schöne Skitour mit Gipfelausblicken auf den Wendelstein mit seinen Trabanten. In den tieferen Regionen hat man es ausschließlich mit dichtem Wald zu tun, dem man bei der Abfahrt mit rasanten Kurzschwüngen oder mit gemütlichen Rutschern auf der langen Forststraße Herr werden kann. Der steile Aufstieg von der Rampoldalm über den Grat zum Gipfel ist mitunter abgeblasen, weshalb man entweder Harscheisen anlegen oder gar die Ski tragen muss.
Lawinengefahr: gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Wer stellenweise etwas dichtere Waldabfahrten auch bei Bruchharsch oder auf vereisten Wanderwegen bewältigen kann und will, ist an der Rampoldplatte richtig aufgehoben. Natürlich herrschen dort nicht immer solche Bedingungen, aber man muss halt damit rechnen und auch... weiter >

Stolzenberg (1609 m)

Gipfelschau vom Stolzenberg zum Spitzingsee

Kurze Piste und steiles, unerschlossenes Tourengelände, teilweise dichter Wald. Zünftige, kurze Skitour im Vorgebirge. Nicht lawinensicher und teilweise steil.
Exposition: Norden / Lawinengefahr: Hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Der Stolzenberg müsste eigentlich ein klassischer Skiberg sein, der im Repertoire eines jeden gestandenen Skitourengehers seinen Stammplatz hat. Allerdings hat die Tour ein paar kleine Schönheitsfehler, von denen der gravierendste die bei ungünstigen Bedingungen hohe... weiter >

Rechelkopf, 1330 m

Gipfelschau vom Rechelkopf ins Oberland

Weitgehend einsame Skitour, die überwiegend im Wald verläuft und deshalb auch für Schlechtwettertage oder ungünstige Lawinensituation geeignet ist. In Gipfelnähe finden sich allerdings sehr schöne, freie Hänge, die man nach Bedarf auch mehrmals hinaufsteigen und herunterflitzen kann.
Lawinengefahr: gering (Autor: Siegfried Garnweidner)Der Rechelkopf, ein unbedeutender Voralpenmugel, wird selbst im Winter oft von Wanderern besucht. Vier Skirouten gibt es auf den unscheinbaren Waldgipfel und alle haben ihre Reize. Die lohnendste Route ist hier ausführlich beschrieben, die anderen werden im Tipp... weiter >