Skifahren im Zillertal – der perfekte Wintersport

Ein Ort in Österreich lässt die Herzen von Skifahrern höher schlagen: Das Zillertal ist nicht nur eines der größten Skitäler der Welt, es ist auch eines der Skigebiete mit den besten Extras überhaupt. Rund 500 Pistenkilometer werden Wintersportler inmitten von Dreitausendern geboten, und die Zillertaler sorgen dafür, dass während und nach dem Sport der Rest des Vergnügens nicht zu kurz kommt.
 
Das Zillertal ist der perkekte Ort für Wintersport. © schmidundmorgen (CC0 1.0) – pixabay.com
Das Zillertal ist der perkekte Ort für Wintersport.

 

Großer Skispaß und optimale Infrastruktur

Unweit der Österreichischen Landeshauptstadt arbeiten jedes Jahr ab September tausende von Menschen daran, den abertausend Touristen, die im Winter ins Land strömen, das perfekte Skierlebnis zu bieten. Dementsprechend bemerkenswert ist die Infrastruktur im Zillertal: Vier große Resorts bieten einen perfekten Service vom Skiverleih bis zur Kinderbetreuung. Kaltenbach-Hochzillertal, das zweitgrößte Skigebiet, wurde dafür unter anderem 2012 zum besten Skiresort der Welt gekürt. Und die Zillertal Arena, das größte Skigebiet, kann auf Facebook mehr als 100.000 Fans zählen, die es dort zuverlässig über Wetterbedingungen und besondere Aktionen auf dem Laufenden hält. Durch eine solche Organisation wird Skifahren zum Kinderspiel. Ein wenig recherchieren sollte man vor dem Wintersport dennoch, um die besonderen Angebote des Zillertals nicht zu verpassen.

Early-Bird und Late-Night-Skiing

In Kaltenbach-Hochzillertal startet der Tag früh: Schon ab 8:30 rattern hier die rund 37 Liftanlagen. Frühaufsteher sind in dem Skiresort entsprechend gut aufgehoben und können die jungfräulichen Pisten bereits mit den ersten Sonnenstrahlen einweihen. Wer diese einmal bei Nacht erleben möchte, kann jeden Freitag zum Nachtski in das Skiresort fahren und im gleißenden Mondschein die Pisten hinabdüsen. Die Arena Zillertal bietet ein ähnliches, jedoch selteneres Early-Bird-Programm. Außerdem lässt sich hier das Moonlight-Skiing buchen, welches ein erlesenes Dinner im Bergrestaurant, einen anschließenden Aufstieg zum Gipfel und eine beeindruckende Abfahrt bis nach Königsleiten beinhaltet. Die Termine kündigt die Arena auf ihrer Homepage und auf natürlich auf ihrer Facebook-Seite an.

Eiszeit gefällig? Außergewöhnlicher Hüttenspaß

Im ganzen Zillertal buhlen gemütliche Hütten mit außergewöhnlichen Ideen um müde Sportler, die sich bei Zirpenschnaps und Kaiserschmarrn von den Strapazen des Skifahrens erholen wollen. Fast schon legendär unter Wintersportlern ist die Kristallhütte in Kaltenbach-Hochzillertal. Hier wartet ein runder offener Kamin auf verfrorene Sportler, die die einzigartige Atmosphäre der Hütte genießen wollen. Hauseigene Weinmarken und Gourmetessen mischen sich mit urtümlicher Hüttenstimmung, und die Sonnenterasse mit dem Panoramablick wird regelmäßig vom hütteneigenen DJ bespielt. Wer es noch etwas edler mag, der schwört auf die Wedelhütte im selben Skiresort, die mit einem fünf-Sterne-Luxus punktet. Und für besonders Schneeverliebte bietet das Skigebiet Mayrhofen die extravagante White Lounge, einen Iglu in 2000 Meter Höhe, der seine Gäste an einer Schneebar empfängt. Hier lässt es sich sogar mitten im Eis übernachten – in winterfesten Mumienschlafsäcken natürlich.

Auch die Kleinen werden bestens versorgt

Ein so gut ausgestattetes Skigebiet hat natürlich auch den Kleinsten viel zu bieten: In der Arena Zillertal und ich Kaltenbach-Hochzillertal können sich die Kleinen über Skischulen, eigene Ski-Areale, Maskottchen und tolle Indoor-Freizeitmöglichkeiten freuen. In der Arena wartet zusätzlich der Arena-Coaster auf Groß und Klein, die erste Zillertaler Achterbahn für die ganze Familie. Rodelfans können sich hier mit Blick auf die Berge ordentlich durchpusten lassen, und die Kleinen auf sichere Art und Weise die Geschwindigkeit im Weiß kennenlernen.

Große Spielwiesen für Freerider-Fans

Insider wissen auch noch eine andere Besonderheit des Zillertals zu schätzen: In Mayrhofen erwartet besonders wagemutige und erfahrene Skifahrer die Harakiri-Piste, die mit einem Gefälle von 78 Prozent einer der steilsten Pisten überhaupt ist. Hier braucht das Hinabgleiten stählerne Nerven, und so manchem Beobachter entfährt schon ein Entsetzenslaut beim Zuschauen. Geübte Skifahrer schätzen ebenfalls die vielfältigen Freeride-Optionen im Zillertal, die durch die perfekt funktionierende Bergwacht doppelt abgesichert sind. Besonders die Tiefschneehänge am Isskogel in der Zillertal-Arena ziehen Freerider aus aller Welt an. Und für Skifahrer, die das Freeriden das erste Mal probieren wollen, bietet das Zillertal zudem einen optimalen Service: Die „Ski-Friends“ sind erfahrene Freerider, die bis zu sechs Neulinge nach vorheriger Anmeldung mit ins Gelände nehmen und ihnen bei ihren Anfängen zur Seite stehen. Diesen Service bieten sie kostenfrei an.

Abseits der Bretter: Snowbiken und Wandern

Auch ein neuer Wintersport-Trend hat längst das Zillertal erobert: Immer mehr Snowbikes sind in den Verleihläden und auf den Pisten zu erspähen. Diese Mischung aus Fahrrad, Schlitten und Ski ist kinderleicht zu handhaben und schnell zu erlernen. Obwohl es gelenkschonend und ungefährlicher ist als das Skifahren, ist das Snowbike trotzdem ein guter Workout und somit die perfekte Option für Wintersport-Anfänger, die schnell Geschwindigkeit, Spaß und Training kombinieren möchten. Zusätzlich bietet das Zillertal noch rund 1000 Kilometer gut ausgeschilderter Wanderwege für die ruhige und entspannte Winterwanderung statt oder nach dem Training.

Die perfekte Unterkunft

Der einzige Nachteil des Zillertals ist, dass es nicht der günstigste Ort zum Skifahren ist. Pässe und Verleihgebühren sind teurer als zum Beispiel in den bulgarischen, aber auch in den deutschen Skigebieten. Skifahrer, die Preise vergleichen müssen, sollten sich davon aber nicht abschrecken lassen: Reiseveranstalter bieten oft günstige Flüge und Hotels ins Zillertal an, bei denen kräftig gespart werden kann. Auf den Ski-Seiten von lastminute.de lassen sich die günstige Reisen ins Zillertal recherchieren und mit anderen Skigebieten vergleichen. Da das Zillertal relativ hoch gelegen ist, lassen sich besonders außerhalb der Hochsaison preiswerte Angebote mit Schneegarantie finden – bis weit in den April hinein.
 
Region: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren