Zur Riesenhütte am Spielberg

Diese familienfreundliche Alpenvereinshütte ist im Winter das Ziel von Schneeschuhanhängern und Skitourengehern, aber auch von zahlreichen Winterwanderern. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
700 m
5.00 h
Von der Lederstube.
Vom Parkplatz folgen wir zunächst dem geräumten Sträßchen weiter, halten uns dann bei der Wegverzweigung links und orientieren uns an der Ausschilderung zum Frasdorfer Haus. An der Ebnater Achen entlang, die wir ein paar Mal queren, steigen wir durch Wald bergan. Die Abzweige nach links und rechts ignorieren. Dann geht es wieder etwas bergab zum Zellboden mit dem gleichnamigen Forsthaus. An dessen Ende treffen wir auf eine Wegverzweigung, jedoch führen beide Routen hinauf zur Frasdorfer Hütte. Falls wir gleich zur Riesenhütte weitergehen wollen, halten wir uns kurz vor der Hütte rechts und folgen den Fußspuren zur ausgeschilderten Riesenhütte. Unser Weg führt in einem weiten Rechtsbogen durch eine Waldschneise bergan, macht noch eine Rechtslinksschleife und erreicht dann die weiten Böden der Riesenfeldalmen und damit auch die Riesenhütte, die wir allerdings erst zum Schluss zu Gesicht bekommen.
Von der Hochries.
Von der Bergstation bzw. vom Hochrieshaus folgen wir den Fußspuren in östlicher Richtung und halten uns dabei an die Ausschilderung E 4 (Europäischer Fernwanderweg). Wir wandern dann bald durch Latschen und durch Wald hinab zu den Böden der Riesenfeldalmen und eben weiter zur bereits sichtbaren Riesenfeldhütte.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied700 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterWer ohne viel Ausrüstung unterwegs sein will, wandert über die gut besuchte Frasdorfer Hütte hinauf und deponiert seinen Schlitten auch dort. Auf der Riesenhütte gibt es dann Winter pur, ohne Skifahrer und Massenbetrieb. Für kleine Gipfelerlebnisse sorgen die leichten umliegenden Gipfel wie der Spielberg und der Riesenberg. Ideal also für ein geruhsames Winterwochenende.
Geräumter Fahrweg bis zur Frasdorfer Hütte. Von dort bis zur Riesenhütte mit der Schneekatze gewalzter Weg oder auch nur Fußspuren. Die Mitnahme von Schlitten ist nur für die Strecke Frasdorfer Hütte – Lederstube empfehlenswert. Der Übergang von der Hochries ist nur bei niedriger Schneelage empfehlenswert oder bei Schneeschuheinsatz.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Chiemsee – Chiemgauer Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungMit Pkw - Salzburger Autobahn bis Ausfahrt Achenmühle, dann weiter über Samerberg und Grainbach zur Talstation der Hochriesbahn. Oder weiter auf der Autobahn bis Ausfahrt Frasdorf. In Frasdorf ist der Weg zum Wanderparkplatz Lederstube ausgeschildert (640 m). Mit Bahn/Bus: mit der Bahn bis Rosenheim oder Prien, dann mit RVO-Bus nach Frasdorf. Von der Bushaltestelle bis zum Wanderparkplatz 20 Minuten zu Fuß.
GastronomieRiesenhütte, 1345 m (Alpenvereinshütte, ganzjährig bewirtschaftet, im November sowie Ende April bis etwa Mitte Mai geschlossen, 16 Betten, 30 Lager; Tel. 08052/2921). Hochrieshaus, 1569 m (Alpenvereinshaus, ganzjährig bewirtschaftet, im Winter kein Ruhetag, 16 Betten, 24 Lager; Tel. 08032/ 8210). Bergbahnstüberl, 1548m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Montag Ruhetag, 14 Schlafplätze; Tel. 08032/ 8977). Frasdorfer Hütte, 950 m (privat, nahezu ganzjährig bewirtschaftet, Montag/Dienstag Ruhetag, 4 Betten, 46 Lager; Tel. 08052/5140).
Tipps
Die Strecke zwischen Frasdorfer Hütte und Lederstube ist ein beliebtes Rodelterrain. Aufstieg und Abfahrt erfolgen auf der gleichen Trasse. Es gibt einige flache Abschnitte, wo der Schlitten gezogen werden muss, ideal für Familien. Eine weitere Rodelmöglichkeit bietet sich an der Hochriesbahn; von der Mittelstation bis zur Talstation führt eine schnelle Trasse talwärts. Der Aufstieg zu Fuß dauert etwa eine halbe Stunde. Nur für größere Kinder und geübte Rodler!
Informationen
Dauer. Anstieg Lederstube bis Frasdorfer Hütte 1.30 Std.; Weiterweg zur Riesenhütte 1.45 Std., Abstieg 2 Std.; insgesamt 5.15 Std. Übergang vom Hochrieshaus 1 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Winterwanderungen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: