Zu den Pürschlinghäusern

Der Ausflug zur 1972 erbauten August-Schuster-Hütte auf dem Pürschling gehört zu den winterlichen Paradetouren. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
694 m
6.00 h
Vom Parkplatz an der Schleifmühlenlaine folgen wir der präparierten Forststraße links der Laine entlang über freie Flächen und durch lichten Wald bergwärts. Bei der Weggabelung haben wir zwei Möglichkeiten - Der linke Weg ist steiler, beide Wege treffen sich jedoch nach einer halben Stunde wieder. Etwas oberhalb befindet sich eine Schranke; ist diese geschlossen, besteht Lawinengefahr. An der Langenthalalm (1192 m) und der Josephskapelle vorbei wandern wir dann weiter durch die Nordseite des Sonnenbergs. Der Weg biegt schließlich in westlicher Richtung um. Bald verlassen wir den Wald und wandern das letzte Stück in einem Rechtsbogen auf dem breiten Hüttenweg – zuletzt recht steil – hinauf zu Häusern am Pürschling, wo wir uns nicht nur aufwärmen, sondern sogar übernachten können. Bei warmem, schönem Wetter genießen wir den heißen Tee auf der Terrasse der geschützten Westseite des Alpenvereinshauses.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied694 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie Hütte (von den beiden Hütten ist nur eine der Öffentlichkeit zugänglich) ist auch für kleinere Kinder leicht erreichbar, ganzjährig geöffnet und bietet zudem für große Kinder einen reizvollen Gipfelabstecher. Von dort oben liegt dem Wanderer die ganze Ammergauer Bergwelt zu Füßen. Rodelfans werden garantiert ihre Schlitten bis zum Alpenvereinshaus hinaufziehen, lockt doch eine der längsten Abfahrten in den bayerischen Alpen.
Geräumter bzw. gewalzter Wirtschaftsweg bzw. Winterwanderweg zu den Pürschlinghäusern; meistens gute Fußspur zum Teufelstättkopf. Der Teufelstättkopf setzt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus und sollte nur bei geringer Schneelage versucht werden. Die Gipfelfelsen sind nur für sehr Geübte (Drahtseilsicherung). Dieser Abstecher sollte nur mit großen Kindern unternommen werden. Auf die Gipfelfelsen kann gut verzichtet werden, der Ausblick von der Kammhöhe ist auch so beeindruckend genug.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Pfaffenwinkel – Staffelsee und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungMit Pkw - auf der Garmischer Autobahn (A 95) bis zur Ausfahrt Murnau/Kochel, dann über Murnau und Bad Kohlgrub nach Unterammergau. Am südlichen Ortsende rechts ab zum Wanderparkplatz am Eingang ins Tal der Schleifmühlenlaine (870 m), bei den Steckenbergliften. Mit Bahn/Bus: mit der Bahn über Weilheim und Murnau nach Unterammergau, dann weiter zu Fuß zum Ausgangspunkt.
GastronomieAugust-Schuster-Haus (Pürschlinghäuser), 1564 m (Alpenvereinshaus, 54 Betten, 12 Lager, ganzjährig bewirtschaftet, November geschlossen; Tel. 08822/3567). Gasthaus Schleifmühle.
Tipps
Der Abstieg bzw. die Abfahrt von den Pürschlinghäusern kann auch mit dem Rodel unternommen werden. Dies ist eine der längsten Abfahrten in den bayerischen Hausbergen. Geben Sie auf aufsteigende Winterwanderer Acht.
Informationen
Dauer. Von Unterammergau zu den Pürschlinghäusern 2 Std., Gipfelabstecher zum Teufelstättkopf 1 Std.; Abstieg ins Tal 2 Std.; insgesamt 6 Std. Mit kleinen Kindern mehr.
Unterkunft
August-Schuster-Haus (Pürschlinghäuser), 1564 m (Alpenvereinshaus, 54 Betten, 12 Lager, ganzjährig bewirtschaftet, November geschlossen; Tel. 08822/3567). Gasthaus Schleifmühle.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Winterwanderungen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: