Wankspitze (2209 m), Mieminger Kette

Gh. Arzkasten – Rodelweg – Lehnberghaus – Schneise – Südwestrücken – Vorgipfel (– Hauptgipfel)
Exposition - Nordwest, oben Südwest / Lawinengefahr: niedrig bis mittel
(Autor: Christian Schneeweiß)
11 km
970 m
5.00 h
Auf dem geräumten Fahr- und Rodelweg spaziert man nordostwärts mit oder ohne Schneeschuhen an den Füßen in lichtem Wald talein und auf der Brücke über den Sturlbach (kurz zuvor links der Karrenweg der Abstiegsvariante). Hier kann man sinnvollerweise mit Schneeschuhen geradeaus gehen und links haltend über eine Art Piste hinauf abkürzen. Ansonsten läuft man rechts haltend aufwärts zu einer Kehre und quert oberhalb des Bachgrabens flach wieder nordostwärts bis zu einer breiten, vom Gipfel der Wankspitze herunterziehenden Freifläche (geradeaus geht es kurz weiter zum bewirteten Lehnberghaus, 1554 m). Rechts aufwärts abzweigen in Richtung einer ostwärts führenden Waldschneise (ca. 1600 m) mit Skispuren und durch diese hinauf zu einem breiten, nahezu freien Südwestrücken (1704 m). Über diesen stapft man aufwärts in die Latschenzone, wo ein relativ steiler Einschnitt in einen flachen freien Kessel hinaufleitet. A) Aus diesem rechts haltend von den Skispuren abzweigen und kurz relativ steil aufsteigen zum Vorgipfel der Wankspitze (2120 m). B) Wer trittsicher und schwindelfrei ist und über Schneeschuhe mit guten Harschkrallen verfügt, geht bis zum oberen Ende eines Einschnitts weiter. Unterm Grat wendet man sich nach links und steigt über den Ostrücken meist auf windgepresstem oder harschigem Schnee (rechtsseitig evtl. Wechten) anfangs relativ steil hinauf zum Kreuz der Wankspitze. Der Abstieg verläuft entlang der Aufstiegsroute. Variante - Nach der Freifläche kann man auf dem Fahrweg kurz rechts Richtung Lehnberghaus und auf halbem Weg links abgehen. Durch eine sich schlauchartig verengende Mulde (oben evtl. kurz rodeln) steigt man westwärts hinunter zum Sturlbach. Auf dessen Ostseite (evtl. Lawinengefahr!) stapft man dann am Sommerweg talaus, am Karrenweg über den Sturlbach und rechtsseitig abwärts zum Beginn des geräumten Aufstiegs-Fahrwegs.

Schneeschuhtour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied970 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortNassereith (838 m)
Ausgangspunktgebührenpflichtiger Parkplatz unterhalb vom Gasthaus Arzkasten, 1150 m
TourencharakterDie Mieminger Kette zwischen Wettersteingebirge und Inntal gehört zu den wildesten Gebirgen der Kalkalpen. Obwohl die Wände nicht so hoch und steil sind wie die himmelragende Wetterwand südlich der Zugspitze, werden die meisten Berge wenig begangen - Von der Hochwand bis zum Kulminationspunkt des Hochplattig (2768 m) ist das Gestein »nur« sehr brüchig, an den fast nie besuchten Mitterspitzen und Griesspitzen atemberaubend brüchig. Kein Wunder, dass sich nur die westlichen Randberge großer Beliebtheit erfreuen, während im Winter ausschließlich der westliche Eckpfeiler des Hochwannig und der östliche Eckpfeiler der Hohen Munde für Skitouren möglich sind, die noch dazu reichlich anspruchsvoll sind. Für Schneeschuhgeher bleibt da nur ein Gipfel übrig: die vergleichsweise zahme Kuppe der Wankspitze. Die im unteren Teil gemächliche Wanderung über einen Rodelweg wird ab dem Lehnberghaus zu einer eleganten, aber anstrengenden Schneeschuhtour über einen Aussichtsrücken auf eine Gipfelkuppe vor dem spektakulären Hintergrund der Griesspitzen. Bis zum Lehnberghaus kommen einem auf dem geräumten Fahrweg Sonntagsspazierer und Langsamrodler massenweise entgegen. Und nach dem zweiten Frühstück mit heißer Schokolade auf der in den Schnee gegrabenen Sonnenterrasse geht man am Wochenende fast in der Herde der Skitourengänger unter. Kurz: Die Wankspitze ist etwas für gesellige Menschen. Unter dem sausteilen Gipfelhang quert man im Aufstieg zu einem traumhaftem Aussichtsrücken mit Blick hinunter ins Inntal. Am »Schneeschuhgipfel« hat man die von Schluchten zerrissenen Felsflanken und zerhackten Schrofenwände der Mieminger Hauptkette mit der Westlichen Griesspitze (2741 m) direkt vor Augen.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte 1 - 25000, Nr. 4/2 Wetterstein-Mieminger Gebirge/Westliches Blatt; Kompass 1:50000, Nr. 25 Ehrwald-Lermoos-Mieminger
VerkehrsanbindungAuto - Von München auf der A95 und B2 Richtung Garmisch-Partenkirchen, hinter dem Farchant-Tunnel rechts ab Richtung Fernpass und über diesen nach Nassereith. Hier ostwärts hinauf Richtung Telfs/Mieming und in Obsteig-Holzleiten links ab aufs Sträßchen nach Arzkasten. ÖV: Von München mit der Bahn über Innsbruck Richtung Landeck bis Telfs und mit dem Bus Richtung Nassereith bis Haltestelle Mooswald. Zu Fuß nordwärts zum Gasthaus Arzkasten.
GastronomieLehnberghaus oder Gasthaus Arzkasten/Mieminger Plateau
Tipps
Schneeschuhtyp - Classics
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Tourismusverband Mieming, Tel. 0043/(0)5264/8106, www.mieminger-plateau.at

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christian Schneeweiß

Leichte Schneeschuhtouren

Auf freie Gipfel, durch einsame Wälder, zu idyllischen Hütten: Die 35 schönsten Schneeschuhtouren von den Allgäuer bis zu den Kitzbüheler Alpen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema