St. Martin am Grasberg

Von der Terrasse des beliebten Ausflugsziels oberhalb von Garmisch haben wir einen fantastischen Blick auf das Wettersteingebirge mit der Zugspitze. (Autor: Heinrich Bauregger)
Wir starten beim Gasthaus Almhütte und nehmen den Zustiegsweg zum Kramerplateauweg, der Aussichtspromende oberhalb von Garmisch-Partenkirchen. Der auch im Winter gepflegte Wanderweg führt uns zunächst im leichten Auf und Ab durch Wald in 20 Minuten zu einer Wegverzweigung mit auffällig geschnitztem Wegweiser. Hier halten wir uns links und wandern bald weiter durch Wald – nun aber steiler bergan – und folgen dabei dem Wegweiser nach St. Martin. Ein abwechslungsreicher Wirtschaftsweg leitet uns nun in Kehren durch Wald hinauf zum Berggasthaus, das auf einem aussichtsreichen Geländevorsprung steht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied270 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDank der exponierten Lage am so genannten Grasberg, der aber eher ein Waldberg ist, speichern die holzverkleideten Wände des Gasthauses St. Martin jeden Sonnenstrahl. Und so können wir nach einem relativ kurzen Anstieg, der auch für kleinere Kinder zu schaffen ist, geruhsam Brotzeit machen, bevor es wieder an den Abstieg geht.
Der Kramerplateauweg wird im Winter geräumt. Der Anstieg zum Gasthaus St. Martin erfolgt auf ebenfalls geräumtem Wirtschaftsweg. Einige Passagen im Wald können jedoch vereist sein. Die Mitnahme von Schlitten ist empfehlenswert.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Werdenfelser Land (BLVA).
VerkehrsanbindungMit Pkw - auf der Garmischer Autobahn (A 95) bis zu deren Ende, dann auf der B 2 weiter Richtung Griesen; beim Tierasyl rechts und hinauf zu den Wanderparkplätzen im Bereich der Gaststätte Almhütte (ca. 760 m). Mit Bahn/Bus: mit dem Werdenfelstakt nach GarmischPartenkirchen und vom Bahnhof dann mit Citybus zum Beginn des Kramerplateauwegs bei der Gaststätte Almhütte.
GastronomieBerggasthaus St. Martin am Grasberg, 1028 m (auch im Winter durchgehend bewirtschaftet, Dienstag Ruhetag; Betriebsferien von Mitte November bis Mitte Dezember sowie nach Ostern). Werdenfelser Hütte bei der Burgruine Werdenfels, 760 m (ganzjährig bewirtschaftet). Gasthaus Almhütte, 780 m (ganzjährig bewirtschaftet).
Tipps
Der Anstiegsweg zum Gasthaus St. Martin ist auch offizielle Rodelbahn und daher meist geräumt. Am besten eignet sich die Strecke nach ergiebigem Neuschnee, doch viel eher ist aufgrund der niedrigen Höhe mit Schneemangel zu rechnen. Bei Vereisungsgefahr ist die Strecke für Kinder zu rasant. Achtung: Die Strecke wird von ein paar Wanderwegen gekreuzt!
Informationen
Dauer. Anstieg eine knappe Stunde, Abstieg 1/2 Std.; insgesamt 1 1/2 Std. Kramerplateauweg zur Burgruine Werdenfels 1 1/2 Std., Rückweg gleiche Zeit; insgesamt 3 Std.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Winterwanderungen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: