Exenberg (1220 m)/Taubenseehütte Chiemgauer Alpen

Kössen-Waldbad – Ast-zu-Moosen-Hütten – Exenberger Alm – Kuppe am Rauhe-Nadel-Kopf – Taubenseehütte (– Taubensee – Sauermöseralm) – Hirzinghütte – Ast-zu- Moosen-Hütten – retour
Exposition - Süd / Lawinengefahr: niedrig (Autor: Christian Schneeweiß)
7 km
630 m
3.00 h
Vom Parkplatz Waldbad zu Fuß kurz nordwärts aufwärts zu einer Wohnstraße gehen, dieser rechts (nordostwärts) folgen bis zum Ortsrand und mit Schneeschuhen über eine freie Fläche zunächst eben, dann links haltend ansteigend zu einem Bauernhof am Waldrand wandern. Hier trifft man auf einen Fahrweg mit Schild Richtung Taubenseehaus und Hinweis zu den aktuellen Öffnungszeiten. Auf dem Fahrweg kurz rechts zu einem Holzlagerplatz, wo halblinks ein gut ausgebauter Wanderweg hoch in den Wald abzweigt (Wegweiser). Durch den »Schwarzwald« zügig am Hang hinauf queren, eine Forststraße (825 m) kreuzen und bis zur Lichtung der »Ast zu Moosen«-Hütten (980 m). Noch vor diesen an einer Weggabelung nicht rechts zu den Hütten queren (hierher kommt man wieder nach der Gipfelrunde), sondern scharf links (westwärts) auf einem Almweg aufwärts zur weiten Freifläche der Exenberger Alm (1068 m) mit sich öffnendem Blick auf die kleine Felsbastion der Rudersburg überm Tal der Tiroler Ache. Rechts knapp 100 Hm steil und weglos über einen nahezu freien Südrücken hinauf (Lawinengefahr möglich) bis zur Südwestschulter des Rauhe-Nadel-Kamms und auf diesem nun bequem rechts (nordostwärts) flach ansteigend auf die breite Kuppe des Exenbergs (1220 m; herrlicher Aussichtspunkt mit imposantem Stelldichein von Wildem und Zahmen Kaiser). Da der bewaldete Hauptgipfel des nördlich gelegenen Rauhe-Nadel-Kopfs (1266 m) mit Schneeschuhen nur sehr anstrengend zu besteigen ist, lässt man ihn links liegen und steigt gemütlich rund 60 Höhenmeter zum am südlichen Rand einer Hochfläche herrlich in einem kleinen Sattel gelegenen und bestens bewirteten Taubenseehaus ab (1165 m). Lohnender Abstecher - Nordostwärts auf meist vom Hüttenwirt mit einer Schneekatze freigefrästem Weg flach abwärts zum 3,5 Hektar großen und nur zwei Meter tiefen Taubensee (1140 m), der im Winter zugefroren und mit Schnee bedeckt ist, sodass man entlang der Landesgrenze über das Eis zum östlichen Ufer laufen kann. Von dort kann man zunächst an einem Bächlein weglos ostwärts talein, dann über freie Flächen aufwärts und rechts über ein Plateau zur herrlich gelegenen Sauermöseralm wandern (1280 m). Der bewaldete höchste Punkt des Rauhe-Nadel-Kamms nordöstlich ist schwierig zu besteigen und wegen eines Windbruchs kaum lohnend (1360 m). Zurück zum Taubenseehaus geht es auf dem Hinweg. Wer über Orientierungssinn verfügt, kann über den südlich vom Taubensee gelegenen, teils freien Rücken westwärts absteigen (vor dem untersten Waldbuckel kurz zwischen Abbrüchen rechts hinab und links zur Hütte). Nach köstlichem Kaiserschmarrn mit Kaiserblick den Fahrweg Richtung Kössen nehmen, der zunächst südostwärts, dann steil südwärts zur Hirzing-Hütte hinabführt. Hier rechts (südwestwärts) zu den Ast-zu-Moosen-Hütten (bis hier Endstück des offiziellen, geräumten Winterwanderwegs von Kössen), rechts über einen Weidezaun zur Aufstiegsroute und entlang dieser zurück.

Schneeschuhtour
Schneeschuhtouren Tirol

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied630 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKössen (589 m). Parkplatz Waldbad (Parkmöglichkeit je nach Schneeräumung), 590 m
TourencharakterDas äußerst beliebte Wandergebiet rund um die Rauhe Nadel verfällt auch in der schneereichen Saison nicht in einen Winterschlaf. Dazu sind die Ausblicke auf den Kaiser und das Kössener Becken zu schön, die Anstiege zum Taubensee zu kurz, der Kaiserschmarrn auf der Hütte zu gut. Aber im Gegensatz zu Sommer und Herbst ist es immer noch herrlich still, vor allem wenn man den gemütlichen Aufstieg vom Kössener Waldbad und die unkonventionelle Runde über die Exenberger Alm in Angriff nimmt. Dann grüßen einen nicht nur die Chiemgauer Nachbargipfel Rudersburg und Geigelstein, sondern mit etwas Glück auch ein streunender Adler vom Kaiserrevier, der über das Tiroler Archental gleitet. Der Weg von der Taubenseehütte hin zum Taubensee verläuft entlang der bayerischtirolerischen Grenze. Da diese genau durch die Mitte des Sees weiterverläuft, gelingt Schneeschuhgehern bei sicherer, dicker Eisfläche ein Kunststück, um das sie Bergwanderer im Sommer beneiden würden - Sie wandern quer über den See und markieren mit ihren geschmeidigen Schneeschuhabdrücken die Landesgrenze. Der Abstecher zum See und weiter zur Sauermoosalm kostet zwei zusätzliche Kilometer, sodass die Tour je nach Variation zwischen 3,5 und 4,5 Stunden dauert. Für Gipfelaspiranten bietet das Gebiet nicht viel: Der höchste Punkt ostnordöstlich vom Taubensee ist relativ schwer zu besteigen, bewaldet und zudem mit quer liegenden Bäumen übersäht, der Rauhe-NadelKopf nordwestlich vom Taubenseehaus für den durchschnittlichen Schneeschuhgeher schlicht zu steil und felsdurchsetzt. Aber nicht, dass nur der Weg das Ziel wäre: Der Taubensee und die Sonnenterrasse der Taubenseehütte sind so attraktiv, dass man allein deshalb immer wieder gerne hier hochwandert. Nicht zu vergessen die Spezialitäten des Hauses: Kaiserschmarrn, Pressknödel und Schlachtplatte. Je nach Witterung wird übrigens wöchentlich eine Fackelwanderung von Kössen zur Taubenseehütte geführt.
Beste Jahreszeit
KartentippÖsterreichische Karte 1 - 50000/1:25000, Blatt 91 »Sankt Johann«; Kompass-Wanderkarte 1:50000, Nr. 9 »Kaisergebirge«
VerkehrsanbindungAuto - Von München über A8 und A93 Inn-talautobahn bis Ausfahrt Oberaudorf/ Niederndorf, rechts über den Inn nach Niederndorf in Tirol und auf B172 über Walchsee nach Kössen. Links in den Ort, kurz auf der B176 Richtung Schleching und im Ortsteil Schinterwinkl rechts zum Waldbad. ÖV: Mit der Bahn von München nach Prien am Chiemsee und in den Bus nach Reit im Winkl steigen. Umstieg in Reit im Winkl an der Haltestelle Postamt in den Bus nach Kössen.
GastronomieTaubenseehütte (1165 m), November und Dezember Freitag und Samstag geöffnet, von Weihnachten bis Ostern Montag und Dienstag Ruhetag (bis 7.1. täglich bewirtet); in Kössen
Tipps
Schneeschuhtyp - Classics
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Tourismusverband Kössen-Schwendt/ Infobüro Kössen, Tel. 0043/(0)5375/6287, www.tiscover.at/koessen

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christian Schneeweiß

Leichte Schneeschuhtouren

Auf freie Gipfel, durch einsame Wälder, zu idyllischen Hütten: Die 35 schönsten Schneeschuhtouren von den Allgäuer bis zu den Kitzbüheler Alpen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema