Zur Willersalpe

Interessante, unschwierige Wanderung (Autor: Christiane Floto, Antje Martin)
8 km
590 m
2.00 h
Wir parken auf dem hinteren Wanderparkplatz in Hinterstein. Zunächst folgen wir kurz dem Fußweg in Richtung Giebelhaus, dann zweigt der Weg links ab in Richtung Willersalpe. Auf einem breiten Forstweg geht es hinauf, bis links der Wanderweg zur Alpe abzweigt. Nun geht es auf schmalem Pfad weiter durch den Wald, auf einem Steg über den Willersbach hinweg, hinauf bis zu den Almwiesen der Willersalpe, die auf 1459 Metern eingerahmt von den Bergen Bschießer, Gaishorn und Ponten liegt. Der Weg lässt sich sehr gut mit Hund gehen, es begegnen einem keine Autos und keine Fahrradfahrer, auf die man aufpassen muss. Die Willersalpe ist im Besitz der drei Brüder Stephan, Christian und Markus Bertele und ist nicht über eine Versorgungsstraße oder einen Lift zu erreichen. Daher werden alle Lebensmittel auf dem Rücken von Haflingerpferden hinaufgebracht, was in der Regel 2–3 Stunden dauert. Der Strom für Licht, Radio und Käsekessel-Rührer wird mit Solarzellen produziert, ein mit Diesel betriebenes Notstromaggregat sorgt für genügend Energie für die Melkmaschine und die Wasch- maschine. Im Sommer leben die Brüder Bertele von der Sennerei und der Bewirtung der Wanderer, die Hütte ist vom 1. Mai bis 1. November geöffnet. Der Hüttenhund der Brüder freut sich immer über Besuch von Artgenossen. Nach einer ausgiebigen Rast mit köstlichem Bergkäse machen wir uns auf den Rückweg. Zunächst folgen wir wieder dem gleichen Weg über die Wiesen und ein Stück durch den Wald, bis wir zur Abzweigung in Richtung »Wildfräuleinstein« gelangen. Wir biegen rechts ab und folgen dem schmalen Pfad bis zu den als sagenumwobenes Naturdenkmal ausgezeichneten Felsen der »Wilden Fräulein«. Hier können wir uns auf einer Hinweistafel über die Sage der Fabelwesen erkundigen und eine weitere Rast einlegen. Über eine Holzleiter kann man auch zu den ehemaligen Gemächern der Fräulein gelangen und diese erkunden. Anschließend geht es weiter durch den Wald und zurück nach Hinterstein. Da dieser Weg unschwierig ist, kann man ihn auch gut bei schlechterem Wetter gehen.

Wandern mit Hund

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied590 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz in Hinterstein
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Willersalpe ist ein lohnendes Ziel, wenn man etwas über die Almwirtschaft in den Allgäuer Alpen erfahren möchte – hier werden die Lebensmittel noch mit dem Pferd hinaufgebracht und traditionell Bergkäse hergestellt.
KartentippTopographische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes 1 - 30 000, Blatt Allgäu
Verkehrsanbindung19 bis Sonthofen, Bad Hindelang, Hinterstein
Tipps
Die wilden Fräulein An den Berghängen nordöstlich von Hinterstein befindet sich in einer Felswand eine Grotte, die durch eine Querwand in zwei Abteilungen getrennt ist. Hier sollen einer alten Sage nach die wilden Fräulein Rezabell, Hurlahutsch, Stuzzamuzza und Gertrüdle gelebt haben, eine Höhle benutzten sie als Stube, die andere als »Gaden« (Schlafzimmer). Eigentlich sollte man ihre Namen gar nicht kennen – beim Aussprechen derselbigen müssen die Fabelwesen nämlich diese Welt ver- lassen! Gutherzig und zutraulich sollen sie gewesen sein, die wilden Fräulein, und zeitweise sogar mit den Einheimischen zusammen im Dorf gewohnt haben – eine von ihnen soll sogar einen Hindelanger geheiratet haben.
Informationen
Vorhanden, Bach am Wegesrand

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christiane Floto, Antje Martin

Mit dem Hund in die Allgäuer Berge

Die Natur unter den Pfoten spüren, ein neues Revier erstöbern, Auszeit mit Herrchen in den Bergen: Ihr Freizeitführer für die schönsten Hundetouren durchs Allgäu.

Jetzt bestellen