Zum Burgbachwasserfall

Überwiegend bequeme Forstwege, teilweise auch wurzelige Pfade. (Autor: Chris Bergmann)
12 km
600 m
3.00 h
Beim Gasthof überqueren wir die Wolf auf der Brücke und folgen der lokalen Wanderwegmarkierung R1 längs des Burgbachs aufwärts. Nach dem letzten Haus zweigt die R1 rechts ab und führt steil bergan. Wenn die Markierung nach 150m links zeigt, gehen wir auf dem nicht markierten Weg noch 100m geradeaus und erreichen den Burgbachwasserfall. Vom Wasserfall kehren wir zurück zum markierten Weg, der nun in steilem Zickzack zum Aussichtspavillon und zum Wiesengelände auf dem Burgbachfelsen hinaufführt.
Hier trifft der R1-Weg auf die mit der blauen Raute markierten Hangroute, der wir links Richtung Klösterle folgen. Oberhalb von Klösterle verzweigen sich die mit der blauen Raute markierten Wege: Die kürzere Variante führt hinab ins Tal, dort folgt man der Wolf auf dem Talwanderweg auf dem rechten Ufer zurück zum Gasthaus »Zum letzten G'stehr«; die reizvolle Alternative besteht darin, dem Blaue-Raute-Weg rechts hinauf zu folgen, bis er im Weiler Oberer Zwieselberg auf den Mittelweg mündet (Markierung rote Raute).
Der Mittelweg führt als Pfad über den bewaldeten Kamm zwischen den Tälern von Wolf und Kleiner Kinzig, bis schließlich der Weg blaue Raute rechts abzweigt: Er führt zurück zur Aussichtshütte auf dem Burgbachfelsen. Vor dort geht es zurück zum Gasthof.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied600 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle und Parkplatz am Hotel »Zum letzten G'stehr« in Bad Rippoldsau-Schapbach.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVom alten Flößergasthof »Zum letzten G'stehr« führt diese Waldwanderung zum eindrucksvollen Burgbachwasserfall, einem der höchsten Wasserfälle des Schwarzwalds.
Beste Jahreszeit
KartentippSchwarzwaldvereins-Wanderkarte 1:50000 Blatt F5 Freudenstadt Schramberg (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg) oder Atlasco-Wanderkarte 1:30000 Blatt 234 Freudenstadt/Baiersbronn.
MarkierungenR1, blaue Raute, rote Raute und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungA5 Basel – Karlsruhe Ausfahrt Appenweier, dann auf der B28 weiter Richtung Freudenstadt und abbiegen Richtung Bad Rippoldsau-Schapbach.
GastronomieBad Rippoldsau, Oberer Zwieselberg.
Tipps
Burgbachwasserfall und -felsen. Der als Naturdenkmal geschützte Burgbachwasserfall stürzt in einem schluchtartigen Seitental der Wolf rund 15m in freiem Fall über verkieselte Buntsandsteinfelsen. Souvenirpostkarten mit einem Stahlstich aus dem Jahr 1820 zeigen dieses Naturschauspiel, das allerdings nur im Frühjahr während der Schneeschmelze bzw. nach starken Regenfällen erlebt werden kann; in trockenen Sommern ist der Burgbachwasserfall oft nur ein kleines Rinnsal. Oberhalb des Wasserfalls ragt der Burgbachfelsen auf, ein Granitmassiv, dessen Silhouette in ihrer eigenartigen Klüftung einer Burg ähnelt. Wahrscheinlich trug der Felsen im Frühmittelalter tatsächlich eine Burg, allerdings erinnert außer den Gewannnamen nichts mehr an sie. Der Pavillon auf dem Burgbachfelsen war im 19. Jh. alljährlich das Ziel eines »Jubelzugs« der Bad Rippoldsauer und ihrer Kurgäste anlässlich des Geburtstags des Großherzogs von Baden.
Tourismusbüro
Tourist-Info Bad Rippoldsau-Schapbach, Kurhausstraße 2, 77776 Bad Rippoldsau-Schapbach, www.bad-rippoldsau-schapbach.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Schwarzwald Mitte/Nord

Ein Ganzjahreswandergebiet allererster Güte: Vom sonnenverwöhnten Rheintal geht es hinauf auf skandinavisch kühle Höhen – mit Touren für jedes Wanderkönnen

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema