Zum Aussichtsturm auf dem Rossberg

Kurzwanderung bzw. etwas anstrengender Spaziergang hinauf zum Rossberg und rund um den Fuß des Rossbergs zurück; Wald und Wirtschaftsweg; Rundblick vom Aussichtsturm. (Autor: Peter und Ute Freier)
2 km
130 m
1.00 h
Wanderparkplatz – Rossbergturm (20Min.) – Sattel zwischen Rossberg und Kleinem Rossberg (10Min.) –Wanderparkplatz (30Min.). Anstieg zum Rossbergturm: Vom Wanderparkplatz auf dem weitläufigen Rossfeld gehen Sie auf den Rossberg zu (Markierung: blaues Dreieck). In Kehren führt der Weg am bewaldeten Hang des Bergkegels recht steil hinauf zum Gipfel des Rossbergs (869m), auf dem sich ein Aussichtsturm mit einem Wanderheim des Schwäbischen Albvereins und einer Gaststätte befindet. Der Blick vom 30Meter hohen Aussichtsturm – nur zugänglich, wenn die Gaststätte geöffnet ist – umfasst die Albhochfläche und, bei guten Sichtverhältnissen, die Alpen im Süden, den Albtrauf und das Albvorland, den Mittleren Neckarraum mit Stuttgart und Schurwald im Norden sowie das dunkle Band des Schwarzwalds im Westen. Abstieg und zurück zum Wanderparkplatz: Vom Wanderheim folgen Sie zunächst dem vom Rossfeld heraufführenden Sträßchen (Markierung: blaues Dreieck) und biegen nach etwa 30Metern am Ausgang einer Linkskehre scharf rechts ab (Markierung: blaue Gabel) auf einen abwärts führenden Pfad, der sich zu einem Waldweg verbreitert. Nach wenigen Minuten halten Sie sich an einer Weggabelung links (Markierung: blaues Dreieck) und stoßen am Fuß des Rossbergs am Waldrand auf eine weitere Weggabelung. Sie wenden sich nach links (keine Markierung; Verbotsschild für Reiter) und kehren entlang des Waldrands und über Magerwiesen bequem um den Rossberg herum zum Parkplatz zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied130 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGroßer Wanderparkplatz am Fuß des Rossbergs.
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterAuf dem auf der Albhochfläche steil aufragenden Kegel des Rossbergs steht einer der Aussichtstürme des Schwäbischen Albvereins mit einem Albverein-Wanderheim und einer Gaststätte. Vom Turm genießt man einen weiten Rundblick, und bei guten Sichtverhältnissen sind sogar die Alpen zu sehen.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 523 (Tübingen/Reutlingen), 1:50 000.
VerkehrsanbindungVon Reutlingen oder Pfullingen nach Gönningen, durch den Ort nach Genkingen und auf schmaler Straße 3,5 km zum Wanderparkplatz am Fuß des Rossbergs.
GastronomieGaststätte im Albverein-Wanderheim Rossberg (Ruhetag Mo ab 14 Uhr und Di).
Tipps
MUSEUM IN GÖNNINGEN: Seit der Mitte des 18. Jh. zog jeweils im Sommer etwa die Hälfte der Gönninger Männer und Frauen, mit Samen und Blumenzwiebeln als Handelsware im Gepäck, in alle Welt hinaus, u. a. bis nach China. Über diesen Hausierhandel mit Samen, der das Überleben der Gönninger Einwohnerschaft sicherte, informiert ein kleines Museum im Rathaus Gönningen (Mo–Mi und Fr 8–12 Uhr, Do 8–12 und 14–17 Uhr, Mai– Sept. auch So 11–15 Uhr).
Unterkunft
Zahlreiche Hotels und Gasthöfe in Reutlingen und Pfullingen; in Bronnweiler (Nachbarort von Gönningen) Gasthaus Rose (Tel. 07072/25 97); Albverein-Wanderheim Rossberg (Tel. 07072/70 07).
Tourismusbüro
Tourist-Info, Marktplatz 2, 72764 Reutlingen, Tel. 07121/93 93 53 53, www.reutlingen.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen