Zum Aussichtsturm auf dem Haidel

Bequeme, fahrradfähige Waldwege. (Autor: Bernhard Pollmann)
16 km
350 m
5.00 h
Vom Waldparkplatz an der Nepomuk-Kapelle am Rand des Dorfs Bischofsreut, das 1705 auf Anordnung des Passauer Bischofs am Goldenen Steig gegründet (»gerodet«) wurde, folgen wir der Markierung »4« am Forsthaus vorbei Richtung Bischofsreut. Schon bald wechselt die Markierung rechts in aussichtsreiche Wiesen und führt dann im Wald zur Madltanne auf dem Lichtenberg; auf dem Felsen, auf dem die sagenumwobene Tanne einst stand, lädt eine Sitzbank zur Rast. In derselben Richtung, aus der wir gekommen sind, gehen wir unmarkiert auf dem oberen Weg weiter und dann hinab zu einem breiten Wirtschaftsweg, der nach rechts zur Weberaubachklause (934 m) führt, einem idyllischen Teich. Vom Teich leitet der Weg kurz aufwärts, schwingt am nächsten Wegedreieck mit der Markierung »5« links hinab und führt durch ein Wildschutzgebiet mit prachtvollen Buchenmischwäldern zur Tiefseuge, einem der Quellbäche der Kalten Moldau. Wir überschreiten den Bach, folgen ihm aufwärts und wenden uns an der nächsten Verzweigung links hinauf zur Kreuzfichte; der Umfang der stattlichen Fichte, bei der eine Rastbank steht, beläuft sich auf 359 cm. Bergwärts blickend, wandern wir auf dem etwas steileren Kammweg aufwärts zum Haidel. Auf der Bergkuppe laden Bänke, Tische und eine Schutzhütte zur Rast, eine Orientierungstafel am hölzernen Aussichtsturm benennt die Punkte im Blickfeld.
Vom Haidel leiten die Markierungen »Fingerhut« und »5« zur Dorfwüstung Leopoldsreut. Der Ort wurde 1618 als Grenzwächter- und Mautstellendorf am Goldenen Steig gegründet; als der Salzhandel Ende des 17. Jahrhunderts zum Erliegen kam, starb das Dorf nach und nach aus; 1963 wurden die letzten Häuser abgerissen, heute stehen noch die Schule und eine Nepomuk-Kapelle. Von der Wüstung führt die Markierung »5« im Wald auf dem Goldenen Steig zum Ausgangspunkt bei Bischofsreut zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied350 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz (1010 m) an der Nepomuk-Kapelle am südwestlichen Ende von Haidmühle-Bischofsreut; an der Kirche in Bischofsreut Richtung Nepomuk-Kapelle fahren.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVon Haidmühle-Bischofsreut führt diese ruhige Waldwanderung zum Aussichtsturm auf dem Haidel (1167 m), dem Quellberg der Kalten Moldau, ehe wir auf dem Goldenen Steig, einem der historischen Handelswege zwischen ' Passau und Böhmen, zur Dorfwüstung Leopoldsreut und nach Bischofsreut zurückwandern.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt UK L 27: Südlicher Bayerischer Wald (Bayerisches Landesvermessungsamt) oder Fritsch Wanderkarte 1:50 000, Blatt 62: Südlicher Bayerischer Wald oder Turistická mapa 1:50 000, Blatt 66: Trojmezí (Klub Ceských TuristU).
MarkierungenFast alle Wege sind mit namentlichen Richtungsschildern versehen; zudem weist bis zur Madltanne die Markierung 4 die Route, später die Markierungen 5 und Fingerhut (Blume).
VerkehrsanbindungB 12 Passau – Freyung – Philippsreut und abbiegen Richtung Haidmühle.
GastronomieBischofsreut.
Tipps
Wer die Wanderung abkürzen will, geht vom Parkplatz auf dem ausgeschilderten Waldweg (1,5 km) direkt zur Weberaubachklause.
Informationen
Mountainbikegeeignet: ja.
Unterkunft
In Haidmühle gibt es zahlreiche Hotels, Gasthöfe und Pensionen sowie eine Jugendherberge.
Tourismusbüro
Verkehrsamt Haidmühle, D-94145 Haidmühle, Tel. 08556-19433, Fax 08556-1032.
Mehr zum Thema