Wanderung zum Riederstein

Konditionell leichte Berwanderung über das Pfligeleck, nur der letzte Anstieg zur Kapelle ist etwas steiler; der Großteil des Weges liegt im Schatten (ideal im Sommer und Herbst!) (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
8 km
500 m
3.00 h
Vom Parkplatz in Tegernsee aus wandern wir ein kurzes Stück Richtung Süden und halten uns dann links auf dem Wanderweg mit der Beschilderung »Galaun«. Im Wald steigt der Weg an, und nach weniger als 100 m wenden wir uns nochmals nach links auf den Wanderweg »T4 Riederstein über Pfliegeleck + Galaun«. Stets der Beschilderung folgend gewinnen wir an Höhe und passieren den Gipfel des Pfliegelecks, der kaum erkennbar mitten im Wald liegt. Nun wandern wir auf dem Bergrücken nur noch leicht bergauf durch den schattigen Wald, wo wir bald wieder auf Wegweiser stoßen, die uns auf einem Forstweg abwärts zum Berggasthof Riederstein/Galaun führen.
Von der sonnigen Terrasse haben wir eine weite Sicht bis ins Weißbachtal. Unser endgültiges Ziel, die Kapelle auf dem Fels, thront direkt über unseren Köpfen. Also sparen wir unsere »Rast-Gelüste « noch ein wenig auf und machen uns an die letzten Höhenmeter. Direkt hinter dem Gasthaus beginnen die Stufen. Der Weg ist eigentlich ein Kreuzweg, mit 14 Tafeln, die die Leidensgeschichte Christi erzählen. Es gibt sogar eine vorspringende Felsnase, die kleine Mariengrotte mit einem Gedenktaferl für den Wildschütz Leonhard Pöttinger, durch die wir hindurchgehen können. Zum Glück gönnen uns die Stufen auch immer wieder mit einem flacheren Waldstück eine Pause. So erreichen wir, trotz allem etwas atemlos, das kleine Felsplateau, auf dem die Kapelle erbaut wurde. Die Aussicht ist einmalig, denn gleich einem Adlerhorst stehen wir über dem Tegernseer Tal. Vor uns liegen der Hirschberg, der Roß- und Buchstein, der Leonhardstein und natürlich der Tegernsee. Nur leider reichen die Sitzplätze für alle Besucher nie aus. So machen wir uns nach der genussvollen Aussichtsrast auf den Rückweg und steigen wieder zum Gasthof Galaun hinunter. Nun halten wir uns aber links und wandern über die Rodelbahn weiter abwärts. Kurz bevor wir die Rottacher Bucht im Ortsteil Schwaighof erreichen, wenden wir uns nach rechts auf den Leeberg-Höhenweg. Dieser Panoramaweg begleitet uns immer wieder mit herrlichen Ausblicken über den See zurück bis zu unserem Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied500 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTegernsee, Parkplatz Sonnleitenweg
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Riederstein mit seiner kleinen, von einem Spitzturm gekrönten Kapelle ist bereits von Weitem sichtbar. Wobei er vom Tal aus fast unbezwingbar scheint und wir uns eher die Frage stellen - Wie kommt man da rauf? Keine Bange, es ist keine alpine Klettererfahrung nötig, um diesen Aussichtsthron zu erklimmen.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 8, Tegernsee, 1 - 50 000
VerkehrsanbindungMit dem Auto. Auf der Salzburger Autobahn A 8, Ausfahrt Holzkirchen, weiter auf der B 318, dann der B 307 entlang des Ostufers bis zum Ort Tegernsee, am Kloster links in die Bahnhofsstraße und dann rechts in den Kleinbergweg; an dessen Ende erneut rechts in den Sonnleitenweg, wo wir auf der linken Seite einen Wanderparkplatz finden. Mit der Bahn. Von München zum Tegernsee, Endstation-Haltestelle Tegernsee; auf der Bahnhofsstraße zunächst Richtung Ortszentrum, dann links steil hinauf in die Kleinbergstraße und rechts in den Sonnleitenweg
GastronomieGasthaus Galaun/Riederstein (herrliche Aussichtsterrasse, dienstags Ruhetag)
Tipps
Über die Rodelbahn ist das Gasthaus Galaun auch im Winter ein sehr beliebtes und gut besuchtes Ausflugsziel. Die Tour eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern. Der Weg ist abwechslungsreich und hat genau die richtige Länge für eine kurze Halbtagstour!
Informationen
Die Riedersteinkapelle ist im 19. Jahrhundert entstanden. 1841 hat der Schlossdiener Josef Hupfauer auf dem emporragenden Felsen eine winzig kleine Kapelle aus Holz errichten lassen. Die Historiker streiten sich darüber, warum er das machte; sicher ist jedenfalls, dass sie bereits zehn Jahre später erweitert werden musste. Der Andrang war einfach zu groß. Aber auch die größere Kirche genügte nicht, und so machten die Bürger von Tegernsee und Rottach Nägel mit Köpfen und bauten 1863–1864 die Kapelle aus Stein, die heute noch auf dem Riederstein steht. 1897 wurde dann der Kreuzweg aufgestellt, der, seit einigen Jahren neu renoviert, die Betenden auf ihrem Weg zur Kirche begleitet.
Tourismusbüro
Tourist-Information Tegernseer Tal, Hauptstraße 2, 83684 Tegernsee, Tel. 08020/180140, www.tegernsee.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller

Die schönsten Tagesausflüge Isarwinkel, Tegernseer und Schlierseer Berge

Kulturspaziergänge, Brauchtum, Bootsfahrten, Berg- und Radtouren: Ihr Freizeitführer mit den besten Tipps für Isarwinkel, Tegernsee und Schliersee!

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema