Vordere Kesselschneid (2001 m)

Stramme und anstrengende, bis zur Pyramidenspitze oft überlaufene Bergtour mit längerem, aber leichtem Klettersteig, der bisweilen etwas ausgesetzt ist. Insgesamt – gemessen an anderen Kaisertouren – noch nicht schwierig. Steinschlaggefahr, deshalb vorsichtshalber Helm aufsetzen. (Autor: Siegfried Garnweidner)
6 km
1390 m
6.00 h
Vom Parkplatz der Straße anfangs im Wald, dann in freien Wiesenhängen nach Süden folgen. Der Fahrweg führt an der Jäger-Ried-Jagdhütte vorbei, wo er mit einer Schranke abgesperrt ist, und weiter zur Großpoitneralm. Bei ihr zweigt die Straße links ab, wir folgen dem Weg nach Süden geradeaus über einen Wiesenhang hinauf. Am Bergweg durch lichten Wald, einen Fahrweg queren und geradeaus weiter. Hinter einem Weidegatter durch eine sich aufschwingende, breite Lichtung. In weiten Kehren diesen Hang zur beschilderten Wegverzweigung hinauf. Dort Richtung Winkelkar weiter talein, in geringem Rechtsbogen zur Winkelalm (DAV-Sektion Oberland) und nach kurzem Zwischenabstieg ein wenig nach links durch Buschwerk auf deutlicher Wegspur hinauf. Aus dem Gebüsch allmählich heraus und am rechten Rand eines ausgedehnten Geröllfelds weiter bis der Bergweg rechts abbiegt. Über eine steile Rampe in vielen Kehren mäßig steil hinauf und über einen grünen Buckel. Von ihm auf der rechten Seite einer breiten Geröllreisse immer mehr in felsigen Bereich hinein. Nun auf dem Pyramidensteig streckenweise am Drahtseil und ein wenig ausgesetzt der langen Steiganlage folgend nach Nordwesten steil hinauf. Dabei bitte sorgfältig gehen, damit man keine Steine löst und weiter unten gehende Bergsteiger gefährdet. Die Route verläuft zwischen Jovenspitze und Pyramidenspitze auf einen grün bewachsenen Gratrücken zu, dreht dort links ab und führt allmählich wieder in felsigeres Terrain. Sie wechselt auf die rechte Gratseite, steigt in ein paar Kehren am Seil an und bewegt sich wieder auf die Südseite des Gipfelgrats zu. Knapp unter der Pyramidenspitze steigt am Fels eine Krampenleiter ein paar Meter anregend steil auf, dann geht es noch über ein paar Felsen, und gleich darauf steht man – meist in einer fröhlichen Schar anderer Bergsteiger – am Kreuz der Pyramidenspitze. Wer Einsamkeit sucht (und das tun wir doch alle), folgt vom ersten Gipfelziel dem nach Süden abfallenden Bergweg in einen weiten Sattel hoch über dem wilden Winkelkar und steigt, den Weg nach links verlassend, geradeaus auf gelegentlichen Trittspuren zwischen Latschenbüschen am Wiesenhang recht einfach zur Vorderen Kesselschneid auf.
Abstieg.
Der Rückweg verläuft – um den Ausgangspunkt wieder zu erreichen – entlang der Aufstiegsroute. Bequemer als auf dem Wanderweg abzusteigen, wäre es, über der Großpoitneralm dem Sträßchen zu folgen, das östlich der markierten Route durch den Wald zur Alm abwärts führt.
Wer nicht nach Durchholzen zurück muss, hat einige schöne, aber lange Abstiegsalternativen (über Vorderkaiserfelden nach Kufstein oder nach Hinterbärenbad und weiter nach Kufstein).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1390 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz »Am Brand«; auf schmaler Straße südöstlich von Durchholzen gut zu erreichen (726 m)
EndpunktParkplatz »Am Brand«; auf schmaler Straße südöstlich von Durchholzen gut zu erreichen (726 m)
TourencharakterDie Frage, warum es auf der Pyramidenspitze oft wie auf dem Jahrmarkt zugeht, während auf der kaum eine Viertelstunde davon entfernten, aussichtsreicheren Vorderen Kesselschneid Bergfrieden herrscht, zählt zu den zahlreichen ungelösten alpinen Rätseln. Dabei schafft die Vordere Kesselschneid sogar vier Meter mehr Höhe und gibt damit den höchsten Gipfel im Zahmen Kaiser ab, was kaum jemand weiß. Nur besonders markant sieht sie halt nicht aus; vielleicht ist das des Rätsels Lösung.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte 1:25000, Blatt 8 (Kaisergebirge)
MarkierungenWegtafeln und Markierungspunkte; Steiganlage mit klar vorgegebener Routenführung
VerkehrsanbindungBusverbindung ab Kufstein; mit dem Auto von der Inntalautobahn über Niederndorf nach Durchholzen
GastronomieAuf der Route keine Möglichkeit
Tipps
Auf die Jovenspitze. Südlich der Jovenspitze (1890 m) zweigt vom Pyramidensteig eine kaum erkennbare Trittspur nach Norden ab. Sie verliert sich auch bald in steilen Wiesen- und Schrofenhängen. Nur wer Mut und alpine Erfahrung hat, darf sich den Anstieg von dort auf die einsame, kreuzgeschmückte Jovenspitze zutrauen.
Höchster Punkt
Vordere Kesselschneid (2001 m)
Unterkunft
Winkelalm im Winkelkar (nicht bewirtschaftet; eine Anmeldung ist bei der Alpenvereinssektion Oberland erforderlich, Tel. 089/290709-0)
Tourismusbüro
Kaiserwinkl, Tel. 0043/5374/52230; www.kaiserwinkl.com
Mehr zum Thema