Von Zöblen auf den Schönkahlen

Aussichtsreiche Bergwanderung, die problemlos mit Kindern unternommen werden kann. Bei Aufbruch in Zöblen verlängert sich die Tour um 200Hm bzw. um ca. 1Std. Gehzeit. (Autor: Bernhard Irlinger)
11 km
670 m
3.00 h
Am westlichen Dorfrand von Zöblen (1087m) zweigt von der B199 eine schmale Straße ab (Wegweiser Gasthof Zugspitzblick), die aufwärts aus dem Ort führt. Das Sträßchen leitet uns links über den Steinbach in den freien, aussichtsreichen Wiesenhang. Nach den ersten beiden Straßenkehren erreichen wir die kleine Kapelle und die holzbraunen Höfe von Unterhalde. Einige weitere Kehren bringen uns anschließend durch den freien Wiesenhang hinauf zum Gasthof Zugspitzblick (1280m).
Am Parkplatz setzt eine Forststraße an, die sanft durch die Wiesen ansteigt. Nach 100m halten wir uns an der Weggabelung rechts (Wegweiser Schönkahler, Schattwald, Einstein, Weg 82). Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Kreuzung, von der wir links aufwärts wandern (Wegweiser Schönkahler, Schattwald, Einstein, Tannheim). Am Rand einer Alpweide treffen wir auf eine weitere Forstwegkreuzung. Wir gehen geradeaus (Wegweiser Schönkahler, Schattwald, Weg 82) und halten uns nach 100m an der nächsten Kreuzung rechts (Wegweiser Schönkahler, Weg 82). Die Straße führt uns kurz aufwärts und quert dann fast eben nach Westen. Bald sehen wir nach Schattwald hinab und finden rechts eine Wegspur (Wegweiser Schönkahler), die durch den Hang aufwärts führt. Der rot markierte Pfad schwenkt am Rand der Hochfläche nach rechts und leitet uns durch ein schütter bewaldetes Hochmoor, das die sanften Bergkuppen überzieht. Über die feuchtesten Stellen helfen uns einige Holzstege und am höchsten Punkt schlüpfen wir neben einem Baum durch einen Zaun (Wegweiser Schönkahler).
Kurze Zeit später liegt vor uns eine sumpfige Talmulde, in die wir kurz absteigen. Gegenüber ist der Weg schon deutlich auszumachen, der durch den Wiesenhang des Pirschlings bergan zieht. Der Pfad ist teilweise mit roten Pflöcken markiert und bald haben wir den einzig steileren Anstieg des heutigen Tages hinter uns gebracht. Auf dem Pirschling (1634m) öffnet sich der Blick in alle Richtungen. Vorbei am silbergrauen Gerippe eines abgestorbenen Waldes folgen wir am rechten Rand der Gipfelfläche dem Weg. Zum ersten Mal sehen wir unser Ziel vor uns, die behäbig breite Kuppe des Schönkahlen, von dem wir durch einen weiten Wiesensattel getrennt sind. Wir steigen kurz ab und wandern über die Weideflächen des Sattels geradewegs nach Norden. Ein harmloser Anstieg über weiche Bergmatten bringt uns schließlich zum Kreuz auf dem aussichtsreichen Gipfel des Schönkahlen (1688m) hinauf. Nach der Gipfelrast kehren wir auf dem bekannten Weg zurück zum Gasthof Zugspitzblick und nach Zöblen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied670 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Gasthof Zugspitzblick nördlich oberhalb von Zöblen.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer sanft gerundete Schönkahlen, über dessen Gipfel die Grenze zwischen Deutschland und Österreich läuft, steht im Schatten der nahen Gipfel der Allgäuer Hochalpen und der Tannheimer Berge. Von Süden führt jedoch ein herrlicher Anstieg über weiche Bergmatten und bietet gerade Familien eine unvergessliche Gipfeltour.
Beste Jahreszeit
MarkierungenWegweiser und Farbmarkierungen.
VerkehrsanbindungZöblen liegt im westlichen Tannheimer Tal. Am westlichen Dorfrand beginnt die ausgeschilderte Zufahrtsstraße zum Gasthof Zugspitzblick (siehe Wegverlauf), dort begrenzte Parkmöglichkeit. In Zöblen Haltestelle an der Buslinie von Oberstdorf über Hindelang und Tannheim nach Reutte.
GastronomieIm Gasthof Zugspitzblick.
Unterkunft
In Zöblen und den Nachbarorten im Tannheimer Tal oder im Gasthof Zugspitzblick, Tel. **43/(0)5675/67690.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Zöblen, Tel. ++43/(0)5675/6648.

Buchtipp

Bernhard Irlinger

Ostallgäu und Tannheimer Berge

40 Touren für jeden Anspruch: über sanfte Hügel bis zu Gipfelbesteigungen – zum Teil mit Seilbahnunterstützung

zum Shop
Mehr zum Thema