Von Wiesensteig zum Reußenstein

Rundwanderung mit steilem Anstieg zu Beginn, anschließend recht bequem. (Autor: Ute und Peter Freier)
16 km
300 m
4.00 h
Von der Kirche in Wiesensteig steigen Sie hinunter zum Marktplatz (»Elefantenbrunnen«), folgen nach links der Kirch-heimer Straße und halten sich am Ortsrand in einer Linkskurve geradeaus (Markierung: Roter Balken, Kreuzkapelle; HW 7). Auf einem Kreuzweg am bewaldeten Hang steil hoch zur Kreuzkapelle an der Talkante (30 Min.).
Bequem erreichen Sie die Gehöfte von Bläsiberg, wo Sie sich rechts halten (roter Balken) und ein Jugenddorf sowie den Gasthof Bläsiberg passieren. Der Straße Wiesensteig-Neidlingen folgen Sie 200 m nach rechts und einem links abzweigenden Asphaltweg (rotes Dreieck) zum Hof Reußenstein (Vesperwirtschaft; 1:30 Std.).
Rechts um das Gehöft herum und entlang des Albtraufs erreichen Sie die über dem Neidlinger Tal sitzende Burgruine Reußenstein (knapp 1:45 Std.). Sie folgen einem asphaltierten Fußweg, überqueren die Straße Wiesensteig-Schopfloch und nach links einen Wanderparkplatz. Ein Forstweg (rote Raute, Schertelshöhle) führt in einem weiten Rechtsbogen zu einer Wegkreuzung im Hasental (2:15 Std.).
Halb links (rote Raute, Schertelshöhle) steigen Sie leicht an, wenden sich an einer Weggabelung nach links (rote Gabel) und gelangen in ein enges Trockental. Talaufwärts (rote Gabel) erreichen Sie wenig später, vorbei an der Felsgrotte Steinernes Haus, die Schertelshöhle ( Special), eine Tropfsteinhöhle mit Rasthaus und Rastplatz (knapp 3 Std.).
Im Trockental gehen Sie zurück und talabwärts (roter Balken, Wiesensteig) zum breiteren Hasental, in dem ein Wirtschaftsweg bequem zum Filsursprung führt (3:30 Std.), einem stark schüttenden Quelltopf; Rasthütte und Grillstellen.
Nun verlassen Sie den markierten Weg: Unmittelbar vor der Fils-Brücke links (keine Markierung) zum Talhang, wo ein ausgetretener Pfad an der Fils verläuft und bei einer ehemaligen Papiermühle in ein Sträßchen einmündet (4 Std.).
Nach rechts sowohl über die Fils als auch über einen Parkplatz und auf einem Wirtschaftsweg (roter Balken) talabwärts nach Wiesensteig (4:15 Std.) – am Ortsrand ein Freibad – und zurück zur Kirche.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied300 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWiesensteig im oberen Filstal.
EndpunktWiesensteig.
TourencharakterEine Burgruine am Albtrauf, eine Tropfsteinhöhle, eine Karstquelle – die Tour bietet einige der für die Schwäbische Alb ganz typischen Erscheinungen.
Beste Jahreszeit
KartentippLVA B-W-Freizeitkarte 524 (Bad Urach), 1 : 50 000.
MarkierungenRoter Balken, rotes Dreieck, rote Raute, rote Gabel, roter Balken.
VerkehrsanbindungPKW: A 8 Stuttgart–München, Ausfahrt Mühlhausen; 4 km bis Wiesensteig; kleiner Parkplatz an der Kirche. Bus: Verbindungen von Geislingen und von Göppingen, Haltestelle Rathaus.
GastronomieGaststätten in Wiesensteig; Gasthof Bläsiberg; Vesperwirtschaft im Hof Reußenstein (nur So und Feiertage zwischen Ostern und Okt.); Rasthaus Schertelshöhle (ganzjährig am So, 15. Mai– 1. Okt. täglich geöffnet).
Tipps
Rund 200 m weit ist die Schertelshöhle begehbar, eine Tropfsteinhöhle mit vielen Klüften sowie domartiger Halle. Ihren Namen verdankt sie ihrem Entdecker, dem Freiherrn von Schertel (Palmsonntag–15. Nov. nur So; 15. Mai– 1. Okt. täglich).
Unterkunft
In Wiesensteig u. a. Hotel Am Selteltor (Tel. 07335/1 83-0).
Tourismusbüro
Stadtverwaltung, 73349 Wiesensteig, Tel. 07335/96 20-0, Fax 96 20-24, Internet www.wiesensteig.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Ute und Peter Freier

Schwäbische Alb

40 Halbtages- und Tagestouren durch die abwechslungsreiche Landschaft der Schwäbischen Alb für die ganze Familie

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema